Ergebnis 1 bis 5 von 5
  1. #1
    Schmetterling1 ist offline journey (wo)man
    Registriert seit
    08.09.2006
    Beiträge
    49

    Standard Brauche dringend Hilfe!

    Hallo, meine Tochter ist 16 Wochen alt und ich habe sie bisher voll gestillt. Nun habe ich das Problem, daß sie wenn ich sie stille anfängt zu schreien und sie sich nur kurz beruhigen läßt, wenn ich sie hoch nehme. Lege ich sie wieder an, dann beginnt sie zu saugen und fängt gleich wieder an zu schreien. Ich habe bald das Gefühl, daß ich nicht mehr genug Milch habe. Sie zieht und zieht und fängt dann an zu schreien. Da meine Tochter bis 10Uhr morgens durchschläft, muß ich in den frühen Morgenstunden 1x abpumpen. Diese Milch bewahre ich im Kühlschrank auf - für den Notfall. Mittlerweile ist es so, daß ich die abgepumpte Milch ihr am Abend gebe, damit sie richtig satt wird. Aber es soll doch kein Dauerzustand sein, daß ich sie abends mit der Flasche füttern muß. Was kann ich denn tun? Bin total verzweifelt, weil mir mein Mäuschen so leid tut wenn sie so schreit und das vielleicht auch noch weil sie Hunger hat und ich ihr das nicht geben kann, was sie braucht. Bis zu 29.12. lief auch alles ganz normal, und plötzlich bekam ich von jetzt auf gleich über 40°C Fieber. Ich mußte Paracetamol nehmen und den nächsten Morgen beim Abpumpen, merkte ich schon, daß es deutlich weniger Milch zum abpumpen war als sonst. Durch das hohe Fieber habe ich aber viel getrunken und dachte, daß es bald wieder besser werden würde. Doch auch am nächste Morgen war es ganz wenig Milch, die ich abpumpen konnte. Ist vielleicht durch das hohe Fieber und die Paracetamol die ich diese Tage nehmen mußte meine Mich zurückgegangen? Was soll ich denn tun? Ich bin total verunsichert, denn ich möchte dóch das Stillen noch nicht aufgeben. Ich trinke eigentlich schon viel am Tag, aber gebt mir doch bitte Tips, was ich noch tun kann, damit es mit dem Stillen wieder besser klappt und ich ihr diese abgepumpte Milch aus der Flasche am Abend nicht mehr geben muß.
    Ich versuche auch so viel wie möglich mich auszuruhen, aber mit noch zwei Kindern ist das manchmal gar nicht so einfach!
    Ich wäre über jeden Tip und Ratschlag sehr dankbar!

    Ich habe noch eine Frage: Wo bekomme ich eine Stillberaterin her? Erreicht man die nur telefonisch oder kommen die auch nach Hause?

    Ganz liebe Grüße
    Schmetterling1



  2. #2
    RuaSalvia ist offline Poweruser
    Registriert seit
    09.05.2006
    Beiträge
    6.172

    Standard Re: Brauche dringend Hilfe!

    Hallo!

    Erst mal tiiiief durchatmen - keine Panik! Das wird schon wieder!!

    Stillberatung bekommst Du hier:

    www.afs-stillen.de => Hotline-Telefonnummer
    oder
    www.lalecheliga.de => da gibt's auch eine online-Beratung

    Wahrscheinlich hat dein Kind einen Wachstums- und/oder Entwicklungsschub und trinkt kürzer aber häufiger, um die Milchproduktion anzukurbeln.

    Das ist normal und reguliert sich innerhalb von 2-3 tagen, am besten wenn Du versuchst, viel mit ihr zu kuscheln und dich nicht zu stressen.

    Behalt die abgepumpte Milch weiter als Notlösung und gib abends lieber öfter die Brust, sonst kann dein Körper nicht auf den Mehrbedarf reagieren und es dauert umso länger, bis die Produktion sich angepasst hat.

    Und, wie immer, mein Rat: Ein Besuch beim Osteopathen kann dem Kind helfen, wieder ruhiger zu trinken :)

    LG
    Sabine
    GIBT'S NICHT MEHR.... see you!!

  3. #3
    Avatar von Anube
    Anube ist offline old hand
    Registriert seit
    23.12.2007
    Beiträge
    105

    Standard Re: Brauche dringend Hilfe!

    Zitat Zitat von Schmetterling1 Beitrag anzeigen
    Hallo, meine Tochter ist 16 Wochen alt und ich habe sie bisher voll gestillt. Nun habe ich das Problem, daß sie wenn ich sie stille anfängt zu schreien und sie sich nur kurz beruhigen läßt, wenn ich sie hoch nehme. Lege ich sie wieder an, dann beginnt sie zu saugen und fängt gleich wieder an zu schreien. Ich habe bald das Gefühl, daß ich nicht mehr genug Milch habe. Sie zieht und zieht und fängt dann an zu schreien.
    Hallo,
    das kommt mir doch alles recht bekannt vor! Meine Maus ist jetzt 17 Wochen alt und ich hab ein paar Tage lang gedacht, dass sie verhungert, ich sie zufüttern muss und das mit dem Stillen vergessen kann, weil sie genau das gemacht hat, was Du geschildert hast. Ich habe sie dann immer angelegt, wenn sie sich wieder wenigstens ein bisschen beruhigt hatte (teilweise jede Stunde) und manchmal hat sie dann auch wieder ein paar Schlückchen getrunken und es ging uns beiden etwas besser.

    Ich bin mir sicher, dass das Anzeichen für den nächsten Schub sind - also Durchhalten, Ihr schafft das schon!!! :)

  4. #4
    kaba-remo ist offline Carpal Tunnel
    Registriert seit
    05.06.2005
    Beiträge
    2.607

    Standard Re: Brauche dringend Hilfe!

    Kenn ich! Genau zur selben Zeit damals hatte ich auch eine fiebrige Krankheit. Auch bei mir ging deshalb die Milch zurück. Paralle dazu steckte meine Liebe im tiefsten Schub. Und das beides zusammen ließen mich damals auch sehr zweifeln. Ich rief damals bei einer Stillberaterin an und die meinte: "Wenn Sie bis jetzt ihr Kind voll stillen konnte, warum sollte es von heute auf morgen nicht mehr gehen? Haben Sie Vertrauen in sich!". Und tatsächlich hatte sich nach einer Woche alles wieder in normale Bahnen gelenkt.

    Zu dem Ansetzen beim Stillen und wieder Loslassen der BW: Geht es besser wenn ihr in einem dunklen Raum stillt? Geht es im Liegen nachts besser? Wenn ja, dann sucht euch auch tags - sofern möglich - solche Orte.

    Wenn du abends das Nachfüttern per Fläschchen wieder sein lässt, wird sich deine Brust auch darauf einstellen können, dass sie dann mehr Milch produzieren musst. Behälst du es bei, kann sie die Information durch gesteigerte Nachfrage nicht bekommen. Und wenn deine Brust morgens so spannt, dann pump in Zukunft keine ganze Mahlzeit mehr ab. Sondern streiche nur soviel Milch mit der Hand aus (bzw. pumpe nur soviel ab), bis es nicht mehr spannt.

    Ich bin mir sicher, dass ihr diese Phase bald überstanden haben werdet.
    LG, Kathrin




  5. #5
    Schmetterling1 ist offline journey (wo)man
    Registriert seit
    08.09.2006
    Beiträge
    49

    Standard Re: Brauche dringend Hilfe!

    Vielen, vielen Dank, Ihr habt mir echt geholfen. Jetzt geht es mir schon etwas besser. Ich habe wirklich schon daran gezweifelt, sie weiter stillen zu können. Dazu kam noch, daß jeder auf mich einredet, ich solle ihr doch Fertignahrung geben; da würde so etwas nicht passieren. Jedenfalls werde ich weiterhin voll stillen und versuchen von der abgepumpten Milch wegzukommen.
    Heute ging es ja schon einigermaßen besser; es gab zwar immer noch Geschrei, aber es hielt sich noch in Grenzen. Naja, mal sehen, wie es so die nächsten Tage aussieht. Euch jedenfalls einen ganz lieben Dank!

    Liebe Grüße
    Schmetterling1



Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •