Hallo,
habe den Begriff letztens mal hier im Forum aufgeschnappt und ich frage mich momentan ob Klein-Helena "stillmüde" ist.

Habe vor ca. einer Woche mit ein paar Löffeln Beikost begonnen. Schon seit Wochen flippt Madame aus, wenn wir essen und ich denke, es ist auf jeden Fall der rcihtige Zeitpunkt. Sie behält alles drin, ohne es rauszuschieben, sie verträgt es gut- naja abgesehen davon, dass sie nicht genug kriegen kann. Sie weint ganz doll, wenn ich aufhöre und möchte mehr. Ich füttere sie ca. 1-2 Stunden nach dem letzten Stillen, so dass sie nicht mehr soo satt, aber auch nicht hungrig sein dürfte.

Naja, eigentliches Problem ist jedenfalls, dass Helena nicht so wirklich an die Brust will. Sie meckert, wenn ich sie anlege und reißt immer wieder den Kopf weg. Setzt dann der MSR ein, dann trinkt sie bissel und reißt wieder den Kopf weg und meckert - überall spritzt dann die Milch hin. Stillen ist also grad echt ein Kampf. Und das am Tag und in der Nacht - sie mag nicht einfach nicht so richtig ran.

Liegt das jetzt an der Beikost? Ist sie "auf den Geschmack gekommen" und verweigert deshalb?

Möchte aber jetzt weder mit Beikost noch mit Stillen aufhören.

Hat hier jemand einen Tipp für mich, woran das liegen könnte und was ich machen könnte ums zu ändern? Wäre euch sehr dankbar, denn ich möchte unbedingt weiterstillen. Mag nicht mit den blöden "Pullis" anfangen müssen...

LG Nadine