Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 21
  1. #1
    Gast

    Standard Muttermilchunverträglichkeit - gibt es das wirklich?

    Hat mir neulich eine Bekannte erzählt - sie hat abgestillt, weil ihr Kind die MuMi nicht vertragen hätte

    Sie hat eine Zeitlang dann abgepumpt und ein Gel unter die Milch mischen müssen, damit das Baby sie besser verträgt, pur direkt aus der Brust hatte es Bauchweh, erbrechen und wasweißich, muß jedenfalls übel gewesen sein.

    Gibt es sowas tatsächlich? Ich war (bin!) baff.

    LG Anita

  2. #2
    Frau_Sandmann ist offline Poweruser
    Registriert seit
    08.01.2009
    Beiträge
    6.502

    Standard Re: Muttermilchunverträglichkeit - gibt es das wirklich?

    Es gibt weltweit nur 40 wissenschaftlich dokumentierte Fälle, bei denen das Kind aufgrund einer Laktoseunverträglichkeit nicht gestillt werden konnte.

    Ich vermute, dass das Gel zum Andicken der Muttermilch war. Evtl. hatte das Kind einen Reflux.

    Das hat aber nichts damit zu tun, dass das Kind die Mumi nicht vertragen hätte.
    Frau Sandmann...

  3. #3
    Gast

    Standard Re: Muttermilchunverträglichkeit - gibt es das wirklich?

    Zitat Zitat von Frau_Sandmann Beitrag anzeigen
    Es gibt weltweit nur 40 wissenschaftlich dokumentierte Fälle, bei denen das Kind aufgrund einer Laktoseunverträglichkeit nicht gestillt werden konnte.

    Ich vermute, dass das Gel zum Andicken der Muttermilch war. Evtl. hatte das Kind einen Reflux.

    Das hat aber nichts damit zu tun, dass das Kind die Mumi nicht vertragen hätte.
    So auch mein Gedanke. Sie behauptete aber steif und fest, daß das Kind nur gebrüllt habe, Bauchweh hatte und gebrochen hat. Die Muttermilch eben nicht vertrage.
    Laktoseunverträglichkeit hat sie verneint, das Kind bekommt jetzt HA-Pre und seitdem ist angeblich alles FriedeFreudeSonnenschein

    Mir läßt das grad keine Ruhe, deswegen versuch ich da jetzt rauszufinden was es gewesen sein könnte (sie kann ich aus verschiedenen Gründen nicht fragen), oder ob sie einfach übertrieben hat.

    LG Anita
    LG Anita

  4. #4
    Frau_Sandmann ist offline Poweruser
    Registriert seit
    08.01.2009
    Beiträge
    6.502

    Standard Re: Muttermilchunverträglichkeit - gibt es das wirklich?

    Ich glaube, dass da hinten und vorne bei der Story deiner Bekannten was nicht stimmt.

    Bauchweh kann auch vom Luftschlucken kommen, da kann die Anlegetechnik evtl. verbessert werden.

    "Bauchweh" ist doch meist eine Universalerklärung dafür, warum ein Baby weint.
    An der Muttermilch hat es ganz sicher nicht gelegen.
    Frau Sandmann...

  5. #5
    Gast

    Standard Re: Muttermilchunverträglichkeit - gibt es das wirklich?

    Zitat Zitat von Frau_Sandmann Beitrag anzeigen
    Ich glaube, dass da hinten und vorne bei der Story deiner Bekannten was nicht stimmt.

    Bauchweh kann auch vom Luftschlucken kommen, da kann die Anlegetechnik evtl. verbessert werden.

    "Bauchweh" ist doch meist eine Universalerklärung dafür, warum ein Baby weint.
    An der Muttermilch hat es ganz sicher nicht gelegen.
    OK. Ich wollte das hier erstmal ganz neutral posten, ohne meinen persönlichen Eindruck zu schildern.

    Der war nämlich so: Schon in der Schwangerschaft war sie vom Stillen nicht so wirklich überzeugt, ob sie da wirklich Lust drauf hat. Und jetzt erzählt sie sowas, aber nur ganz allgemein, und auf Nachfragen wird sie nicht konkreter sondern schildert die Symptome des Kindes ausführlicher, und wie stressig das doch ist zu pumpen.

    Aber, ich vorverurteile ungern, wollte deswegen hier mal nachfragen ob es sowas wirklich gibt bzw. ob das tatsächlich so sein kann.

    Es ist übrigens nicht das erste Kind, die anderen 2 hat sie gestillt - wie lange jeweils weiß ich nicht.

    LG Anita

  6. #6
    Avatar von colly2201
    colly2201 ist offline 2er Mami
    Registriert seit
    27.05.2011
    Beiträge
    523

    Standard Re: Muttermilchunverträglichkeit - gibt es das wirklich?

    Ich muss gestehen ,das mich das Thema auch sehr interessiert, genau sowas hat mir eine Bekannte auch vor kurzem erzählt und mein erster Gedanke war...."ja klar.......".Ich kanns mir halt überhaupt nicht vorstellen, denn so oft, wie diese Aussage irgendwie aufkommt, stellt sich mir die Frage, wie Frauen ihre Babys vor 200 Jahren dann ernähren konnte.........:confused:








  7. #7
    Avatar von Giniii
    Giniii ist offline angekommen <3
    Registriert seit
    17.02.2011
    Beiträge
    2.907

    Standard Re: Muttermilchunverträglichkeit - gibt es das wirklich?

    Bei meiner Nachbarin das gleiche, sie behauptet bis heute stocksteif, ihr Sohn hätte die Milch nicht vertragen und ihr KiA hätte zum sofortigen Abstillen geraten!Genau aus dem Grund,hat Sohn 2 ( 3 Jahre später geboren ) direkt Pre bekommen, weil es hätt ja sein können .... :kater:






    Immer an meiner Seite, meine Angel

  8. #8
    Gast

    Standard Re: Muttermilchunverträglichkeit - gibt es das wirklich?

    Soviel ich weiß, gibt es schon Kinder die die Mumi nicht vertragen, aber das wird sofort nach der Geburt beim Neugeborenenscreening festgestellt, man fängt dann gar nicht erst richtig an mit Stillen.

    Jede Mutter bei der es eine Zeit geklappt hat, kann eigentlich auch sicher sein, dass da Kind die Milch verträgt. Warum sollte sich das auch nach ein paar Tagen ändern...

    (verbessert mich, wenn ich da falsch liege)

  9. #9
    Frau_Sandmann ist offline Poweruser
    Registriert seit
    08.01.2009
    Beiträge
    6.502

    Standard Re: Muttermilchunverträglichkeit - gibt es das wirklich?

    Zitat Zitat von Arwen1860 Beitrag anzeigen
    Soviel ich weiß, gibt es schon Kinder die die Mumi nicht vertragen, aber das wird sofort nach der Geburt beim Neugeborenenscreening festgestellt, man fängt dann gar nicht erst richtig an mit Stillen.
    wie gesagt gibt es nur weltweit 40 fälle...
    Frau Sandmann...

  10. #10
    Gast

    Standard Re: Muttermilchunverträglichkeit - gibt es das wirklich?

    Zitat Zitat von Frau_Sandmann Beitrag anzeigen
    wie gesagt gibt es nur weltweit 40 fälle...
    Das es wenige sind, hab ich nie angezweifelt, wär ja auch evolutionstechnisch ganz schon blöd, wenn es viele gäbe.

    Aber (Achtung Ironie) scheinbar leben die alle im Umfeld von hiesigen Forenmitgliedern ;-)

    Ich würde mich glaub ich nicht zurückhalten können und irgendeine Bemerkung fallen lassen.
    Sowas wie: "wow, es gibt weltweit nur 40 Fälle von dieser Unverträglichkeit und ihr seid einer davon, Wahnsinn, dass ich jemanden kenne, der so einzigartig ist..."

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •