Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 12
  1. #1
    Avatar von Jocko
    Jocko ist offline Pooh-Bah
    Registriert seit
    26.11.2005
    Beiträge
    1.803

    Standard Mit Sohn alleine über ST sprechen...

    "Mit Sohn (oder ST) würde ich alleine sprechen, wenn ich das Gefühl hätte, dass einer der Beiden wirklich dem Kind schadet und keinerlei Einsicht hat."
    Hab ich gestern geschrieben.
    Und hatte heute schon Gelegenheit dazu:
    Es geht ums Autofahren - sie fährt nach Einschätzung meines Mannes und mir zum Fürchten schlecht, was ich grade gestern wieder erleben durfte.
    Also hab ich mir Sohn beiseite genommen und ihn darauf angesprochen.Ja, weiß er. Nein, wie man das ändern kann, weiß er nicht. Ich auch nicht.Er hat sie schon mal drauf angesprochen, dass sie da was verbessern müsste, aber sie hält sich für eine gute und sichere Fahrerin
    Und nun? Hat jemand einen Tipp?
    Ich kann mich ja in Zukunft weder daneben setzen und sie schwiegermütterlich besorgt auf Fehler hinweisen ( dann könnte ich wohl zu Recht zu Fuss nach Hause gehen), aber ich fühle mich wie auf dem Schleudersitz - und der Enkel sitzt ja auch mit im Auto...
    Jocko

  2. #2
    Gast

    Standard Re: Mit Sohn alleine über ST sprechen...

    Unsere Nachbarin ist seit 10 Jahren nicht mehr Auto gefahren. Jetzt muss sie es doch wieder, da sie mit den öffentlichen Verkehrsmitteln Stunden braucht, um an ihre neue Stelle zu kommen. Sie besuchte einige Fahrstunden in einer Fahrschule. Es gibt auch Fahrschulen die sich auf diese Klientel spezialisiert haben.


    Warum ich nochmals genauer nachfragte, weil ich glaube, das die Grenzen wann jemand etwas als riskant ansieht oder auch nicht fliesend sind.
    Als ich damals mit unserem 1. Sohn schwanger war, bestand meine SM darauf, dass ich ins KH gehe und die Geburt einleiten lasse. Grund, ihre Schwägerin hatte eine Totgeburt, allerdings war diese schon bevor das Kind gestorben war schon einige Zeit lang nicht mehr beim Arzt. Ich war 3 Tage über dem ET und stand unter ständiger ärztlicher Kontrolle. Sie war davon überzeugt, dass ich wenn ich jetzt nicht ins KH gehe auch eine Totgeburt haben würde. Allerdings hat sie mit mir darüber gar nicht gesprochen, sondern es über meinen Mann geregelt.
    Für uns bestand einfach kein Handlungsbedarf und insofern empfinde ich solche Handlungen doch eher zwiegespalten. Für uns bestand keine Gefahr für Leib und Leben, für sie allerdings schon.

  3. #3
    cosima ist offline Urgestein
    Registriert seit
    13.06.2002
    Beiträge
    62.176

    Standard Re: Mit Sohn alleine über ST sprechen...

    was heisst denn sie fährt schlecht?
    So Einschätzungen von selbsternannten Fahrlehrern und super Autofahrner sehe ich immer mit Vorsicht.

    Schnallt sie die Kinder nicht an, rast sie? Baut sie ständig Unfälle. Hat sie ein Punktekonto in Flensburg zum fürchten? Wird sie häufig von der Polizei angehalten, kriegt sie Anzeigen, ignoriert sie rote Ampeln oder was stellt man sich unter schlecht vor?

    Die meisten Autofahrer neigen dazu, ihre eigene Fahrweise als optimal zu sehen, ja als die einzig richtige. Kann das hier auch so sein?
    Wo liegt konkret die Kindesgefährdung?


    Zitat Zitat von Jocko Beitrag anzeigen
    "Mit Sohn (oder ST) würde ich alleine sprechen, wenn ich das Gefühl hätte, dass einer der Beiden wirklich dem Kind schadet und keinerlei Einsicht hat."
    Hab ich gestern geschrieben.
    Und hatte heute schon Gelegenheit dazu:
    Es geht ums Autofahren - sie fährt nach Einschätzung meines Mannes und mir zum Fürchten schlecht, was ich grade gestern wieder erleben durfte.
    Also hab ich mir Sohn beiseite genommen und ihn darauf angesprochen.Ja, weiß er. Nein, wie man das ändern kann, weiß er nicht. Ich auch nicht.Er hat sie schon mal drauf angesprochen, dass sie da was verbessern müsste, aber sie hält sich für eine gute und sichere Fahrerin
    Und nun? Hat jemand einen Tipp?
    Ich kann mich ja in Zukunft weder daneben setzen und sie schwiegermütterlich besorgt auf Fehler hinweisen ( dann könnte ich wohl zu Recht zu Fuss nach Hause gehen), aber ich fühle mich wie auf dem Schleudersitz - und der Enkel sitzt ja auch mit im Auto...

  4. #4
    Avatar von Jocko
    Jocko ist offline Pooh-Bah
    Registriert seit
    26.11.2005
    Beiträge
    1.803

    Standard Re: Mit Sohn alleine über ST sprechen...

    Zitat Zitat von cosima Beitrag anzeigen
    was heisst denn sie fährt schlecht?
    So Einschätzungen von selbsternannten Fahrlehrern und super Autofahrner sehe ich immer mit Vorsicht.
    Ja, da bin ich ja auch vorsichtig. Jeder hat Tage, an denen er das Auto besser in der Garage ließe.

    Schnallt sie die Kinder nicht an,
    rast sie? Baut sie ständig Unfälle. Hat sie ein Punktekonto in Flensburg zum fürchten? Wird sie häufig von der Polizei angehalten, kriegt sie Anzeigen, ignoriert sie rote Ampeln oder was stellt man sich unter schlecht vor?

    Die meisten Autofahrer neigen dazu, ihre eigene Fahrweise als optimal zu sehen, ja als die einzig richtige. Kann das hier auch so sein?
    Wo liegt konkret die Kindesgefährdung?
    Sie fährt überwiegend die Familienkutsche, Sohn fährt mit einem kleine 2Sitzer zur Arbeit.
    Ist ja auch logisch und sinnvoll, sie muß ja Kinder, Hunde, Einkäufe transportieren.
    Ich habe den Eindruck (Sohn auch), dass ihr das Auto eigentlich zu groß ist. Ist aber nicht zu ändern, da damit im Urlaub ja der Wohnwagen gezogen wird.
    Die Kindesgefährdung - na ja, ich beschreib mal, wie es war:
    Der Enkel sitzt hinten drin, die Große daneben,
    Enkel singt laut vor sich hin, die Große erzählt laut vom neuen Freund , das Radio läuft -auch laut.Wir sind in unserer Kleinstadt unterwegs, um bei Freunden etwas abzuholen, was Sohn und ST brauchen können.
    Sie hat keinerlei Ortskenntnisse, ich aber wohl.Also sage ich ihr, wie sie fahren soll.Aufgrund der Geräuschkulisse im Auto ( Ich habe vorgeschlagen,wenn schon nicht die Kinder,dann doch wenigstens das Radio abzustellen, war aber angeblich kein Problem)
    kriegt sie nicht alles mit .Rushhour ist auch.
    Ergebnis:
    Einmal bei seeehr dunkelgrün gefahren, einmal rechts vor links mißachtet, Auto 2mal abgewürgt , 2mal in einer Kurve mit dem Hinterrad den Bordstein mitgenommen.Alles von ihr mit einem fröhlichen Hoppla kommentiert.
    Ansonsten (was ich so weiß) :
    Kleinere Blechschäden und ein paar Knöllchen wegen zu schnellem Fahren, aber nur wenige Punkte in Flensburg.
    Ich finde, sie fährt sehr unkonzentriert und habe Angst, ihr und den Kindern passiert was.
    Vielleicht bin ich auch nur zu besorgt...
    Jocko

  5. #5
    Avatar von Francie
    Francie ist gerade online Herzchen
    Registriert seit
    02.03.2009
    Beiträge
    3.946

    Standard Re: Mit Sohn alleine über ST sprechen...

    Zitat Zitat von Jocko Beitrag anzeigen
    Sie fährt überwiegend die Familienkutsche, Sohn fährt mit einem kleine 2Sitzer zur Arbeit.
    Ist ja auch logisch und sinnvoll, sie muß ja Kinder, Hunde, Einkäufe transportieren.
    Ich habe den Eindruck (Sohn auch), dass ihr das Auto eigentlich zu groß ist. Ist aber nicht zu ändern, da damit im Urlaub ja der Wohnwagen gezogen wird.
    Die Kindesgefährdung - na ja, ich beschreib mal, wie es war:
    Der Enkel sitzt hinten drin, die Große daneben,
    Enkel singt laut vor sich hin, die Große erzählt laut vom neuen Freund , das Radio läuft -auch laut.Wir sind in unserer Kleinstadt unterwegs, um bei Freunden etwas abzuholen, was Sohn und ST brauchen können.
    Sie hat keinerlei Ortskenntnisse, ich aber wohl.Also sage ich ihr, wie sie fahren soll.Aufgrund der Geräuschkulisse im Auto ( Ich habe vorgeschlagen,wenn schon nicht die Kinder,dann doch wenigstens das Radio abzustellen, war aber angeblich kein Problem)
    kriegt sie nicht alles mit .Rushhour ist auch.
    Ergebnis:
    Einmal bei seeehr dunkelgrün gefahren, einmal rechts vor links mißachtet, Auto 2mal abgewürgt , 2mal in einer Kurve mit dem Hinterrad den Bordstein mitgenommen.Alles von ihr mit einem fröhlichen Hoppla kommentiert.
    Ansonsten (was ich so weiß) :
    Kleinere Blechschäden und ein paar Knöllchen wegen zu schnellem Fahren, aber nur wenige Punkte in Flensburg.
    Ich finde, sie fährt sehr unkonzentriert und habe Angst, ihr und den Kindern passiert was.
    Vielleicht bin ich auch nur zu besorgt...
    Ja, das glaube ich auch!
    ------------------------------------------------------
    Ich glaube nicht an den Fortschritt,
    sondern an die Beharrlichkeit der menschlichen Dummheit.
    Oscar Wilde

  6. #6
    Avatar von Anna36
    Anna36 ist offline Carpal Tunnel
    Registriert seit
    01.06.2008
    Beiträge
    3.971

    Standard Re: Mit Sohn alleine über ST sprechen...

    Zitat Zitat von Jocko Beitrag anzeigen
    Und nun? Hat jemand einen Tipp?
    Auch wenn der Tip(p) ein wenig "hinterhältig" erscheinen mag, möchte ich ihn trotzdem anbringen:

    könnte man der ST nicht ein Fahrsicherheitstraining schenken?...so etwas bietet ja u.a. der ADAC an.

    Soweit die entsprechenden Berichte darüber authentisch waren, hatten die Teilnehmer dabei eine Menge Spaß, z.B. wenn es querr durch Wasserfontänen zur plötzlichen Vollbremsung kommt, etc. . Ich möchte meinen, dass sich das auf jeden Fall positiv auf die Kontrolle über ein Fahrzeug auswirken sollte.

    Vielleicht könnte Dein Sohn ja auch teilnehmen?...so hätte Deine ST nicht so arg das Gefühl, dass es eigentlich um die Verbesserung IHRES Fahrverhaltens geht.

  7. #7
    Avatar von Jocko
    Jocko ist offline Pooh-Bah
    Registriert seit
    26.11.2005
    Beiträge
    1.803

    Standard Re: Mit Sohn alleine über ST sprechen...

    Zitat Zitat von Anna36 Beitrag anzeigen
    Auch wenn der Tip(p) ein wenig "hinterhältig" erscheinen mag, möchte ich ihn trotzdem anbringen:

    könnte man der ST nicht ein Fahrsicherheitstraining schenken?...so etwas bietet ja u.a. der ADAC an.

    Soweit die entsprechenden Berichte darüber authentisch waren, hatten die Teilnehmer dabei eine Menge Spaß, z.B. wenn es querr durch Wasserfontänen zur plötzlichen Vollbremsung kommt, etc. . Ich möchte meinen, dass sich das auf jeden Fall positiv auf die Kontrolle über ein Fahrzeug auswirken sollte.

    Vielleicht könnte Dein Sohn ja auch teilnehmen?...so hätte Deine ST nicht so arg das Gefühl, dass es eigentlich um die Verbesserung IHRES Fahrverhaltens geht.
    Gute Idee, ich hab das vor Jahren mal gemacht und es war Klasse, man geht ganz anders mit dem Auto um, weil man weil man besser einschätzen kann, wie es reagiert.
    Aber dann müssten wir ein gemeinsames Frauentrainig machen.
    Sohn hält sich für einen der weltbesten Autofahrer
    Jocko

  8. #8
    Avatar von Anna36
    Anna36 ist offline Carpal Tunnel
    Registriert seit
    01.06.2008
    Beiträge
    3.971

    Standard Re: Mit Sohn alleine über ST sprechen...

    Zitat Zitat von Jocko Beitrag anzeigen
    Einmal bei seeehr dunkelgrün gefahren, einmal rechts vor links mißachtet, Auto 2mal abgewürgt , 2mal in einer Kurve mit dem Hinterrad den Bordstein mitgenommen.Alles von ihr mit einem fröhlichen Hoppla kommentiert.

    ...sorry, musste gerade daran denken, dass ich selbst auch vor einigen Wochen Jemandem (natürlich versehentlich) die Vorfahrt genommen habe.

    War das nur eine Momentaufnahme oder erlebst Du das so öfter/regelmäßig mit ihr?

    Was ich sagen will: jeder hat mal Tage, an denen man etwas unkonzentriert, gestresst, übermüdet ist und sich einen Patzer leistet. Das muss noch kein Indiz für perse mangelnde "Fahrtauglichkeit" sein ;-).


    Ansonsten (was ich so weiß) :
    Kleinere Blechschäden und ein paar Knöllchen wegen zu schnellem Fahren, aber nur wenige Punkte in Flensburg.

    Hier käme es mir darauf an, wie schnell sie die Knöllchen und kl. Blechschäden angesammelt/verursacht hat? Und seit wann hat sie den Führerschein?

    Ich persönlich finde z.B. (und hier kommt meine eigene Liste:) geschätzte 6 oder 7 Knöllchen (u.a. wg. Falschparkens und 2 Mal wg. überhöhter Geschwindigkeit) und 2 kleine (!) Blechschäden (Pöller stand plötzlich auf meinem Parkplatz --> eigene Stoßstange zerdellt und ein Mal fremdes Auto touchiert...ganz sacht ) innerhalb von nun insgesamt 19 Jahren nicht wirklich gefährlich/gefährdend.


    Ich finde, sie fährt sehr unkonzentriert und habe Angst, ihr und den Kindern passiert was.
    Vielleicht bin ich auch nur zu besorgt...
    Versuche, Deine Sorgen ein wenig einzudämmen. Ich unterstelle Deiner ST mal, dass sie sehr wohl weiß, welch "wertvolle Fracht" sie da mit ihren Kindern im Auto hat und von daher schon (!) umsichtig fährt...auch wenn sich ihr Fahrstil und Geräuschresistenz anders verhalten, als Deine ;-).

    Wenn ich an den Fahrstil meiner SM denke, fällt mir sofort ein "SCHNECKENTEMPO" ...sie fährt eben SUPERVORSICHTIG, obwohl sie regelmäßig mit dem Auto unterwegs ist (meistens aber im Umkreis von max. 25 km). Trotzdem hatte sie in den vergangenen 10 Jahren zwei kl. Blechschäden (Parkhausauffahrt war viel zu eng für das Auto (Opel Meriva) ;-) )...ich fahre aber immer noch gerne (wenn auch im Wachkoma) mit ihr mit.

  9. #9
    Avatar von Jocko
    Jocko ist offline Pooh-Bah
    Registriert seit
    26.11.2005
    Beiträge
    1.803

    Standard Re: Mit Sohn alleine über ST sprechen...

    Zitat Zitat von Anna36 Beitrag anzeigen
    Versuche, Deine Sorgen ein wenig einzudämmen. Ich unterstelle Deiner ST mal, dass sie sehr wohl weiß, welch "wertvolle Fracht" sie da mit ihren Kindern im Auto hat und von daher schon (!) umsichtig fährt...auch wenn sich ihr Fahrstil und Geräuschresistenz anders verhalten, als Deine ;-).

    Wenn ich an den Fahrstil meiner SM denke, fällt mir sofort ein "SCHNECKENTEMPO" ...sie fährt eben SUPERVORSICHTIG, obwohl sie regelmäßig mit dem Auto unterwegs ist (meistens aber im Umkreis von max. 25 km). Trotzdem hatte sie in den vergangenen 10 Jahren zwei kl. Blechschäden (Parkhausauffahrt war viel zu eng für das Auto (Opel Meriva) ;-) )...ich fahre aber immer noch gerne (wenn auch im Wachkoma) mit ihr mit.
    Du munterst mich auf!
    Ihre "Verfehlungsliste" verteilt sich auch so auf ca. 20 Jahre.
    Aber sie neigt halt öfters zu Unkonzentriertheit beim Autofahren.

    Vielleicht fühlt sie sich besser, wenn nicht die leicht panische SM neben ihr sitzt...
    Jeder hat eben seinen Fahrstil -und sie weiß sicher, wen sie transportiert.
    Also übe ich jetzt mal schweigen ohne zu platzen.
    Sie hat ja bisher auch nichts gesagt, wenn ich auf freier Autobahn gerne mal ordentlich Gas gegeben habe.
    Jocko

  10. #10
    Avatar von Anna36
    Anna36 ist offline Carpal Tunnel
    Registriert seit
    01.06.2008
    Beiträge
    3.971

    Standard Re: Mit Sohn alleine über ST sprechen...

    Zitat Zitat von Jocko Beitrag anzeigen
    Jeder hat eben seinen Fahrstil -und sie weiß sicher, wen sie transportiert. Also übe ich jetzt mal schweigen ohne zu platzen.

    Bei z.B. wirklich "brenzligen" Situationen greift bei mir (als Beifahrer) trotzdem und immer der Affekt...sprich: ich trete ordentlich auf die nicht vorhandene Bremse oder halte mich spontan irgendwo fest ...kann nicht anders ;-).

    Das kann und sollte man nicht unterdrücken.

    Wobei es da sicherlich unterschiedliche Auffassungen von "brenzligen" Situationen gibt ;-).


    Sie hat ja bisher auch nichts gesagt, wenn ich auf freier Autobahn gerne mal ordentlich Gas gegeben habe.
    ...ein Fahrstil nach meinem Geschmack .

    Ich glaube, ein evtl. Fahrsicherheitstraining könnte Euch zusammen richtig viel Spaß mit Lerneffekt bringen...jetzt müsste nur noch Deine ST überzeugt/überrascht werden ;-)...wobei Dein Sohn natürlich ja auch noch eingeweiht werden müsste *pläne-über-alle-Köpfe-hinweg-schmied*.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •