Hallo...
meine vierzehnmonatige Tochter stillt viel und gerne. Krankheitsbedingt war es letzte Woche auch teilweise wieder voll.
Mein Problem ist die Krippe und der häufige Stuhlgang. Sie hat drei- viermal täglich Stuhlgang. Die Krippe beschwert sich darüber, dass der Stuhl meiner Tochter noch flüssig ist und sie schnell zum Wundwerden tendiert. Jetzt habe ich den Erzieherinnen erklärt, dass ich noch stille und der Stuhl eine flüssigere Konsistenz hat, als bei Nichtstillkindern. Leider stoße ich auf kein Verständnis und bin nun auf der Suche nach Informationsmaterialien und Aussagen von Experten, so dass uns Verständnis entgegengebracht wird. Verständnis fürs Stillen im Allgemeinen in diesem Alter ist nicht mehr da.

Vielleicht kann mir jemand Ratschläge geben, wie ich in diesem Falle reagieren könnte.

Grüße Maditha.