Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 26
  1. #1
    Blondschopf ist offline addict
    Registriert seit
    10.03.2006
    Beiträge
    455

    Standard Massive Einschlafprobleme

    Hallo 2007er-Mamas,

    unsere kleine Maus ist jetzt 7 Wochen alt. Wir hatten leider eine sehr schwere, traumatische Geburt mit dreiwöchigem Klinikaufenthalt (davon 2 Wochen Intensiv).

    Seit ich sie zu Hause habe ist sie sehr unruhig, schnell irritiert und überreizt und schreit viel.

    Das Einschlafen ist jedes mal ein Drama, sowohl tagsüber als auch nachts. Meist enden meine Versuche, sie zu beruhigen und zum Einschlafen zu bringen in stundenlangen Schreiorgien.

    Tagsüber packe ich sie dann meist ins Tragetuch. Dort beruhigt sie sich dann meist doch recht schnell und schläft.

    Wenn ich sie dagegen ins Bett lege, schläft sie nicht ein - selbst wenn ich mich neben sie lege, singe, ihr meine Hand auf die Brust lege oder sie sonstwie beruhige. Dabei achte ich schon auf frühe Müdigkeitszeichen, um den richtigen Einschlafzeitpunkt nicht zu verpassen. Sie liegt dann aber grundsätzlich nur da, kuckt mit weit aufgerissenen Augen, gähnt ein bißen und schreit dann grundsätzlich schon nach kurzer Zeit. Wenn ich die Situation nicht beende indem ich sie hochnehme, und tröste brüllt sie sich die Seele aus dem Leib. Meist versuche ich dann noch ein paar Mal, sie erneut hinzulegen - immer ohne Erfolg. Sie schreit sich während dessen vielmehr immer mehr in Rage. Schließlich kapituliere ich und setze sie ins Tragetuch. Dort randaliert sie dann meist auch noch eine gewisse Zeit und schläft dann ein.

    Manchmal schläft sie beim Stillen in meinem Arm ein. Da ich aber ja nicht ewig so dasitzen kann, versuche ich sie dann meist nach einiger Zeit im Bett abzulegen. Dabei wacht sie aber fast immer auf und schreit. Das klappt also auch nicht.

    Am Abend ist das Problem am größten. Sie schläft ja praktisch nur im Tragetuch. Ich versuche sie dann später am Abend auszuwickeln. Meist wacht sie dabei aber auf und das Schreien beginnt von vorn.

    Ich trage sie wirklich gern im Tragetuch. Ich bin fest davon überzeugt bin, dass so ein kleines Wesen viel körperliche Nähe bracht - vor allem nach dem, was die kleine Maus in ihrem kurzen Leben schon mitgemacht hat. Aber irgendwie muss es doch möglich sein, dass ein Baby auch mal "ganz normal" im Liegen (ein-)schläft, v.a. wenn die Mama dabei ist.

    Ich wünsche mir einfach nur, dass ich mich abends mit ihr gemeinsam ins Bett legen kann und wir beide nach dem Stillen und evtl. noch etwas "spielen" einschlafen.

    Ich bin schon ziemlich verzweifelt, dass mir das einfach nicht gelingt.

    Wie schafft Ihr es, dass Eure Babys schlafen?

    Bin um jeden Hinweis dankbar.

    Viele liebe Grüße -- Blondschopf (+ Julia, *7.3.2007)

  2. #2
    Registriert seit
    21.01.2007
    Beiträge
    424

    Standard Re: Massive Einschlafprobleme

    Hi,
    mein großer Sohn hatte da auch starke Probleme - auch wir hatten eine eher traumatische Geburt und einen Krankenhausaufenthalt hinter uns gebracht. Nun - fast 5 Jahre später - sind wir wegen etwas anderem zu einer osteopathin gegangen. Sie meinte, wir hätten schon gleich als Säugling kommen sollen - gerade nach schweren Geburten.
    Vielleicht wäre das mal eine Möglichkeit für Euch?
    Bei meinem zweiten Sohn war die Geburt toll gelaufen und er schlief ab der 7. Woche durch. Vielleicht ist ja wirklich was dran.
    Liebe Grüße

  3. #3
    Tonja2 ist offline old hand
    Registriert seit
    07.07.2003
    Beiträge
    1.022

    Standard Re: Massive Einschlafprobleme

    Hallo Blondschopf

    Vielleicht versuchst Du es mal, Euer Mäuschen _vor_ dem Stillen in einen Pucksack zu packen. (Swaddle-me hält echt besser als andere selbstgemachte Lösungen...). Und danach das verschnürte "Paketchen" ins Bett. Auch wenn noch mehrere Versuche notwendig ist (nach Rumtragen), so ist es doch eiinfacher, ein gepucktes Baby schlafen zu legen, als die Maus aus dem TT zu holen!

    LG

  4. #4
    Mince ist offline newbie
    Registriert seit
    23.04.2007
    Beiträge
    18

    Standard Re: Massive Einschlafprobleme

    Hi,
    meine Kleine ist zwar schon 5 Monate alt, aber bei ihr hat es von Anfang an geholfen sie ganz fest in ihre Babydecke einzuwickeln und leicht auf den Popo zu klopfen (Schnulli+abgedunkeltes Zimmer). Ich habe das Glück das sie seit sie 8 Wochen alt ist duchschläft und abends ohne probleme einschläft, aber TAGSÜBER ist es ein Drama...! Wenn sie bei mir auf den Arm einschläft, dann leg ich mich ganz vorsichtig mit ihr auf mein Bett und versuche so vorsichtig wie möglich meinen Arm unter ihrem Köpfchen heraus zu ziehen. Klappt meistens.
    Viel Erfolg, das wird schon!!

  5. #5
    chrissi68 ist offline newbie
    Registriert seit
    28.04.2007
    Beiträge
    8

    Standard Re: Massive Einschlafprobleme

    Hallo,
    bin zwar ne 2006er Mama, aber vielleicht kann ich Dir ja ein bißchen Mut zusprechen. Meine Tochter Selina wurde im August 2006 nach 36 Stunden Wehen geboren. 3 Tage lang ging alles gut, dann in der letzten Nacht im Krankenhaus hat sie bis morgens um 5 geschrien. Beruhigen konnte ich sie nur durch mehr oder weniger ständiges Stillen. Danach haben sich viele schlechte Tage und Nächte mit wenigen guten abgewechselt.
    Eingeschlafen ist sie meist nur nach ewigem Schaukeln auf den Schenken oder im Arm oder beim Stillen (Autofahren oder Spazieren gehen hat auch nichts gebracht). Wenn ich dann nicht genau den richtigen Zeitpunk erwischt habe, ist sie beim Hinlegen auch wieder aufgewacht - dann ging das Theater von vorne los...-kennst Du ja schon.
    Wenn sie dann mal eingeschlafen ist, ist sie oft schon wieder beim Übergang in die erste Traumphase aufgewacht...
    Besserung hat bei mir auch das Tragen im Tuch gebracht - ich habe sie manchmal stundenlang (auch nachts) rumgeschleppt. Super war auch der Schnulli. Den hat sie die ersten Wochen verweigert, aber als sie ihn dann genommen hat, konnte sie sich selbst besser beruhigen.
    Was auch geholfen hat, war eine osteopathische Behandlung. Wir sind nicht direkt wegen dem Schreien hin gegangen, sondern eher wegen dem Schlafen und weil sie sich immer so nach hinten überstreckt hat. Die verstärkte Extension könnte möglicherweise mit der Geburt zusammenhängen. Die Osteopathin hat gemeint, dass damit auch das Schlafen und das Schreien zusammenhängen könnte.
    Nach 4 Behandlungen hat sich Selinas Allgemeinzustand verbessert, sowohl das (Ein-)Schlafen als auch das Schreien. Sie war zu dem Zeitpunkt 4 Monate alt.

    Vielleicht probierst Du es ja auch mal mit Pucken. Hatte ich auch versucht, weil Selina beim Schlafen immer wild rumgefuchtelt hat, aber sie hat es nicht toleriert. Könnte mir aber schon vorstellen, dass es hilft.
    Jetzt ist mein Mädel 8 Monate alt und ein rechter Wildfang. Mit dem Schlafen klappt es mittlerweile echt gut und schreien tut sie eigentlich so gut wie gar nicht mehr.

    Also Kopf hoch, am Schlimmsten war es bei uns so mit 6-7 Wochen, dann ist es stetig besser geworden.

    Gruß von Chrissi

  6. #6
    Avatar von tini1102
    tini1102 ist offline Member
    Registriert seit
    30.04.2006
    Beiträge
    58

    Blinzeln Re: Massive Einschlafprobleme

    Hallo,

    ich bin auch ne 2006er Mama und möchte Dir auch Mut machen. Ich weiß genau wie Du Dich fühlst, weil es meine Tochter genauso gemacht hat. Sie ist nur im Tragetuch eingeschlafen, noch nichtmal beim Stillen. Wir mussten uns dann abends sogar mit Tragetuch ins Bett legen, wenn sie dann in der Nacht wach wurde, haben wir sie ausgewickelt, gestillt und dabei ist sie dann auch wieder eingeschlafen. Aber tagsüber war nichts zu machen. Auf Anraten meiner Hebamme habe ich sie dann einem Orthopäden vorgestellt, der Blockaden bei Babys behandelt. Sie hatte auch wirklich eine im Halsbereich und am Rücken. Er hat sie zweimal behandelt und wir waren ca. 2-3 Monate zur Physiotherapie. Das alles hat ihr sehr gut geholfen. Sie hat nach der ersten Behandlung sogar gleich im Kinderwagen geschlafen, was vorher nicht möglich war. Als sie dann so 4-5 Monate alt war, wurde es Schritt für Schritt besser. Ich konnte sie in ihr Bett legen, musste aber dort bleiben und singen und streicheln bis sie einschlief. Leider schlief sie im Bett am Anfang nicht so lange wie im TT. Von Monat zu Monat wurde es dann besser. Und heute ist sie 13 Monate alt und ich lege sie wach in ihr Bett wenn sie müde ist und sie schläft alleine ein. Tagsüber 2 Nickerchen von je ca. 1-2 Stunden und nachts schläft sie 11-12 Stunden am Stück.

    Was ich Dir damit sagen will...es wird besser!! Mach Dir keine Gedanken, dass Du was falsch machst und lass Dir von anderen nicht einreden, dass Du sie verwöhnst indem Du sie trägst oder bei ihr sitzen bleibst bis sie schläft und, und, und. Du wirst genau das richtige für sie tun. Und wenn die Zeit gekommen ist, wird sie auch in ihrem Bett schlafen.
    Des weiteren kann ich Dir das Buch "Schlafen und Wachen" von William Sears empfehlen.
    Eventuell solltest Du auch mal schauen ob es bei Dir Orthopäden gibt, die Behandlungen von Blockaden bei Babys durchführen. Für den Orthopäden brauchst Du nämlich auch nichts zu bezahlen und die Physiotherapie gibts dann auf Rezept.

    Ich wünsch Dir alles Liebe und viel Kaft für Deine Tochter!
    LG Tina mit Josie *13.04.2006

  7. #7
    Avatar von tini1102
    tini1102 ist offline Member
    Registriert seit
    30.04.2006
    Beiträge
    58

    Standard Was mir gerade noch einfällt..

    Was mir gerade noch einfällt..weil Du davon sprichst, dass sie mit weit aufgerissen Augen im Bett liegt..den Tipp hatte ich irgendwo gelesen und bei Josie ausprobiert ohne wirklich Erfolg zu erwarten, aber er hat oft Wunder bewirkt..deck ihr einfach mal die Augen mit einem dünnen Tuch oder Deiner Hand leicht ab. Vielen Säuglingen fällt es schwer abzuschalten..so wie uns wenn wir einen Film unbedingt noch zu Ende kucken wollen, aber eigentlich schon todmüde sind. :-)

    Dazu kann ich Dir auch noch ein gutes Buch empfehlen..von Christine Rankl-So beruhige ich mein Baby. Ist in meinem Freundeskreis schon durch mehrere Jungfamilien gegangen und wurde immer als sehr hilfreich empfunden, auch von mir.
    LG Tina mit Josie *13.04.2006

  8. #8
    Avatar von marlex2204
    marlex2204 ist offline Member
    Registriert seit
    03.05.2007
    Beiträge
    11

    Standard Re: Massive Einschlafprobleme

    Hallo. Mir ist es ähnlich ergangen wie dir. Nur dass unser Samuel nicht im Tragetuch sondern nur auf dem Arm getragen werden wollte(+ gehen und klopfen). Mir dem Hinlegen nach dem Einschlafen war das gleiche Drama wie bei dir. Aber ich habe ihn dann "gelinkt". Ich habe mich dann hingesetzt (weitergeklopft), mein Mann hat einen Polster unter den Kleinen geschoben (schnell weiterklopfen (wie wenn nicht gewesen wäre) und nach ein paar Minuten hab ich ihn dann samt dem Polster hingelegt. Wir haben ihn dann tagsüber im Wohnzimmer auf der Couch liegen gehabt, denn da waren wir neben ihm, damit nichts passiert. Mittlerweile ist er fast 7 Monate und schläft tagsüber 1 - 2 Stunden mittags, aber die meist ohne Geschrei, wenn ich mich auf der Couch mit ihm hinlege (wenn er eingeschlafen ist schläft er alleine weiter).
    Manche Babys wollen nicht auf einer geraden, "harten" Fläche liegen, denn im Bauch war es keineswegs gerade und hart (wenn man darüber nachdenkt klingt es logisch) und müssen sich erst an diese Schlafposition gewöhnen.
    Vielleicht klappt es bei dir auch?
    LG Isabella

  9. #9
    Blondschopf ist offline addict
    Registriert seit
    10.03.2006
    Beiträge
    455

    Standard Re: Massive Einschlafprobleme

    HAllo Tonja, pucken mag unsere Maus leider gar nicht. Da dreht sie total durch. Habe mir sogar den Swaddle-me gekauft, weil ich gehofft habe, das geht besser. Aber nix da. Sie führt sich auf wie eine Wilde. Also lasse ich es lieber und versteigere das gute Stück bei Ebay.

    Inzwischen haben wir den abendlichen Zubettgeh-Tanz mit Tuch schon fast perfektioniert. Ich beruhige sie im Tragetuch, z.B. durch einen Abendspaziergang oder einen Tanz durchs Haus. Wenn sie endlich schläft, lege ich mich mit Tragetuch ins Bett. Dabei wickle ich schon mal den Knoten auf. Meist wacht sie dann nach gut 1 bis 2 Stunden wieder auf und möchte gestillt werden. Ich wickle sie dann gaaaaaanz vorsichtig aus, lege sie mir gaaaaaanz vorsichtig zur Seite und stille sie im Liegen. Dabei schläft sie dann meist wieder ein. Juhu!
    Hurra, meine Binomette *farfalla* ist schwanger! ET 11.04.07

  10. #10
    Blondschopf ist offline addict
    Registriert seit
    10.03.2006
    Beiträge
    455

    Standard Re: Massive Einschlafprobleme

    Hallo Applejuicejunkie, danke für den Hinweis mit dem Osteopathen. Ich war mit meiner kleinen Maus nun schon ein paar Mal dort zur Behandlung. Ob's was bringt? Ich weiß nicht. Andere berichten ja immer von wahren "Wunderheilungen" - ein Termin und schon waren die Kinder wie ausgewechselt. Bei uns war das leider nicht so. Der Osteopath hat zwar angeblich jede Menge Blockaden gelöst, aber sie schreit nach wie vor. In zwei Wochen haben wir noch einmal einen Termin. Dann ist die Kleine 3 Monate alt. Ich hoffe, dann gibt sich das mit der Schreierei allmählich auch "von allein".
    Hurra, meine Binomette *farfalla* ist schwanger! ET 11.04.07

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •