Ergebnis 1 bis 2 von 2
  1. #1
    Avatar von maja.ralf
    maja.ralf ist offline enthusiast
    Registriert seit
    17.08.2008
    Beiträge
    225

    Standard schwere Situation - Tipps?

    Hallo ihr Lieben,
    vor meiner SS war ich Freiberufliche Fotografin (Selbstständig) und hab an der ILS das Abitur nachmachen wollen. Leider musste ich das abbrechen, weil ich neben den Kids mich einfach nicht mehr überwinden kann, mich allein hinzusetzen.
    Nun will ich es am Abendgymnasium nachmachen und das ist auch gut und schön, aber meine Kinder müssen in der Zeit untergebracht werden, ich muss zum Abendgymnasium, was auch geld kostet, da es 60 Kilometer entfernt ist und wir nur ein Auto haben und auf dem land wohnen und die Kosten für Schulbildung und so kommen auch noch drauf.
    Hartz Vier Anspruch hab ich nicht, da mein Mann sic die Eigentumswohnung gekauft hat, bevor wir wussten dass wir Kids kriegen und die Kredittilgung natürlich nicht als Mietersatz gewertet wird. Sie würden nur die Zinstilgung zahlen, die nicht aussreicht. (3 Euro zu wenig)
    - Irgendjemand hatte mir mal erzählt, dass man ein Abitur auch als Weiterbildung anrechnen lassen kann, sofern man sie in der Elternzeit macht. (die Beiden sind gerade mal drei Monate alt, also würde die Elternzeit noch etwas gehen.
    Das hab ich dann auch beim Arbeitsamt erfragt und die meinen, das geht in keinem Fall.
    - Eine Tagesmutter würde ich auch nur bezahlt bekommen, wenn ich Vollzeitschülerin wäre, also 40 Stunden die Woche und da ich nur 25 die Woche mache, bin ich da auch raus.

    Inzwischen bin cih richtig verzweifelt, weil ich unbedingt mein Abi nachmachen will, aber nicht weiß wie wir das finanziell schaffen sollen. Denn mein Mann ist von 6.30 - 18 uhr aus dem Haus und danach noch arbeiten gehen würde ich zwar, aber es gibt kaum 400 € Basen wo man Arbeitszeiten 18 - 22 uhr hat. Zumindest nicht bei uns in der Gegend.

    Habt ihr vielleicht noch Tipps?

    LG Maja

  2. #2
    Gast

    Standard Re: schwere Situation - Tipps?

    Ich würde dir empfehlen zu einer Familienbereatung zu gehen. Die gibt es von der Caritas, vom Roten Kreuz, von der AWO und von der Diakonie. In größeren Städten hast du sogar die Auswahl zwischen verschiedenen Anlaufstellen. Wir haben beim Roten Kreuz die besten Erfahrungen gemacht.

    Dort bekommst du kompetente Beratung zum Thema Finanzierung, Beantragung von finanziellen Hilfen, Betreuung etc. Frag dort zum Beispiel nach, ob du Anspruch auf Schüle-BAföG, Wohngeld oder auf eine Unterstützung von einer Stiftung (z.B. "Familien in Not") hast. Bei Zwillingen gibt es ja vielleicht auch noch mal extra Möglichkeiten. Wenn du eine ganz kompetente Beraterin bei der Familienberatung hast, kann sie dir vielleicht auch mit den Möglichkeiten des Abiturs weiter helfen. Vielleicht gibt es die Möglichkeit das Abitur als eine Art Fernstudium (z.B. Telekolleg) zu machen, wo du von zu Hause aus arbeitest und nur ab und zu zu festen Terminen irgendwo sein musst? Ich weiß, dass es so etwas gibt.

    Ich weiß ja nicht genau, wo du wohnst. In vielen Gemeinden ist ja der Beitrag für die Betreuung in staatlichen Kindertageseinrichtung nach dem Einkommen der Eltern gestaffelt, so dass Leute mit sehr wenig Einkommen auch nichts bezahlen müssen - außer das Essengeld und das wäre bei deinen Kleinen ja auch noch nicht, weil du ihnen anfangs ja wahrscheinlich noch Gläschen mitgeben wirst.

    Noch eine Frage: Warum willst du das Abitur eigentlich nachmachen? Vielleicht gibt es ja zu deinem Berufsziel noch andere Wege als das Abitur. Wenn du zum Beispiel studieren möchtest, erkundige dich am besten im Studierendensekretariat über die Aufnahmebedingungen. Für einige Studiengänge braucht man nämlich gar kein Abitur. Da reichen Praktika, Ausbildungen und Berufserfahrung aus.

    Ich wünsche dir viel Erfolg und dass du einen Weg findest, der zu dir passt!
    Geändert von Katjuscha (06.02.2009 um 20:32 Uhr)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •