hi

hat jemand erfahrungen mit kuhmilchunverträglichkeiten bei vollgestillten kindern?

unser 1. sohn hatte eine unverträglichkeit die erst "richtig" rauskam als er ha-nahrung bekam. so lange ich vollgestillt habe, hatte er "nur" starke blähungen. später dann - mit der flasche - auch blut im stuhl. er bekam dann eine spezialnahrung und hat mittlerweile keine probleme mehr mit milcheiweiss.

nun stille ich sohn nr. 2 voll und seine blähungen werde von tag zu tag immer schlimmer. er pupst richtig laut und schreit öfters auch vor schmerzen.

laut den kias der uniklinik und des kkh kann das kuhmilcheiweiss auch in spuren in die mumi übergehen. meine hebamme hält das für absoluten quatsch.

nun frage ich mich natürlich ob die starken blähungen bei sohn nr. 2 auch mit einer unverträglichkeit zusammenhängen.
ich esse nur sehr wenige milchprodukte.
leider gibt es keine "test"-möglichkeit auf diese unverträglichkeit.

hatte hier jemand schon ein ähnliches problem und erfolg dadurch das er komplett auf milcheiweiss-haltige produkte verzichtet hat?

vielen dank und grüße