Ergebnis 1 bis 8 von 8
  1. #1
    Gast

    Standard Angst vor der zweiten Eileiterschwangerschaft

    Hallo zusammen ...
    mein Freund und ich sind seit knapp 4 Jahren zusammen und versuchen nun seit 2,5 Jahren, ein Baby zu bekommen.
    Ich setzte die Pille ab, aber es passierte gute 1,5 Jahre überhaupt nichts. Letztes Jahr im Juni bekam ich dann übernacht unerträgliche Schmerzen im Unterleib, dass ich ins Krankenhaus gefahren bin. Die Gynäkologin dort hat mich untersucht und sagte, ich sei positiv schwanger.
    Ich konnte es überhaupt nicht fassen, hab aber sofort gemerkt dass die Ärztin einen so besorgten Blick hatte und einen Moment später sagte sie mir dann dass sie nichts sehen könnte in meiner Gebärmutter.
    Dass ich in der 8ten Wochen schwanger sei aber dass ich noch in der gleichen Nacht operiert werden und das Kind entfernt werden müsse.
    Ich wusste überhaupt nicht wie mir geschah .. nach 1,5 Jahren endlich die positive Nachricht zu hören - war gleichzeitig die schlimmste Nachricht die ich je erhalten hab. Ich wusste nicht wohin mit meiner Trauer, ich habe noch nie in meinem Leben so viel geweint wie in dieser einen Nacht. In der Früh wurde ich dann operiert, das einzig positive war, dass sie keinen Eiliter rausnehmen mussten. Ich war nach der OP noch eine Woche im Krankenhaus, und anschließend noch 3 Wochen krankgeschrieben.
    Meine Familie und Freunde waren für mich da, sie haben versucht mich aufzubauen.
    Aber noch immer muss ich jeden Tag an diese schlimme Zeit denken.
    Die Ärzte redeten mir positiv zu, dass bei der OP alles bestmöglich verlaufen sei, und ich könne 3 Monate später wieder völlig normal versuchen, wieder schwanger zu werden und beim nächsten würde es bestimmt klappen.

    Ich habe so eine große Angst, dass ich, wenn so etwas nocheinmal passiert, aufgeben werde. Ich verkrafte so etwas nicht nocheinmal.

    Die OP ist jetzt 7 Monate her, und wir verhüten nicht. Im Grunde genommen wollen wir genauso ein Baby wie vor der schlimmen Geschichte - aber ich bin seitdem jeden Monat aufs neue erleichtert, dass meine Periode wieder kommt weil ich dann sicher weiß, dass ich nicht schwanger bin und somit auch keine Eileiterschwangerschaft habe!! Das ist total verrückt, ich weiß.

    Ich weiß nicht, was ich tun kann um wieder positiv zu denken.
    Ich rede mit Freunden mittlerweile nicht mehr darüber weil ich niemanden mit meinem Seelenmüll belasten will, und es ist ja jetzt auch wirklich schon eine Weile her.
    Ich warte auf den Tag, an dem ich aufwache und nur noch positive Gedanken habe und keine Angst mehr im Kopf herrscht.

    Gibt es hier vielleicht jemanden, die auch eine Eileiterschwangerschaft erlebt hat und wie sie die Angst vor einer erneuten überwunden hat?

    Ich würde mich sehr über eine Antwort freuen.

    Ich wünsche Euch ein schönes Wochenende!

  2. #2
    yvelind ist offline Pooh-Bah
    Registriert seit
    14.07.2011
    Beiträge
    2.384

    Standard Re: Angst vor der zweiten Eileiterschwangerschaft

    Ich hatte Anfang August 2011 eine ELSS mit Entfernung des EL, weil dieser zu verdreht und beschädigt war. Die Umstände bis zur OP waren sehr unschön.
    Ich hatte 2 Wochen nach NMT einen Vorsorge-Termin, bei dem keine SS festgestellt werden konnte. Da ein Urintest aber doch leicht positiv war, sollte ich 2 Wochen später wieder kommen.
    Am folgenden Tag hatte ich eine FG. Hab das Gewebe richtig auseinanderfalten können (Sorry)
    Bin dann 2 Tage später(WE dazwischen) wieder hin, um den Abbruch bestätigen zu lassen. Diesmal wurde der HcG bestimmt und die FÄ bestätigte mir eine SS gehabt zu haben. OK, hat nicht sollen sein...

    2 Wochen später bin ich auf Arbeit zusammengebrochen. Am Folgetag wieder zum Arzt, ich erhielt eine Krankschreibung, ich hätte wohl unter den Folgen der FG zu leiden....
    2 Tage später konnte ich vor Schmerzen nicht mehr stehen, sitzen oder gehen. Wieder hin.. Nix zu sehen, außer freier Flüssigkeit im Bauch-> Einweisung. Im KH durfte ich von der Liege nicht mehr aufstehen-> Not OP

    Tja das Ende vom Lied... Ich bin nun in der 10.SSW
    Wir hatten gleich nach der OP schon nicht richtig verhütet, weil wir vorher schon 7 ÜZ gebraucht hatten. Ich war jeden Zyklus nervös, hab spätestens am NMT getestet, beim letzten sogar ab ES+10, ES+12 pos.

    Dann ging die Angst erst richtig los. Bin bei 4+0 sofort zum Gyn. Die hat mich Krank geschrieben und 2 Wochen später wieder bestellt, Ständig das Toi nach Blut untersucht... dann war nur eine Fruchthülle zu sehen, nochmal 2 Wochen bangen und wir wurden mit einem Herzschlag belohnt. Mein Schatz hat mich zu den USchallen begleitet. Die Nächte davor hab ich kaum geschlafen. Ich hab doch nur noch den einen EL....

    Nochmal richtig kritisch war der Tag, an dem beim letzten Mal der Zusammenbruch war, aber auch den hab ich überstanden.

    Inzwischen kann ich glauben, daß ich SS bin. Ich halte den MuPa in den Händen und hab nun schon 2 schöne Bildchen von dem Krümel. Der nächste Termin ist nun erst in3 Wochen. Mal schauen, wie ich die rum kriege...

    Ich hab mich die meiste Zeit damit halten können, daß die Wahrscheinlichkeit einer Wiederholung noch geringer ist, als die, mit der mir das ganze überhaupt passiert ist. Man hätte auch 3 Lottogewinne haben können...

    Die Angst wird da sein, aber sie kann dich nicht überraschen und wenn du´s aber gar nicht erst drauf ankommen läßt, wirst du niemals SS werden.
    Wichtig ist im Zweifelsfall engmaschige HcG-Kontrollen machen zu lassen, damit eine EU Grav. rechtzeitig nachgewiesenwerden kann.

    Viel Erfolg
    Liebe Grüsse
    yvelind
    meine Binos Chiisana hibbelt und Augenblick3 und HellerStern haben mit mir ein Septembärchen und Trinilein
    [SIZE="1"]Ich widerspreche Punkt 13.1 (2) der AGBs. Ich untersage eine Veröffentlichung meiner
    Textbeiträge in anderen Medien als diesen Online-Foren

  3. #3
    Gast

    Standard Re: Angst vor der zweiten Eileiterschwangerschaft

    Ich dank Dir sehr für Deine Antwort!
    Freut mich sehr für Dich dass Du nach diesen schlimmen Erfahrungen durchgehalten hast und wünsche Dir dass jetzt alles gut wird.

    Viele Grüße!!

  4. #4
    Sims40 ist offline Stranger
    Registriert seit
    16.06.2011
    Beiträge
    1

    Standard Re: Angst vor der zweiten Eileiterschwangerschaft

    Hallo, es tut mir leid was du erleben musstest. Ich hatte letztes Jahr auch eine Eileiterschwangerschaft. Sie wurde erst nicht endeckt, dann hatte ich eine NotOP. Ich habe bereits 2 Kinder, trotzdem hat es mir die Füsse unter den Boden weggezogen.Ich habe einige Wochen gebraucht um zu verstehen, was da passiert war. Der Kinderwunsch war danach nicht kleiner, im Gegenteil. Die Angst, es passiert wieder, war immer da. Hoffen, das diesmal alles gut geht. Ich habe mir damals Hilfe geholt, war bei einer sehr guten Heilpraktikerin in Behandlung. Mit ihr habe ich das erst verarbeiten können und auch sie half mir, dass mein Wunsch ein halbes Jahr später in Erfüllung ging. Jetzt bin ich in der 37 SSW und werde balb mein Baby in den Armen halten dürfen. Trotzdem ist diese Eileiterschwangerschaft bis heute für mich ein Erlebnis gewesen, dass ich nie vergessen werde. Das ich fast daran gestorben wäre, davon mal abgesehen, musste ich mein Baby gehen lassen. Das war das schlimmste von allen. Es war für mich kein Zellhaufen, sondern mein Kind. Ich wünsche dir von ganzen Herzen, dass du die Kraft hast die du brauchst . An meinen Fall siehst du, dass kurze Zeit später, über den gleichen Eileiter!!!!!!, eine normale Schwangerschaft entstand. Ich drücke euch fest die Daumen und kann dir die Hilfe eines guten!!!! Heilpraktikers in diesem Fall wirklich empfehlen. LG

  5. #5
    yvelind ist offline Pooh-Bah
    Registriert seit
    14.07.2011
    Beiträge
    2.384

    Standard Re: Angst vor der zweiten Eileiterschwangerschaft

    Mir ging´s auch erst nach einer Homöopathischen Behandlung besser. Und hab auch eine solche Fruchtbarkeitsbehandlung hinter mir. Schon im ersten Zyklus der Behandlung hatte es geklappt.

    Vergessen kann ich das aber auch nicht.

    Nach meiner FD heute kann ich nun endlich entspannt Schwanger sein.
    Liebe Grüsse
    yvelind
    meine Binos Chiisana hibbelt und Augenblick3 und HellerStern haben mit mir ein Septembärchen und Trinilein
    [SIZE="1"]Ich widerspreche Punkt 13.1 (2) der AGBs. Ich untersage eine Veröffentlichung meiner
    Textbeiträge in anderen Medien als diesen Online-Foren

  6. #6
    Skorpionfrau ist offline Aller guten Dinge sind 3
    Registriert seit
    02.10.2007
    Beiträge
    758

    Standard Re: Angst vor der zweiten Eileiterschwangerschaft

    Hallo!

    Ich habe Deinen Bericht gerade zufällig gelesen. Auch ich habe zum selben Thema Anfang des Jahres ein Posting erstellt aber leider hatte niemand geantwortet.

    Ich hatte auch am 13. Januar eine ELS. Wir hatten die Schwangerschaft geplant, aber ich habe meine Tage immer bekommen. Somit gab es keine Anzeichen für eine SS. Zwei Wochen vor den ersten Schmerzen hatte ich sogar eine Krebsvorsorge mit extra bezahlten Ultraschall. Da sagte meine Ärztin, ich sei definitv nicht schwanger. (hatte ich ja auch nicht mit gerechnet, da ich ja ca. zwei Wochen vorher meine Tage normal hatte)
    Weitere zwei Wochen später morgens ganz kurz Schmerzen im Unterleib, nächsten Tag wieder. Da sagte ich dann noch, wenn das wiederkommt, gehe ich zum Arzt. An dem Abend bekam ich dann auch wieder Bauchschmerzen. Da ich vorher aber ein fettiges Sandwich gegessen habe und es auch erst nicht schlimm war, habe ich gedacht, ich habe das Essen nicht vertragen. Die Schmerzen wurden schlimmer und mein Mann wollte schon der RTW rufen. Aber aus irgendeinem Grund wollte ich das nicht. Ich habe dann kurz darauf gespuckt und die Schmerzen waren wieder weg. Die nächsten Tag dachte ich dann, dass ich einen Magen/Darm-Infekt hatte. Ich mochte nichts essen, aber ich hatte keine Schmerzen mehr. Eine Woche nach den Schmerzen bin ich dann nur zum Arzt, weil ich wieder Durchfall bekam und leichte Bauchschmerzen. Da hatte ich eher an Salmonellen oder so gedacht. (meine Tage hatte ich in in der Woche schon wieder bekommen) Wurde dann mit Verdacht auf Blinddarmentzündung eins KH geschickt und die haben dort die ELS festgestellt. Ich wurde noch am selben Nachmittag mit Entfernung des Eileiters operiert.
    Im Nachhin habe ich immer gedacht, warum ich an dem einen Abend nicht ins KH gefahren bin. An dem Abend ist der Eileiter wohl geplatzt und ich hatte eine Woche innere Blutungen. Mir wird jetzt noch immer ganz mau, wenn ich dran denke, wie gefährlich das war.

    Wir haben dann vier Zyklen ausgesetzt und sind seit zwei Monaten wieder dran.
    Aber die Angst vor einer weiteren ELS bleibt und dann hätte ich nie wieder die Chance.
    Hab sogar letzten Monat trotz Menstruation einen Test gemacht ...
    Jeden Monat hoffe ich vom neuen, dass es endlich klappt. (verhüten tun wir jetzt ein Jahr nicht mehr)Aber bei jedem Ziepen im Bauch kommt die Angst wieder ...

    Ich wünsche Dir alles, alles Gute und drücke Dir die Daumen, dass Du bald wieder schwanger wirst. Ich habe schon oft gelesen, dass es wieder geklappt hat bei anderen.
    Liebe Grüße
    Skorpionfrau
    ___________________________




    Wir sind jetzt schon Kindergartenkinder!




    * 01/12

  7. #7
    yvelind ist offline Pooh-Bah
    Registriert seit
    14.07.2011
    Beiträge
    2.384

    Standard Re: Angst vor der zweiten Eileiterschwangerschaft

    Das mit dem Testen ging mir auch immer so, hab ich nach der ELSS fast jeden Zyklus gemacht, um sicher zu gehen, daß nicht doch HcG produziert wird. Einzig der letzte Test war ohne Mens ; )
    Liebe Grüsse
    yvelind
    meine Binos Chiisana hibbelt und Augenblick3 und HellerStern haben mit mir ein Septembärchen und Trinilein
    [SIZE="1"]Ich widerspreche Punkt 13.1 (2) der AGBs. Ich untersage eine Veröffentlichung meiner
    Textbeiträge in anderen Medien als diesen Online-Foren

  8. #8
    Avatar von TJs-Mom
    TJs-Mom ist offline addict
    Registriert seit
    24.05.2012
    Beiträge
    461

    Standard Re: Angst vor der zweiten Eileiterschwangerschaft

    hey Ihr lieben,

    ich schließe mich euch an. 2009 war meine ELSS. War nicht leicht für mich, aber lieber entdeckt als unentdeckt und gestorben. Dann sollte es eben so sein.

    Es gibt die möglichkeit das man die Eileiter spülen lassen kann, was dann mit einem mehrtägigen Aufenthalt im krankenhaus verbunden wäre. Mir wurde gesagt das das nach einer zweiten ELSS meist der Fall wäre. Ob man das so machen lassen kann, das weiß ich nicht, erkundigt euch doch einfach mal!

    Meine Bettnachbarin hat mir damals sehr viel geholfen darüber hinwegzukommen. Sie hat mich regelrecht aus dem Bett gezerrt und immer gelacht, dabei war sie es die es meiner Meinung nach viel schwerer hatte.

    Sie hatte Brustkrebs, wurde mit chemo behandet und lag nun dort um das Gewebe zu erweitern für ein Implantat. Und diese Frau hat mir sooo viel Mut und Hoffnung gegeben...Ich werde ihr auf ewig dankbar sein!

    Seht nicht nur die negativen Dinge darin, ja es ist furchtbar traurig, ich weiß, aber vllt war die Zeit einfach noch nicht da, das eine kleine Seele in euren Körper zieht! Sie wartet ganz sicher auf den richtigen Zeitpunkt, und der wird kommen. Öffnet euch und habt keine Angst! Es kommt wie es soll.

    Ich weiß wovon ich rede, ich habe jetzt erst eine FG hinter mir. 4+ein paar Tage, die Blutungen hörten gestern erst auf. Es war nicht leicht für mich, wieder ein Rückschlag, aber warum aufgeben? Andere Frauen üben Jahre lang, haben Angst vor negativen Ergebnissen und geben NIE auf! Und irgendwann, wenn es soll, dann klappt es!

    Habt Mut ihr Lieben und lasst euch nicht von der Angst beherrschen! Ich denke, jeh mehr man sich gedanken macht umso schwerer wird es SS zu werden!

    Ich drücke euch alle ganz lieb!
    Ihr seid gewollt, Keine Kinder des Zufalls, Keine Laune der Natur.
    ihr seid ein Gedanke Gottes, Ein genialer noch dazu.(unbekannt)
    Tj&Anna




    Ich bin nur dafür verantwortlich was ich schreibe, nicht was Ihr versteht

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •