Autsch!
Halt hier wer 'ne Idee für mich?

Ich schrieb ja letzte Woche schon, daß ich so fies erkältet bin. Der Husten ist vom Feinsten. So ganz langsam wird es besser. Das Fieber kommt nur noch selten, der Schleim löst sich. Vergangene Nacht hab ich zum ersten Mal wieder schlafen können. Aber: Ich krieg beim Husten tierische Schmerzen in der Brust. Also nicht da, wo man es beim Husten erwarten würde, hinter dem Brustbein in den Bronchien - klar, da tut's sowieso weh, fühlt sich an als hätt einer 'ne Drahtbürste durchgezogen.... Nein, viel schlimmer tut es in den Brüsten weh! Wenn ich husten muß, fühlt es sich fast so an, wie beim Milchspendereflex (den ich seit Ewigkeiten nicht mehr spüre), es prickelt und britzelt in er Brust, tut saumäßig weh und das Schlimme: Die Schmerzen bleiben! Milchstau tut so ähnlich weh. Aber den hab ich definitv nicht. Die Brüste sind absolut weich (selbst die operierte Stelle knubbelt nicht mehr) - ich still ja eh kaum noch. Meine Zeit, was is'n das? Reicht es nicht, daß sich innen alles wund anfühlt, daß irgendwo in der Narbe von meiner Bauch-OP es sich anfühlt, als würd ein Messer drinstecken wenn ich huste? Müssen jetzt beim Husten auch noch die Brüste wehtun als würden sie aufplatzen??? Die haben doch nu definitv nix mit 'ner Bronchitis zu schaffen!

Achja: Mein Doc, dem ich jetzt am liebsten die Ohren vollheulen würde, hat natürlich Urlaub! (Ich gönn's ihm. Trotzdem Sch***)