Bräuchte mal euren Rat so als Neustillerin :)

Meine Tochter ist jetzt 4 Wochen alt und so langsam pendelt sich ein "Rhythmus" ein der mir zumindest den Abend ein wenig verleidet:

Sie schlief von Anfang an fast jede Nacht durch, seit 2 Wochen wirklich jede Nacht von etwa 22h bis etwa 6h morgens. Dann stille ich (Brüste platzen fast, hatte auch nach 2 Wochen mal Milchstau...hat sich aber eingependelt) dann schlafen wir bis etwa 8, nochmal stillen und so um halb 10 stehen wir auf :) - bis dato traumhaft.

Der weitere Tag verläuft unterschiedlich, oft schläft sie im TT oder Kinderwagen, ich stille in etwa alle 2-4 Stunden, eben wie sie möchte oder wo wir gerade sind, sie ist da recht tolerant.

Nun mein Problem: das letzte abendliche Stillen zieht sich extrem hin, immer wieder unterbrochen durch einschlafen nachdem sie durchaus für ihre Verhältnisse lange getrunken hat (etwa 30 min). Wacht sie danach wieder auf gibts Geschrei, sie will an die Brust. Das Ganze zieht sich so etwa von 20 bis 22h hin. Was mich an der Sache ziemlich nervt ist eigentlich nicht so sehr die Zeit, ich denke sie wird quasi für die Nacht "vortrinken" und ist ja auch völlig okay. Allerdings sind durch das ständige An und Abdocken (sie zieht gerne mal den Kopf nach hinten ohne loszulassen ) meine BW abends ganz schön geschunden und tun durch das Dauergenuckele echt weh. Und das Dauernde Brust ein- und auspacken weil ich denke nun ist sie endlich fertig nervt schon auch.

Denkt ihr das wird sich noch ein wenig einpendeln? Erst dachte ich sie will einfach nur Nuckeln, aber sie schreit dann schon recht drastisch was sie sonst eigentlich nie macht. Also doch Hunger? Bin irgendwie ratlos...