Ergebnis 1 bis 9 von 9
Like Tree2gefällt dies
  • 1 Post By roxolana
  • 1 Post By Sternensteffi

Thema: Milchbedarf Kleinkind

  1. #1
    unterm_Asphalt ist offline Legende
    Registriert seit
    25.05.2009
    Beiträge
    16.421

    Standard Milchbedarf Kleinkind

    Sagt mal, wie viel Milch braucht eigentlich ein Kind mit ca 16 Monaten?
    Ich habe meinen Sohn, nachdem ich echt von Geburt an bis vor 2 Nächten eine Menge mitgemacht habe, nachts abgestillt. Das heißt, ich schlafe derzeit im Wohnzimmer und mein Mann mit dem Wicht im Schlafzimmer, es klappt erfreulich gut.
    Ich stille dann am Morgen gegen 6-7Uhr, wenn der Kleine wach wird und bevor ich zur Arbeit fahre. Dann wieder um 16.45/17 Uhr, wenn ich heim komme. Zuletzt gegen 19 Uhr zum schlafen. Alle 3 Mahlzeiten sind sehr ausgiebig (beide Seiten, war sonst oft nicht der Fall)
    Reicht das an Milch? Er isst sonst wenig bis keine Milchprodukte, ab und an mal Hirse-Milchbrei (von Alnatura) aber eigentlich eher Brot, Rohkost, Obstbreie und eben normales Mittagessen... er isst aber allgemein nicht wirklich viel, eher Miniportionen.

    LG von u_A. mit
    S. *12/02 und J. *11/11 und nun auch G. *05/14

  2. #2
    Registriert seit
    13.09.2009
    Beiträge
    3.421

    Standard Re: Milchbedarf Kleinkind

    Ich würde sagen, dass es reicht. Wichtig ist aber eine ausreichende Versorgung mit Vitamin D, denn ohne Vitamin D wird das Calcium nur unzureichend resorbiert. Also entweder Kind im Sommer uneingecremt rausschicken und Sonnenbrand riskieren oder Vitamin D als Tabletten substituieren. Empfohlen werden 400 µg/Tag.
    Crix gefällt dies
    3. Puregon-Zyklus: BT 26.07.2010 positiv


    Binos: -seestern- und rosali11


  3. #3
    Avatar von Sternensteffi
    Sternensteffi ist offline Von eins auf drei!
    Registriert seit
    04.08.2008
    Beiträge
    14.455

    Standard Re: Milchbedarf Kleinkind

    Reicht!
    Wenn du meinst, noch mehr Milch zuführen zu wollen, kannst du ihm ja z.B. auch mal sowas wie Joghurt mit Obst und Haferflocken anbieten.
    Ansonsten würde ich sagen, dass er deutlich mehr Milch kriegt als manch anderes Kind in dem Alter, weil ihr ja noch sehr ausgiebig stillt.
    Die Große: 04/09
    Das kleine, gemischte Doppel: 12/11.

  4. #4
    unterm_Asphalt ist offline Legende
    Registriert seit
    25.05.2009
    Beiträge
    16.421

    Standard Re: Milchbedarf Kleinkind

    Zitat Zitat von roxolana Beitrag anzeigen
    Ich würde sagen, dass es reicht. Wichtig ist aber eine ausreichende Versorgung mit Vitamin D, denn ohne Vitamin D wird das Calcium nur unzureichend resorbiert. Also entweder Kind im Sommer uneingecremt rausschicken und Sonnenbrand riskieren oder Vitamin D als Tabletten substituieren. Empfohlen werden 400 µg/Tag.
    Hmmm... er hat immer diese Topfen bekommen im ersten Winter.Aber seit dem letzten Frühjahr schon nicht mehr. Allerdings ist er täglich und oft auch lange draußen und Sonnencreme gibt es hier nur bei wirklich starker Sonne/am Strand etc. Meinst Du echt, er muss das wieder bekommen?

    LG von u_A. mit
    S. *12/02 und J. *11/11 und nun auch G. *05/14

  5. #5
    unterm_Asphalt ist offline Legende
    Registriert seit
    25.05.2009
    Beiträge
    16.421

    Standard Re: Milchbedarf Kleinkind

    Zitat Zitat von Sternensteffi Beitrag anzeigen
    Reicht!
    Wenn du meinst, noch mehr Milch zuführen zu wollen, kannst du ihm ja z.B. auch mal sowas wie Joghurt mit Obst und Haferflocken anbieten.
    Ansonsten würde ich sagen, dass er deutlich mehr Milch kriegt als manch anderes Kind in dem Alter, weil ihr ja noch sehr ausgiebig stillt.
    angeboten wird ihm das alles immer wieder (Joghurt, Milchbrei, Naturjghurt mit Haferflocken, Käse usw): er isst aber eben nur wenig.
    Wobei mein Mann meint das er zur Zeit zum Frühstück, wenn ich schon weg bin, oft gerne isst und dann Hirse-Milchbrei mag (Ich find den nicht so toll wegen der behinderten Eisenaufnahme. Aber er schmeckt ihm halt am besten....)
    Deine Antwort beruhigt mich jedenfalls. :) Ich frag mich ja echt, wie ich meine Tochter mit 8 Monaten abstillen konnte. Beim WWicht glaube ich heute noch das er schwer leidet, wenn er nicht nach Bedarf stillen kann. *g* Dabei wird er bald schon 1 1/2...

    LG von u_A. mit
    S. *12/02 und J. *11/11 und nun auch G. *05/14

  6. #6
    Avatar von Sternensteffi
    Sternensteffi ist offline Von eins auf drei!
    Registriert seit
    04.08.2008
    Beiträge
    14.455

    Standard Re: Milchbedarf Kleinkind

    Zitat Zitat von unterm_Asphalt Beitrag anzeigen
    angeboten wird ihm das alles immer wieder (Joghurt, Milchbrei, Naturjghurt mit Haferflocken, Käse usw): er isst aber eben nur wenig.
    Wobei mein Mann meint das er zur Zeit zum Frühstück, wenn ich schon weg bin, oft gerne isst und dann Hirse-Milchbrei mag (Ich find den nicht so toll wegen der behinderten Eisenaufnahme. Aber er schmeckt ihm halt am besten....)
    Deine Antwort beruhigt mich jedenfalls. :) Ich frag mich ja echt, wie ich meine Tochter mit 8 Monaten abstillen konnte. Beim WWicht glaube ich heute noch das er schwer leidet, wenn er nicht nach Bedarf stillen kann. *g* Dabei wird er bald schon 1 1/2...
    Och, hier ist das ähnlich. Meine Zwillinge sind dann jetzt bald 16 Monate - und wenn ich in der Nähe bin, stillen sie noch seeehr ausgiebig. Bin ich dann aber mal weg, wird die Brust nicht vermisst. Das hat den Vorteil, dass ich auch mal einen ganzen Tag weg sein kann, ohne dass sie damit das geringste Problem haben. Das einzige, was passieren kann, ist dass ich mit Ballonbrüsten wieder zuhause ankomme - und mir noch im Sprint zur Haustür die Klamotten runterreiße, um bloß in den nächsten Sekunden stillen zu können ...
    naay gefällt dies
    Die Große: 04/09
    Das kleine, gemischte Doppel: 12/11.

  7. #7
    unterm_Asphalt ist offline Legende
    Registriert seit
    25.05.2009
    Beiträge
    16.421

    Standard Re: Milchbedarf Kleinkind

    Zitat Zitat von Sternensteffi Beitrag anzeigen
    Och, hier ist das ähnlich. Meine Zwillinge sind dann jetzt bald 16 Monate - und wenn ich in der Nähe bin, stillen sie noch seeehr ausgiebig. Bin ich dann aber mal weg, wird die Brust nicht vermisst. Das hat den Vorteil, dass ich auch mal einen ganzen Tag weg sein kann, ohne dass sie damit das geringste Problem haben. Das einzige, was passieren kann, ist dass ich mit Ballonbrüsten wieder zuhause ankomme - und mir noch im Sprint zur Haustür die Klamotten runterreiße, um bloß in den nächsten Sekunden stillen zu können ...
    Ich hab da echt ein riesen Glück: ich kann den ganzen Tag weg sein und dann stillen... oder auch nicht: ich merke da an den Brüsten kaum was. Ich kann auch von heute auf morgen wieder voll stillen (hatte ich letztens, da war der Wicht krank und hat über 1 Woche wirklich richtig voll gestillt, vorher eben 3 Mal am Tag und nachts...)

    LG von u_A. mit
    S. *12/02 und J. *11/11 und nun auch G. *05/14

  8. #8
    Avatar von Sternensteffi
    Sternensteffi ist offline Von eins auf drei!
    Registriert seit
    04.08.2008
    Beiträge
    14.455

    Standard Re: Milchbedarf Kleinkind

    Zitat Zitat von unterm_Asphalt Beitrag anzeigen
    Ich hab da echt ein riesen Glück: ich kann den ganzen Tag weg sein und dann stillen... oder auch nicht: ich merke da an den Brüsten kaum was. Ich kann auch von heute auf morgen wieder voll stillen (hatte ich letztens, da war der Wicht krank und hat über 1 Woche wirklich richtig voll gestillt, vorher eben 3 Mal am Tag und nachts...)
    Das hat hier eigentlich auch geklappt, dass meine Brust gut mitgespielt hat - nur neulich ist sie mir zweimal mehr oder weniger "aus dem Ruder gelaufen". War auf einem Workshop, habe das Haus morgens um 8 verlassen - und wurde ab 13 Uhr immer nervöser und nervöser, weil die Brust immer mehr spannte. Weil ich es so niemals bis zu meiner Rückkehr nach Hause um 18.30 ausgehalten hätte, musste ich zwischendurch mal auf die Toilette flüchten und ausstreichen. Bei der nächsten ganztägigen Abwesenheit gings dann wiede deutlich besser, da war die Brust abends zwar gespannt, aber hat ansonsten gut mitgespielt.

    Vielleicht schlägt das bei mir stärker durch, weil ich ja für zwei produziere - aber ansonsten funktioniert es bei mir genauso, ich kann von jetzt auf gleich wieder auf Vollstillen umschalten. Was ich sehr praktisch und sehr beruhgend finde, denn so sind auch Krankheiten nur halb so wild.

    Ende April werde ich dann mal zwei Tage nacheinander 13-14 Stunden weg sein ... (und nur zum Schlafen nach Hause kommen) - da bin ich jetzt schon gespannt, wie sich meine Brust dann verhalten wird.
    Die Große: 04/09
    Das kleine, gemischte Doppel: 12/11.

  9. #9
    Registriert seit
    13.09.2009
    Beiträge
    3.421

    Standard Re: Milchbedarf Kleinkind

    Zitat Zitat von unterm_Asphalt Beitrag anzeigen
    Hmmm... er hat immer diese Topfen bekommen im ersten Winter.Aber seit dem letzten Frühjahr schon nicht mehr. Allerdings ist er täglich und oft auch lange draußen und Sonnencreme gibt es hier nur bei wirklich starker Sonne/am Strand etc. Meinst Du echt, er muss das wieder bekommen?
    Wenn er von April bis September genug Sonne abbekommt, könnte es reichen. Ich hab allerdings selber einen Vitamin-D-Mangel, obwohl ich mich im Sommer viel in der Sonne aufhalte, und deswegen gibts hier in der Familie für alle ne Vitamin-D-Prophylaxe. Prinzipiell könnte man den Vitamin-D-Spiegel auch bestimmen lassen, aber ist halt ne lästige Blutabnahme, die Frage ist, ob man ein Kind damit quälen sollte. Nach den aktuellen Leitlinien wären die Tabletten bei ausreichender Sonnenbestrahlung nicht erforderlich.

    Übrigens sind Pilze ganz gute Vitamin-D-Lieferanten. In Broccoli ist Calcium drin. Bei uns gibts deshalb häufig Nudeln mit Broccoli-Champignon-Sauce.
    3. Puregon-Zyklus: BT 26.07.2010 positiv


    Binos: -seestern- und rosali11


Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •