Ergebnis 1 bis 2 von 2
  1. #1
    Avatar von LaSelly
    LaSelly ist offline Poweruser
    Registriert seit
    07.10.2010
    Beiträge
    5.347

    Standard Sodbrennen bei Babys

    Irgendwie trifft es der Titel nicht ganz, aber mir ist nichts passenderes eingefallen...

    Unser Sohn wird zwiemilchernährt (oft gebe ich bei der gleichen Fütterung erst die Milch, die ich abpumpen konnte und dann die fehlenden ml bis er satt ist als Formula , zB. 50 ml + 30 ml). Er trinkt pro Fütterung ca. 70 - 90ml.
    Seit ein paar Tagen lassen wir ihn auf Anraten unserer Stillberaterin möglichst nach ca. der Hälfte aufstoßen und dann am Ende noch mal (was nicht immer klappt).

    Seit ungefähr der gleichen Zeit passiert nun oft folgendes (wobei ich nciht glaube, ass es einen Zusammenhang gibt): ca. 1 1/2 - 3 Stunden nach seiner letzten Fütterung fließt ihm halbverdaute Milch aus Mund und Nase. Teilweise kommt das sehr stark und schwallartig, aber oft auch einfach so, auch wenn er schläft. Er wird dabei manchmal noch nicht mal wach.

    Ist das normal? Kann man da etwas gegen tun? Wenn er dabei wach ist regt er sich nämlich fürchterlich auf oder wird davon wach.
    Liebe Grüße aus Manila
    von LaSelly





    Mit den neuen AGBs auf Eltern.de bin ich NICHT einverstanden. Ich gestatte nicht meine Bilder/Texte zu vervielfältigen, in anderen Medien zu veröffentlichen oder an Dritte weiterzugeben.

  2. #2
    Daisy81 ist offline Stranger
    Registriert seit
    24.05.2011
    Beiträge
    20

    Standard Re: Sodbrennen bei Babys

    Hallo,

    laut unserem KiA ist das ganz normal. Mit ungefähr 4 Wochen stellt sich die Verdauung wohl nochmal um und die Kinder fangen an zu spucken.
    Der Muskel zum Verschliessen des Mageneingangs ist noch nicht so richtig stark und daher fliesst immer wieder Milch zurück.
    Ich habe mich auch total erschrocken, weil es von einem Tag auf den anderen kam.

    Zitat KiA:"Das ist nun so. Ich gebe euch nur drei Tipps: Viel Wechselkleidung, eine große Waschmaschine und gute Nerven. Speikinder sind Gedeikinder."
    Solange der Kleine zufrieden ist und zunimmt brauchst du dir keine Sorgen zu machen.
    Mit der Breizeit soll das dann wieder aufhören.

    Und wir haben noch den Tipp bekommen, die Kleine nicht beim Schluckauf zu "stören", da dass den Muskel trainieren soll.

    Meine Kleine spuckt jetzt auch nicht mehr jeden Tag. Und wenn man sich mal bewusst macht, wie wenig Milch da wirklich rauskommt, ist es nicht mehr so erschreckend. Träufel mal 5 ml auf ein Tuch. Sieht viel aus, ist es aber nicht.

    Wenn die Milch aber im hohen Bogen (also 20 cm Spuckweite) rauskommt unbedingt zum Arzt gehen. Dann ist es was anderes (was ich aber schon wieder vergessen hab).

    Meine Kleine regt es übrigens auch tierisch auf. ;-) Wenn sie nach dem Stillen dolle drückt, geht es meistens auch schief.
    Und Bäuerchen gibt's bei uns auch nur an Feiertagen. ;-) Sonst wird gepupst.

    Hoffe, ich konnte dich etwas beruhigen. Aber wie gesagt, geh zum Arzt, wenn du dir wirklich Sorgen machst.

    Liebe Güße
    Daisy

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •