Folgendes ist geschehen: wir haben 3 Kinder, sind bereits 9 Jahre verheiratet und könnten glücklich und zufrieden leben... ja wenn....
die Auffassungen, wie man mit Kindern redet / umgeht, nicht so weit auseinanderliegen würden. SM redet immer von: dann ist die Oma aber traurig... dann musst du dies und das tun.... wenn du das nicht machst bin ich aber traurig.... und wir finden das unmöglich. Schliesslich lassen sich die Kleinen davon fürchterlich beeinflussen. Das hat mein Mann auch letztens gesagt und gemeint, da müsste sich etwas ändern.

Woraufhin er fürchterlich beschimpft und angeschrien wurde, er sei eine Marionette, ein Hampelmann, er könne nicht mehr alleine denken usw. Und er erklärte, ebenfalls wütend, dann schlafen sie eben estmal nicht bei Euch, bis wir das geklärt haben. Dann wollen sie (SE) die Kinder eben gar nicht mehr sehen. Er: es ist besser ich gehe, wir reden dann lieber in einer Woche nochmal. Sie: wenn du jetzt gehst will ich dich nie wiedersehen. "Ich lass mich nicht erpressen".

Dies zur Vorgeschichte. Mein Mann hat sicherlich auch Worte benutzt, die nicht nett sind, allerdings haben wir das dann auch bei dem Zusammentreffen eineinhalb Wochen später gesagt. Aber sie haben auf ihn eingedroschen. Was er von ihnen halten würde usw. und dass ich als liebe ST das ja wohl ganz anders sehen würde. Überhaupt. Warum ich mich bei ihnen nicht erwünscht fühlen würde - sie hätten doch gerade in den letzten zwei Jahren so ein gutes Verhältnis zu mir aufgebaut...

ABER sie sind ja überall gut angesehen beliebt und geachtet nur bei uns und bei meinen Eltern nicht, wir schauen ja alle auf sie herab, sie spielen ja immer nur die zweite Geige aber sie würden sich ja damit abfinden. Und dann wurden sie dermassen persönlich, dass ich aufgestanden bin und reingegangen bin ins Lokal, bezahlen. Ich konnte einfach nicht mehr. Soviel zum guten Verhältnis.

Mein Mann hat in meiner Abwesenheit zu seinem Vater gesagt er solle sich schämen, sich so zu verhalten.

Ich kam wieder und habe gefragt, woher dieser ganze Hass kommt - Themawechsel. Ich gebe zu, ich war so perplex, und ich glaube, mein Mann auch, wir hätten aufstehen sollen und gehen. Weitere Vorwürfe, wir kümmern uns um gar nichts (seine Grosseltern besuchen wir sehr selten, das ist richtig) und dann Stimme senken, freundlich sein - Verabschiedung. "Du bist aber heiss..." zu mir (ich glaube meine Körpertemperatur war kurz vor 50 Grad) und ich habe dazu nur gesagt, wenn es euch gut geht, schön, mir geht es gar nicht gut.
Jetzt sind sie doch tatsächlich der Meinung, alles ist gut, sie haben uns nochmal beschimpft, sich ausgekotzt und wir kommen dann mit den Kindern vorbei... zum gemütlichen Kaffeetrinken?? Ich glaubs einfach nicht.

Mein Mann war am Telefon dermassen überrumpelt. Ich glaube aber auch, es ist nicht einfach für ihn. Und einen wirklichen Bruch wollte keiner von uns, allerdings kann es auch nicht sein, dass man solche Beschimpfungen auf sich sitzen lässt.

Sorry das war jetzt extrem lang.