Liebe Jasmin,

obwohl ich nicht davon ausgehe, dass Sie Grund zur Sorge haben müssen, wenn aus der Brust etwas Flüssigkeit austritt, rate ich Ihnen dazu, sich die Meinung eines zweiten Facharztes einzuholen. Dies wird, sofern sich die Meinungen der Spezialisten decken, sehr beruhigend wirken. Eventuell ist die Bestimmung des Hormonspiegels (Blutuntersuchung) sinnvoll.

Ein interessanter Auszug aus einem Buch, das jede Frau kennen sollte: In "Das Brustbuch" von Dr. Susan M. Love und Karen Lindsey, dtv, 3. Aufl. 2000 ist auf Seite 136 zu lesen "Die häufigste Störung - oder besser Auffälligkeit, denn es ist nicht unbedingt eine Erkrankung - sind Flüssigkeitsabsonderungen aus der Brustwarze. (...) Bei den meisten Frauen tritt auf Druck hin ein wenig Sekret aus der Brustwarze aus - das ist völlig normal. An einer Brustklinik in Boston führte man darüber eine Untersuchung durch. Frauen wurden an eine Art Milchpumpe angeschlossen und man versuchte, mit leichtem Sog etwas Flüssigkeit abzupumpen. Bei 83 Prozent der Frauen - egal ob sie alt oder jung waren, ein Kind hatten, schon einmal schwanger waren oder nicht - ließ sich ein Sekret abpumpen. "

Nicht verschweigen möchte ich, dass hinter Ihrer Beobachtung mit sehr geringer Wahrscheinlichkeit dennoch etwas Ernsthaftes verborgen sein könnte. Jedoch möchte ich darüber über den Bildschirm nicht spekulieren und Ihnen womöglich Angst machen, sondern Sie noch einmal ermutigen, eine weitere fachärztliche Meinung einzuholen.

Ich drücke Ihnen die Daumen und wünsche Ihnen alles Gute!
Silke Hess