Ergebnis 1 bis 8 von 8
  1. #1
    Arctic ist offline Stranger
    Registriert seit
    29.06.2017
    Beiträge
    3

    Standard Baby nimmt nicht zu

    Hallo liebe Eltern,

    meine Frau und ich sind am 10.06. stolze Eltern geworden ABER unser Sohn macht uns leicht sorgen.
    Meine Frau hat relativ große Brüste und der Kleine hatte anfangs gar nicht die Ausdauer bis die Milch kommt zu saugen. Wir haben daher angepumpt, gestillt und dann etwas mit der Flasche nach gefüttert. Im Krankenhaus wurde das alle 4 Stunden gemacht. Da dies recht gut klappte sind wir mit einem Gewicht von 3.080 Gramm nach Hause. Die Hebamme hat uns dann geraten den Kleinen immer dann zu stillen wenn er sich meldet und auf die Flasche danach zu verzichten, da Luca (unser Sohn) kaum etwas aus der Flasche getrunken hatte und gefühlt gut von der Brust hatte. Nun sind wir seit dem 19.06. zu Hause und er hat seit der Entlassung und Erstmessung 22.06. nur 40 Gramm zugenommen. Heute war die Hebamme wieder da und Luca hat nichts zugenommen. Sein Geburtsgewicht lag bei 3.350 Gramm und liegt jetzt bei 3.120 Gramm.
    Die Hebamme vermutet, dass er nicht die Kraft hat um die nötige Menge Milch aus der Brust zu bekommen. Wir sollen ihn nun an jede Brust ca. 10 Minuten stillen und dann ca. 60 mg abgepumpte Milch per Flasche nach füttern. Immerhin ist es deutlich leichter aus der Flasche zu trinken.

    Montag steht die nächste "Prüfung" an und wir sind schon stark verunsichert und machen uns Sorgen. Wir wollen natürlich nicht, dass er Zwangsernährt wird und ins Krankenhaus muss... Für uns ist es das erste Baby und wir lieben in abgöttisch.

    Hat jemand ähnliche Erfahrungen oder kann uns irgendwie Tipps geben?

  2. #2
    Smartie88 ist offline Poweruser
    Registriert seit
    07.09.2014
    Beiträge
    7.427

    Standard Re: Baby nimmt nicht zu

    Hallo.
    Ich habe nicht dir selben Erfahrungen gemacht. Aber ich habe auch gestillt und viel mit anderen stillenden Frauen gesprochen und viel gelesen.

    Deine (eure) Angst kann ich gut verstehen. Man sieht an der Brust ja auch nicht wir viel die Kinder trinken.
    Die größe der Brust sagt nichts darüber aus wie viel Milch vorhanden ist oder ob es schwerer oder leichter ist "an die Milch zu kommen", das ist etwas individuelles was an der Menge der Milchdrüsen und am Milch Spende reflex etc. Liegt.
    Stillen funktioniert nicht nach einem 4 Stunden Schema, das kommt von der künstlichen Säuglingsnahrung. Stillen ist immer unterschiedlich, mal gibt es kurze mal lange Abstände und mal trinken die Babys viel und dann wieder weniger. Es gibt Phasen da benötigen sie mehr wie da ist und man muss vielleicht sogar stündlich oder noch häufiger anlegen.

    Eigentlich immer sind die Babys (zumindest wenn sie gesund sind) in der Lage mehr aus der Brust raus zu bekommen wie man es mit abpumpen hin bekommt. Nur wenn sie sehr müe sind oder irgendwelche Krankheiten haben klappt das nicht. Wie oft hat sich Luca den gemeldet? Ist er noch sehr schläfrig? Ist er vielleicht noch gelb?, das macht sie ja auch müde.

    Die Milch die ein baby beim stillen in einer Mahlzeit erhält verändert sich im Laufe der Mahlzeit. Am Anfang ist sie eher wässrig zum Durst löschen, um so länger man stillt wird sie immer "fetter" und damit Nahrhafter. Wenn man nur 10 Minuten eine Seite stillt und es noch ein bisschen dauert bis der Milchspende reflex einsetzt kann es sein das Luca gar nicht an die Nahrhafte Milch kommt. Ich habe meistens nur eine Seite gestillt und kam damit gut zurecht.

    Und euer Luca ist ja noch ganz klein. Wenn er mal Brust und mal Flasche bekommt, kann es sein das er nicht mehr weiß wie und wo er wie trinken soll. Das kann, muss nicht sein.

    Meiner Meinung nach sollten ihr eine Stillberaterin aufsuchen. Hebammen sind meist doch nicht so kompetent wir sie. Im Internet gibt es Adressen (hier oben gibt es glaube ich auch nen threat mit Adressen).

    LG und viel Glück mit eurem Luca. Ihr werdet das schon meistern und bestimmt tolle Eltern werden

  3. #3
    Smartie88 ist offline Poweruser
    Registriert seit
    07.09.2014
    Beiträge
    7.427

    Standard Re: Baby nimmt nicht zu

    Home

    Hier könnt ihr nach ner Stillberaterin in eurer Gegend suchen

  4. #4
    Arctic ist offline Stranger
    Registriert seit
    29.06.2017
    Beiträge
    3

    Standard Re: Baby nimmt nicht zu

    Vorweg schon mal vielen Dank für die Antwort.
    Der kleine Mann ist noch etwas Gelb aber es ist schon besser geworden. Unsere Situationen ist eh unheimlich kompliziert, meine Frau hatte per Kaiserschnitt entbunden und da wird für gewöhnlich wohl ein Antibiotikum verabreicht. Nur leider hatte sie darauf eine allergische Reaktionen und die Ärzte dachten das der Ausschlag und Juckreiz durch die PTA (?) entstanden. Deswegen hat sie Cortison bekommen und etwas gegen den Juckreiz aber das Zeug macht schläfrig und geht in die Muttermilch. Daher hat Luca die ersten zwei Tage eigentlich nur geschlafen, dann würden die Medikamente abgesetzt. Dann haben wir das mit dem 4 Stunden 3 Tage lang gemacht. Als wir am fünften Tag nach Hause sind war meine Frau nur noch leicht rot und hatte kaum Juckreiz. Über Nacht ist es dann extrem schlimm geworden und meine Frau war nur noch rot und am kratzen. Sie hat sich den Tag so durch gekämpft aber als sie am Abend sagte, dass sich Wasser in ihrem Hals ablagert sind wir sofort wieder ins Krankenhaus. Dann gab's wieder Cortison und den Juckreizhämmer und schon wurde Luca wieder schläfrig.
    Laut der Ärtze und meiner Frau (auch Ärztin und alle Gynäkologen) sowie der Internetseite Embryotox (Seite wird nur von Ärzten betrieben) sind alle Medikamente unschädlich für Säuglinge.

    Wenn Luca an der Brust liegt wird er schnell müde und nuckelt oft ab der Brust. Wenn man die Brust dann bewegt trinkt er wieder.

    Wir sind einfach verunsichert und haben etwas Angst um das Symbol unserer tiefen Liebe.

  5. #5
    Smartie88 ist offline Poweruser
    Registriert seit
    07.09.2014
    Beiträge
    7.427

    Standard Re: Baby nimmt nicht zu

    Das macht das ganze natürlich nicht einfacher. Antihistaminika (die Medikamente gegen die Allergie) machen aber oft müde (zumindest die die ich kenne die man geben darf, embryotox ist mir auch ein Begriff, bin selber Krankenschwester) das ist nicht schädlich für euren Luca aber natürlich wenn er auch noch etwas gelb ist (was ja auch müde macht) und er ja eh noch so klein ist (da sind die Babys ja auch fast nur am schlafen) nicht gerade förderlich.
    Hat deine Frau den schon richtig Milcheinschuss gehabt?
    Meine kleine war am Anfang auch sehr schläfrig und ist immer an der Brust eingeschlafen. Es war ein Kampf sie wach zu halten und zu bekommen, wir wollten ihr aber auch nicht weh tun (kann mich noch gut dran erinnern wir die säugli gsschwester gesagt hat das sid noch kein neugeborenes gesehen hat was man wach streicheln hätte können... ). Da ich aber direkt milcheinschuss hatte und richtig heftig musste meine kleine nur schlucken, saugen war gar nicht nötig.

  6. #6
    Arctic ist offline Stranger
    Registriert seit
    29.06.2017
    Beiträge
    3

    Standard Re: Baby nimmt nicht zu

    Mein Frau hat Milcheinschuss, sobald der Kurze schreit tropfen ihre Brüste auch schon ;-) Sobald er dran liegt trinkt er auch aber schnell wird dann nur noch "genuckelt" und durch Bewegung der Brust fängt er wieder an zu saugen. Nach 10 Minuten schläft er dann aber auch langsam ein u d wir wickeln ihn. So wird er wieder etwas wacher und trinkt an der zweiten Brust etwas besser. Auch da schläft er dann aber ein und bekommt zum Abschluss noch die Flasche (mit abgepumpter Muttermilch). Eben hat er immerhin ca. 40 ml getrunken aber wie viel er wirklich hatte kann man nie sagen, da man nicht weiß wie viel er aus der Brust bekommen hat.
    Unseren Gefühl nach trinkt er eigentlich ganz gut aber doch zu wenig um an Gewicht zu zulegen. Es ist auch sehr deprimierend wenn man hört das das Baby von Bekannten (eine Woche später entbunden) schon 300g zugelegt hat. Luca hat gerade mal 40g geschafft.

    Wir wissen gerade nicht wie wir Luca animieren sollen noch mehr zu trinken. Beim Fläschen machen wir so lange bis er nur noch mit offenem Mund da liegt und schläft.

    Was passiert bzw. wird gemacht wenn er nicht trinkt???

  7. #7
    Smartie88 ist offline Poweruser
    Registriert seit
    07.09.2014
    Beiträge
    7.427

    Standard Re: Baby nimmt nicht zu

    Man wird euch wahrscheinlich dazu raten das ihr Pre füttern sollt... Zumindest würde es mein Kinderarzt so machen. Der hält nicht so viel vom stillen.
    Ich denke was ich nicht machen solltet ist euren Luca mit anderen Kindern zu vergleichen. Jedes Kind ist einzigartig. Allerdings muss er zunehmen, da hast du schon recht.
    Habt ihr mal nach ner Stillberaterin Ausschau gehalten?

  8. #8
    Jana_76 ist gerade online Pooh-Bah
    Registriert seit
    07.06.2014
    Beiträge
    1.886

    Standard Re: Baby nimmt nicht zu

    Hi,

    unsere Hübsche hatte am Anfang eine Trinkschwäche. Wir haben uns damals durch die Schwestern im Krankenhaus und durch eine Stillberaterin beraten lassen.

    Manche Babys werden beim Trinken schnell müde, schlafen ein, verpassen zu essen, werden schneller müde beim Trinken, hören früher auf zu trinken usw. usw. Das ganze ist ein Teufelskreis.

    Uns wurde damals geraten, das Baby immer anzulegen, wenn es Hunger hat (nach 2 Stunden, nach 3 Stunden oder wann auch immer), spätestens jedoch nach 4 Stunden und dann zur Not wecken. Beim Trinken das Baby versuchen wach zu halten: streicheln, an den Füßen kitzeln, ein bisschen dünner anziehen (wenns warm ist, schläft es sich besser); am Nacken kitzeln hat bei der Hübschen am Besten geholfen. Das war am Anfang eine Überwindung (wer will schon, dass seinem Kind kalt ist oder dass man es vom Schlafen abhält), aber wir wussten ja, dass es nur für ein paar Minuten ist. Das Zwischendurchwickeln ist schon eine super Idee.
    Das Ziel war 15 Minuten pro Seite zu schaffen. Und wirklich alle paar Tage schauen, ob Gewicht zugelegt wird. Die ersten paar Tage mussten wir im Anschluss an das Stillen auch zufüttern (manchmal auch eine Stillmahlzeit ersetzen, bevor der Milcheinschuss so richtig kam). Das können viele Babys auch. Wir hatten keine Probleme mit Flaschenfütterung parallel zum Stillen. Ihr könnt es Eurem Kind einfacher machen, indem ihr klar macht "Mama gibt Milch aus der Originalverpackung", bei Papa gibts Milch aus der Flasche.
    Eine Stillberaterin kann Euch weitere Tricks zeigen, wie ihr den Kleinen zum Trinken animieren könnt (z.B. auch durch Stillpositionen, die es Eurem Kind einfacher machen)
    Sobald der Kleine regelmäßig zunimmt, schränkt die Flaschenfütterung immer weiter ein. Natürlich kann es sein, dass Euer Baby mit Flasche und Brust durcheinander kommt, aber auch da hilft die Stillberaterin. Letzten Endes ist es wichtig, dass es Euch allen 3 gut geht.

    Alles Gute



Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •