Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 23
  1. #1
    silviastern ist offline enthusiast
    Registriert seit
    11.03.2007
    Beiträge
    198

    Standard Kind (1.Kl.) stört prmanent den Unterricht

    Mein Kind läßt sich leicht ablenken und ist auch nicht die schnellste. Nun heißt es von der Lehrerin, sie würde permanent den Unterricht stören. Es sei wirklich schlimm. Ja, was soll ich denn jetzt davon halten? Meine Tochter sagt immer, es würden sie dauernd andere ablenken.
    Sie kommt trotzdem gut im Unterricht mit, hat aber manchmal mehr Hausaufgaben auf als die anderen, weil sie in der Schule wieder mal getrödelt hat. Die Hausaufgaben sind ihr immer zu langweilig. Sie macht sie wiederwillig, aber richtig und meist ordentlich. Mein Kind ist auch ein Perfektionist, glaube ich. Alle Wörter, die ihr nicht 100% gefallen, radiert sie solange weg, bis sie ihrer Meinung nach perfekt sind. Vielleicht ist sie deswegen immer so langsam in der Schule??? Sie mag auch die Lehrerin nicht und umgekehrt genauso. Die Lehrerin schreit wohl viel rum, läßt andere Kinder in der Ecke stehen oder den ganzen Schulhof putzen usw. Sie ist sehr streng und meiner Meinung nach sehr gefühlskalt. Ob mein Kind deswegen den Unterricht stört? Ich hab sie gefragt, da meinte sie nur, sie mag die Lehrerin nicht und will sie damit ärgern. Aber kann das allein der Grund sein? Steckt da vielleicht noch was anderes dahinter? Wie würdet ihr reagieren, wenn ihr so einen Eintrag im Schulheft hättet? Die Lehrerin ist übrigens nicht sehr kooperativ und scheint auch Elterngespräche zu meiden.
    Es sind jetzt nur noch ein paar Wochen Schule und dann kommt mein Kind in eine andere Schule, da wären wir also diese blöde Lehrerin los. Soll ich da überhaupt noch was sagen wegen den paar Wochen????

  2. #2
    Tine74 ist offline journey (wo)man
    Registriert seit
    12.01.2005
    Beiträge
    54

    Standard Re: Kind (1.Kl.) stört prmanent den Unterricht

    Hallo,
    hast du dich schon mal mit dem Thema ADS (Aufmerksamkeits-Defizit-Syndrom) beschäftigt? Lies mal auf den Seiten www.bv-ah.de oder www.adhs.de nach, ob die hier beschrieben Verhaltensweisen auch auf deine Tochter zutreffen. Wenn ja, solltest du unbedingt deinen Kinderarzt darauf ansprechen.
    Tine

  3. #3
    Avatar von anahola
    anahola ist offline Raubtierfütterin
    Registriert seit
    02.02.2004
    Beiträge
    6.729

    Standard Re: Kind (1.Kl.) stört prmanent den Unterricht

    ADS??? :confused: Es steht doch, dass das Kind die Hausaufgaben zwar widerwillig, aber richtig und ordentlich macht. Das klingt nicht nach ADS. Hätte sie ein Aufmerksamkeitsdefizit würde sie sicher nicht alles so ordentlich machen.

    Ich tippe eher auf Langeweile. Langeweile weil sie vielleicht anspruchsvollere Aufgaben braucht? Sie mag nichts machen weil sie es schon kann. Sie stellt hohe Ansprüche an sich selber. Das hat überhaupt nichts mit ADS zu tun. Ein Kind mit ADS wäre mit einfachen Aufgaben vermutlich überfordert und wäre nur gefrustet weil es nicht das Resultat erzielt, das andere Kinder erzielen. Wir haben zwei ADS-Kinder in der Nachbarschaft und die zeigen andere Symptome als Langweile.

    Das Kind hat vermutlich die falsche Lehrerin. Die hat das Problem nicht erkannt. Jetzt ist es eh zu spät um noch zu reagieren. Da bleibt die Hoffnung, dass die neue Lehrerin einsichtiger ist und die Bedürfnisse des Kindes richtig erkennt: Zusatzaufgaben, Beschäftigung.

  4. #4
    Avatar von anahola
    anahola ist offline Raubtierfütterin
    Registriert seit
    02.02.2004
    Beiträge
    6.729

    Standard Re: Kind (1.Kl.) stört prmanent den Unterricht

    Wie ich bereits Tine74 geantwortet habe, habe ich das Gefühl, dass Eure Tochter vielleicht unterfordert ist. Du schreibst, sie macht die Hausaufgaben widerwillig, aber richtig und ordentlich. Sie hat vermutlich nicht das Bedürfnis, den Stoff zu erarbeiten, da sie ihn schon kann. Vielleicht ist sie langsam, damit sie nicht so schnell fertig ist und sich dann langweilt?

    Sie stellt hohe Ansprüche an sich selber, setzt sich ihre Ziele selber. Das macht unser Sohn auch und wir mussten lernen, damit umzugehen. Er gibt sich nicht mit X zufrieden, er will XY erreichen und das tut er für sich ganz alleine.

    Ich denke, dass die Lehrerin das Problem nicht richtig erkannt hat. Das Kind stört nicht, die Frau weiss es einfach nicht richtig zu beschäftigen. Es braucht Zusatzaufgaben. Es soll die Übungen machen im Wissen, dass es dann Extrauaufgaben lösen darf. Vielleicht wird Eure Tochter dann aus dem Busch geklopft.

    Ich würde es so stehen lassen, da Eure Tochter ja die Schule wechselt und hoffen, dass die neue Lehrerin die Problematik erkennt. Hier liegen immer Übungsblätter auf, ein Kind ist sozusagen nie durch mit dem Material. Das hält die Kinder auch ruhig und beschäftigt sie. Wartet mal ab wie es wird und sprecht allenfalls mit der neuen Lehrerin darüber.

  5. #5
    Tine74 ist offline journey (wo)man
    Registriert seit
    12.01.2005
    Beiträge
    54

    Standard Re: Kind (1.Kl.) stört prmanent den Unterricht

    ADS ist ein sehr schwieriges Thema. Es gibt viele Symptome und Formen, u.a. sind häufig Mädchen verträumt und lassen sich schnell ablenken, eine Hyperaktivität muss nicht vorliegen. ADS-Kinder sind häufig hochbegabt, was ihre Situation in der Schule nicht gerade verbessert, da sie unterschätzt werden. Vielleicht liegt es auch einfach nur daran, dass sie die Lehrerin nicht mag und darum die Mitarbeit verweigert. Ich wollte nur einen Denkanstoss geben und auf die Möglichkeit hinweisen, da ich weiss, dass gerade Lehrer auf diesem Gebiet sehr unerfahren sind. Die Diagnose kann ohnehin nur ein erfahrener Kinderarzt oder Kinderpsychologe stellen.

  6. #6
    Ginny_1966 ist offline Stranger
    Registriert seit
    25.02.2007
    Beiträge
    16

    Standard Re: Kind (1.Kl.) stört prmanent den Unterricht

    Hallo,

    bei der Überschrift und den ersten Sätzen habe ich auch sofort an ADS gedacht. Aber ich glaub nicht wirklich dran, die Kleine wird wahrscheinlich tatsächlich gelangweilt sein und ihren Frust über die (ungerecht?) Lehrerin ablassen.

    Wenn es nur noch ein paar Wochen sind und das Kind gut in der Schule ist, dann würde ich nix mehr sagen. Den Stress würde ich mir ersparen wollen.

    Gruß Ginny

  7. #7
    Gast

    Standard Re: Kind (1.Kl.) stört prmanent den Unterricht

    Unser Sohn kommt jetzt in die 4. Klasse und wir werden ihn in eine andere Schule einschulen lassen, weil es zwischen ihm und seiner Lehrerin einfach nicht mehr funktioniert. ADS hat er definitv nicht, er ist zu klug in Mathe für sie. Er ist ein sehr guter Schüler ohne zu lernen und Mathe fällt ihm sehr leicht. In der Schule ist er unterfordert und inzwischen legt ihm seine Klassenlerherin lauter STeine in den WEg oder geht mit ihm in unseren Auge sehr rüde um.
    Das ganze ist allerdings eine sehr lange komplexe GEschichte.

    Achte mal auf deine Tochter, vielleicht ist sie wie unser Sohn unterfordert und stört aus langeweile. Und weil die Lehrerin sich nicht auf sie einstellt, ist diese Situation eben wie sie ist.

    Wir ziehen jetzt, weil wir wissen, das alles rede nichts bringt und unser Sohn inzwischen u. a. Bauchschmerzen vortäuscht und weder die Lehrerin noch die Schule darauf eingehen unsere Konsequenzen.

    Die schwachen werden hier sehr stark unterstützt, aber die starken läßt man fallen oder schiebt sie zur SEite und wundert sich dann noch darüber, dass sie den Unterricht stören, aus lauter Langeweile.

  8. #8
    Gast

    Standard Re: Kind (1.Kl.) stört prmanent den Unterricht

    Zitat Zitat von Tine74 Beitrag anzeigen
    ADS ist ein sehr schwieriges Thema. Es gibt viele Symptome und Formen, u.a. sind häufig Mädchen verträumt und lassen sich schnell ablenken, eine Hyperaktivität muss nicht vorliegen. ADS-Kinder sind häufig hochbegabt, was ihre Situation in der Schule nicht gerade verbessert, da sie unterschätzt werden. Vielleicht liegt es auch einfach nur daran, dass sie die Lehrerin nicht mag und darum die Mitarbeit verweigert. Ich wollte nur einen Denkanstoss geben und auf die Möglichkeit hinweisen, da ich weiss, dass gerade Lehrer auf diesem Gebiet sehr unerfahren sind. Die Diagnose kann ohnehin nur ein erfahrener Kinderarzt oder Kinderpsychologe stellen.
    Es muß nicht immer hinter allem und jedem ADS stecken. ES gibt auch gute und lernstarke Kinder und auch hochbegabte Kinder, die kein ADS haben.

  9. #9
    F.J.Neffe ist offline old hand
    Registriert seit
    29.02.2004
    Beiträge
    894

    Standard Lehrerin stört permanent Kinder und sich selbst

    Der objektive Veobachter würde warscheinlich zu dem Ergebnis kommen, dass die Lehrerin es ist, die Deine Tochter stört, und dass Deine Tochter darauf angemessen reagiert. Du weißt ja: "Wie man in den Wald hinein ruft, so hallt es heraus." Das ist das RESONANZGESETZ und das gilt auch für Lehrer - auch wenn die meinen, es nicht beachten zu müssen.
    Wenn ein 7-jähriges Mädchen zu Dir käme, dass Deine Tochter schlimm stört, wäre das ja zu verstehen - das hat keine pädagogische Aisbildung. Aber eine a) erwachsene und b) ausgebildete Pädagogin sollte doch mit Eltern überhaupt erst dann zu reden anfangen, wenn sie mit ihrem vielen TEUER erworbenen Wissen wenigstens den ersten kleinen Erfolg erzielt hat. So ist ja auf dem Petze-Niveau eines Kindes der 1.Klasse, das sich mit anderen Kindern streitet.
    Du hast sicher schon beobachtet, dass es mager ausschaut, wenn Du nach Lösungskompetenz bei der Schule suchst.
    Es ist wahrscheinlich einfacher, Du wartest nicht, bis dort die Erleuchtung kommt, und lernst, das Problem selbst zu verstehen und zu lösen.
    In der neuen Ich-kann-Schule würde ich jetzt bei Deinem Kind um Verständnis für die Kollegin werben. Sie kann halt nur so, wie sie kann - es hätte ihr längst in dieser Welt der Profis jemand helfen können, dass es BEI IHR weitergeht. Sie kann nämlich mit Kindern nicht besser umgehen, weil sie MIT SICH SELBER nicht besser umgehen kann. Vor diesem Thema aber drückt sich die Pädagogik immer noch.
    Wenn es der Lehrerin gut ginge, könnte sie auch gut sein. Kinder können Menschen in solchen Sackgassen am besten helfen, weil sie gut zaubern können. Das geht nach 3 Regeln:
    1. Überlege, was dem Betroffenen fehlt, um GUT zu sein und es GUT zu machen, und schicke ihm das GUTE im geiste!
    2. Schicke ihm von ALLEM GUTEN 100mal mehr als bei ihm Platz hat, dann muss er es gleich wieder austeilen! 3. Ein guter Zauberer spricht nicht über sein Zaubern.
    Ich hab das immer wieder mit Kindern in einer Klemme so wie hier ausprobiert - immer mit bestem Erfolg. Die Kinder änderten so DIE ATMOSPHÄRE und die jeweilige (böse) Lehrkraft wandelte sich, entwickelte sich, wurde reifer und menschlicher, verständiger und achtsamer.
    Was Du säst, wirst Du ernten.
    Ich wünsche guten Erfolg.
    Franz Josef Neffe

  10. #10
    Ulwa ist offline Legende
    Registriert seit
    22.05.2003
    Beiträge
    5.227

    Standard Re: Lehrerin stört permanent Kinder und sich selbst

    Habe jetzt keine rechte Lust, diesen Beitrag auseinanderzudröseln, aber mir fällt auf, dass sich da einiges widerspricht, sehr geehrter Herr Neffe.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •