Ergebnis 1 bis 9 von 9
  1. #1
    Registriert seit
    06.05.2009
    Beiträge
    23

    Unglücklich Plötzlich nächtliches Schreien

    Ich weiss langsam keinen Rat mehr. Seit ein paar Wochen wird unser Sohn nachts wieder wach und schreit wie am Spiess und lässt sich nur mit der Flasche beruhigen. Davor hat er eigentlich schon einige Wochen durchgeschlafen. Seine Flasche brauchte er nachts schon lange nicht mehr. Ich habe schon versucht, ihm nur Tee zu geben, aber danach schreit er noch immer. Es muss Milch sein. Unser Sohn ist jetzt 7 Monate alt. Bis zum 5.ten Monat hatter er Koliken. Ich frage mich, ob es vielleicht daran liegt, dass er Nachmittags und Abends Brei bekommt und den vielleicht nicht so gut verträgt, da er nachts dann auch pupst. Allerdings weiss ich nicht, was ich ihm sonst gben sollte. Meine Nerven liegen langsam blank. Ich kann schon abnds nicht mehr einschlafen, da ich immer auf das Geschreie warte. Merkwürdig ist auch, dass er mal um halb eins wach wird, dann wiederum erst um drei oder um fünf. Es gibt Nächte, da stehe ich drei bis vier Mal nachts auf um ihn zu beruhigen. Manchmal reicht es, ihm den Schnuller zu geben, aber ein Mal in der Nacht braucht er seine Flasche. Ich habe Angst, dass ich ihm dadurch das nächtliche Trinken auch nicht mehr abgewöhnen kann. Tagsüber isst er neuerdings auch nicht mehr gerne vom Löffel. Weint dann furchtbar. Ich weiss, dass die oberen Zähne im Anmarsch sind, aber daran liegt es doch nicht, dass er nachts so schreit. Ich hoffe, ihr habt Rat!

  2. #2
    Avatar von Tigerblume
    Tigerblume ist offline Legende
    Registriert seit
    17.07.2008
    Beiträge
    18.432

    Standard Re: Plötzlich nächtliches Schreien

    Könnte es sein, dass er Hunger hat?

  3. #3
    Phillidelphia ist offline Stranger
    Registriert seit
    24.05.2010
    Beiträge
    5

    Standard Re: Plötzlich nächtliches Schreien

    Hallo suessesfruechtchen,
    hab eben mal in einem schlauen Buch ("oje, ich wachse", von Hetty von de Rijt und Frans X.Plooij) nachgelesen.. da geht es um die geistigen Entwicklungssprünge deines Kindes. Hat mir persönlich oft geholfen..
    Dein Sohn ist sieben Monate? Dazu steht im Buch: "Wenn Ihr Baby sich um die 29. und 30. Woche herum besonders an sie klammert oder gereizt ist (...) hat es entdeckt, daß seine Mutter fortgehen kann und es zurückläßt. So seltsam es klingen mag, das ist ein Fortschritt: es ist eine neue Fähigkeit, denn ihr Baby lernt etwas über Entfernungen"
    Vielleicht denkt dein Fritze, du läßt ihn allein und Trost spendet dann nur die Milch..??

  4. #4
    Registriert seit
    06.05.2009
    Beiträge
    23

    Standard Re: Plötzlich nächtliches Schreien

    Ich gebe Ihm jetzt aber schon seit über einem Monat jede Nacht die Flasche! Ich habe schon die Essensration tagsüber erhöht, das hat ganze vier Tage geholfen. Er schreit ja auch, wenn ich Ihn auf dem Arm habe. Wenn er wenigstens dort einschlafen würde. Heute Nacht hat es eine ganze Stunde gedauert, bis mein Mann Ihn entlich beruhigt hat. So kann das doch nicht weitergehen. Mir graut es schon vor der nächsten Nacht!

  5. #5
    Mausekindmama ist offline addict
    Registriert seit
    01.12.2008
    Beiträge
    598

    Standard Re: Plötzlich nächtliches Schreien

    Dieses Grauen vor der nächsten Nacht kenne ich.
    Schreit er denn direkt weiter, wenn er die Flasche gekriegt hat oder schläft er dann weiter? Unsere Tochter hat in dem Alter nachts 2 Flaschen gebraucht, völlig wurscht, was sie tagsüber hatte. Ich hab gedacht, diese Zeit geht nie vorbei, aber sie hat es offenbar gebraucht, also hat sie´s auch gekriegt. Mach dir doch jetzt noch keine Gedanken darüber, dass du ihm die Flasche wieder abgewöhnen musst. Immer eins nach dem anderen, er ist doch noch so klein.
    Wenn er nach der ersten Flasche weiterschläft und erst nach längerer Zeit wieder meckert, würde ich mal probieren, ob er noch mal Hunger hat. Das ist nicht das, was du hören willst, ich weiß, aber es wäre mir an deiner Stelle einen Versuch wert. Besser 2 Mal Flasche geben und der Rest der Nacht ist ruhig, als wenn du ewig rumrennst und nichts hilft. Dann hat er nämlich wirklich Hunger. Und dass er tagsüber schlecht vom Löffel ist, kann schon mal vorkommen. Wir hatten hier immer wieder Phasen, wo gar nichts ging. Geht alles rum und wird besser. Jetzt ist unsere 19 Monate und will alles selber machen, einschließlich essen. Ach ja, die Nachtflaschen haben wir auch abgewöhnt gekriegt, also du siehst, immer mit der Ruhe, alles zu seiner Zeit.

  6. #6
    Gast

    Standard Re: Plötzlich nächtliches Schreien

    Zitat Zitat von suessesfruechtchen Beitrag anzeigen
    Tagsüber isst er neuerdings auch nicht mehr gerne vom Löffel. Weint dann furchtbar. Ich weiss, dass die oberen Zähne im Anmarsch sind, aber daran liegt es doch nicht, dass er nachts so schreit. Ich hoffe, ihr habt Rat!
    Im Beikostforum schreibst Du, dass er mittags 400g Gemüse-Kartoffel-Fleisch-Brei isst. Das passt doch nicht zu der Aussage, dass er schlecht vom Löffel isst!? Oder wie kommt der Brei ins Kind?

    Und es kann sehr wohl an den Zähnen liegen!

  7. #7
    Avatar von whisperinthedark
    whisperinthedark ist offline Vollblutschnepfe
    Registriert seit
    30.12.2008
    Beiträge
    7.293

    Standard Re: Plötzlich nächtliches Schreien

    ?? Im beikostforum schreibst du, er ist 8 Monate und bekommt seit 4 Monaten brei. Hier schreibst Du, er hatte mit 5 Monaten noch Koliken ( also hast du ihm echt brei gegeben, obwohl er noch Koliken hatte? :kater: )

    Na was denn nun?

    Zitat Zitat von suessesfruechtchen Beitrag anzeigen
    Ich weiss langsam keinen Rat mehr. Seit ein paar Wochen wird unser Sohn nachts wieder wach und schreit wie am Spiess und lässt sich nur mit der Flasche beruhigen. Davor hat er eigentlich schon einige Wochen durchgeschlafen. Seine Flasche brauchte er nachts schon lange nicht mehr. Ich habe schon versucht, ihm nur Tee zu geben, aber danach schreit er noch immer. Es muss Milch sein. Unser Sohn ist jetzt 7 Monate alt. Bis zum 5.ten Monat hatter er Koliken. Ich frage mich, ob es vielleicht daran liegt, dass er Nachmittags und Abends Brei bekommt und den vielleicht nicht so gut verträgt, da er nachts dann auch pupst. Allerdings weiss ich nicht, was ich ihm sonst gben sollte. Meine Nerven liegen langsam blank. Ich kann schon abnds nicht mehr einschlafen, da ich immer auf das Geschreie warte. Merkwürdig ist auch, dass er mal um halb eins wach wird, dann wiederum erst um drei oder um fünf. Es gibt Nächte, da stehe ich drei bis vier Mal nachts auf um ihn zu beruhigen. Manchmal reicht es, ihm den Schnuller zu geben, aber ein Mal in der Nacht braucht er seine Flasche. Ich habe Angst, dass ich ihm dadurch das nächtliche Trinken auch nicht mehr abgewöhnen kann. Tagsüber isst er neuerdings auch nicht mehr gerne vom Löffel. Weint dann furchtbar. Ich weiss, dass die oberen Zähne im Anmarsch sind, aber daran liegt es doch nicht, dass er nachts so schreit. Ich hoffe, ihr habt Rat!
    Viele Leute schwimmen mit dem Strom, andere schwimmen gegen den Strom. Ich steh mitten im Wald und find den blöden Fluß nicht.....

  8. #8
    Elmas35 ist offline Stranger
    Registriert seit
    12.06.2010
    Beiträge
    14

    Standard Re: Plötzlich nächtliches Schreien

    Zitat Zitat von Phillidelphia Beitrag anzeigen
    Hallo suessesfruechtchen,
    hab eben mal in einem schlauen Buch ("oje, ich wachse", von Hetty von de Rijt und Frans X.Plooij) nachgelesen.. da geht es um die geistigen Entwicklungssprünge deines Kindes. Hat mir persönlich oft geholfen..
    Dein Sohn ist sieben Monate? Dazu steht im Buch: "Wenn Ihr Baby sich um die 29. und 30. Woche herum besonders an sie klammert oder gereizt ist (...) hat es entdeckt, daß seine Mutter fortgehen kann und es zurückläßt. So seltsam es klingen mag, das ist ein Fortschritt: es ist eine neue Fähigkeit, denn ihr Baby lernt etwas über Entfernungen"
    Vielleicht denkt dein Fritze, du läßt ihn allein und Trost spendet dann nur die Milch..??
    Was steht in diesem Büchlein unter 4Monate alten Babys, die von heute auf morgen angefangen haben, im Schlaf zu weinen? Es sieht danach aus, als würde meine Kleine schlecht Träumen, weil sie mit geschossenen Augen weint und sich von Seite zu Seite rum dreht. Nachdem ich ihr über den Kopf und am Gesicht leicht streichle, beruhigt sie sich wieder und ich gebe ihr den Nucki zum weiterschlafen. So schläft sie auch fest weiter.
    Kann es sein, dass Babys auchmal schlecht Träumen? Oder irgent ein Erlebnis vom Tag verarbeiten?

  9. #9
    schnute05 ist offline addict
    Registriert seit
    28.05.2010
    Beiträge
    561

    Standard Re: Plötzlich nächtliches Schreien

    klingt normal für mich, das ständige aufwachen in diesem alter ab 4/6 monate ist entwicklungsbedingt, die babys nehmen jetzt mehr wahr, verarbeiten im schlaf, fangen an mobil zu werden, drehen etc. zähne, usw usw.

    meine große hat von einem tag auf den anderen mit 4 monaten von 11 h durchschlafen auf jede 1-2h wachwerden umgestellt, und das für hmm...knappe 3 monate, danach gings wieder besser. normal ist ja, dass babys nicht durchschlafen. wenn man das baby nicht in einem anderen raum schlafen läßt, sondern man es neben sich hat, ist das auch meist nicht so das problem, schon gar nicht, wenn man stillt, dann dockt man einfach im halbschlaf an und gut ist, am besten nat. bevor das kind schreit. wenn man nicht stillt, mus man halt schauen, was hilft, schnuller, flasche, hand auflegen, summen was eben hilft und möglichst reagieren, bevor! das kind anfängt zu schreien...

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •