Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 18
  1. #1
    Gast

    Standard Meint ihr, ich schaff das?

    Hallo!

    Mein Freund und ich haben uns auch ganz bewusst dazu entschieden, während meines Studiums ein Baby zu bekommen. Noch hat es nicht geklappt...
    Diesen Sommer habe ich meinen Bachelor, danach möchte ich einen Master anhängen. Allerdings weiß ich noch nicht wo und wie.

    Zur Auswahl stehen:
    1. "Richtige" Uni, 1,5 Stunden von meinem Wohnort entfernt, keine Studiengebühren
    2. Fernstudium, leider sehr sehr teuer

    Was meint ihr? Ist es schaffbar, mit Baby jeden Tag eine so lange Anfahrt zu bewältigen? Habe auch keine (Schwieger-)Eltern in der Nähe, die helfen könnten und mein Freund ist berufstätig.

    Ich befürchte, dass ich es nicht packe, jeden Tag um spätestens 5 Uhr aufzustehen, um das Baby fertig zu machen, zur Uni zu fahren und erst abends wieder zu Hause zu sein. Das ist doch auch nicht gut für's Kind...

    Habt ihr in diese Richtung irgendwelche Erfahrungen? Wozu würdet ihr mir raten?

    Alles Liebe!

  2. #2
    Avatar von linnea
    linnea ist offline wissend
    Registriert seit
    17.06.2002
    Beiträge
    17.717

    Standard Re: Meint ihr, ich schaff das?

    Wo würdest du denn das Baby lassen? Mitnehmen ist eh eine schlecht Idee!
    Ich für mich finde 3 Stunden Fahrzeit einfach unvorstellbar - dafür ist der Tatg viel zu kurz.
    Könnt ihr nicht in die Nähe der Uni ziehen?
    Lg Linnea










  3. #3
    Avatar von 0Agnes0
    0Agnes0 ist offline Schon lange da :)
    Registriert seit
    18.02.2003
    Beiträge
    20.975

    Standard Re: Meint ihr, ich schaff das?

    Wie viel Präsenzzeit hättest du denn? Könnte dein Partner einen Tag übernehmen? Oder einen oder zwei Nachmittage?
    Wenn du 5 Tage in der Woche 8 Stunden hast plus die Fahrtzeit, dann - finde ICH - ist der Preis zu hoch für alle Beteiligten.

    Agnes
    mit Mädelshaushalt (03, 05, 07, 10, 13)
    .. und einem, der fehlt (05)

  4. #4
    Gast

    Standard Re: Meint ihr, ich schaff das?

    das klingt wahnsinnig stressig und anstrengend.

    müßtest du das baby dann mitnehmen? dass halte ich für absolut nicht durchführbar.

    dann lieber die teurere fernstudiumalternative. (wobei ich eigentlich eher für präzensuni bin) aber bei deinen alternativen klingt der preis zu hoch.

  5. #5
    Avatar von saanvi
    saanvi ist offline Rechenknecht
    Registriert seit
    30.07.2002
    Beiträge
    8.653

    Standard Re: Meint ihr, ich schaff das?

    Zitat Zitat von schaf-selma Beitrag anzeigen
    Ist es schaffbar, mit Baby jeden Tag eine so lange Anfahrt zu bewältigen?
    Diesen Plan halte ich für völlig undurchführbar.

    Du solltest überhaupt gar nicht einplanen, das Kind mit zur Uni zu nehmen. Studieren ist auch nicht viel anders als Arbeiten und wer käme schon auf die Idee, ein Baby/Kleinkind mit ins Büro zu schleppen.

    Ihr braucht also eine Betreuung für's Kind. Die kann man in manchen Gegenden (z.B. bei mir) schon ab der 8. Woche haben - aber ob das so erstrebenswert ist... ICH würde es nicht wollen. Ein halbes Jährchen wenigstens sollte sich frau gönnen mit einem frischgeborenen Wurm. Was danach kommt, ist Organisation, an der sich auch ein berufstätiger Vater beteiligen kann und soll. Wie gesagt, ein Studium ist auch wie Arbeit.
    Plaudi-04-Karte --> www.saanvi.de/locator.php

  6. #6
    Gast

    Standard Re: Meint ihr, ich schaff das?

    Es gibt an dieser Uni eine Kinderbetreuung (ab 1 Jahr), aber ich denke auch, dass das so früh nicht gut für das Baby ist.
    Es gibt auch noch Tagesmütter, dann könnte mein Freund nachmittags übernehmen. Von der Uni käme ich ja immer erst abends...

    Ich denke auch inzwischen, dass nur das Fernstudium drin ist. Tagesmutter kostet schließlich ebenso und so toll ist das wahrscheinlich nicht.

    Danke für eure Meinungen! Manchmal muss ich einfach die Einschätzung anderer sehen, um mir sicher zu sein (hatte die richtige Uni auch schon fast ausgeschlossen).

    Ich hoffe nur, dass ich für die Fernuni dizipliniert genug bin...

  7. #7
    Avatar von saanvi
    saanvi ist offline Rechenknecht
    Registriert seit
    30.07.2002
    Beiträge
    8.653

    Standard Re: Meint ihr, ich schaff das?

    Zitat Zitat von schaf-selma Beitrag anzeigen
    Ich denke auch inzwischen, dass nur das Fernstudium drin ist. Tagesmutter kostet schließlich ebenso und so toll ist das wahrscheinlich nicht.
    Auch dann wirst Du eine Betreuung benötigen, spätestens, wenn das Kindchen anfängt zu krabbeln...

    Ich habe ein Fernstudium hinter mir, dazu gehört sehr viel Selbstdisziplin. Und meins hat nur drei Jahre gedauert (Aufbaustudium).
    Plaudi-04-Karte --> www.saanvi.de/locator.php

  8. #8
    MarenBell ist offline Stranger
    Registriert seit
    18.02.2009
    Beiträge
    1

    Standard Re: Meint ihr, ich schaff das?

    Hallo Schaf-Selma!
    Ich möchte gerne hier ein bisschen aus dem Nähkästenchen plaudern.. Wir haben beide studiert und uns während des Studiums für ein Kind entschieden. Wir dachten, es wird zwar schwierig, aber wird schon gehen - ich muss ja nur an die Uni. Aber ehrlich gesagt, einen steinigeren Weg kann man sich kaum aussuchen, da wir auch, wie du, keine Betreuungsmöglichkeit durch Verwandtschaft hatten.
    Ich möchte dich nicht disillusionieren, aber es ist viel härter als du es dir momentan vorstellst. Erstmal wirst du nach der Geburts deines ersten Kindes nicht sofort wieder an die Uni gehen. Ein Semester wirst du verlieren. Du bist froh, wenn du in den ersten Monaten deinen Alltag gebacken bekommst, geschweigeden nach durchgemachten Nächten morgens gegen 5 aufstehen, bzw gleich wach bleiben und dann 8 Stunden zur Uni fahren. Wenn du nach einem halben Jahr dann wieder gehen willst, bekommst du von der Vorlesung max. die Hälfte mit. Zuhören und gleichzeitig nach dem Kind gucken, ist anstrengend und 8 Std nicht durchführbar. Ich weiß wovon ich rede. Ich habe es versucht, und ich gebe nicht schnell auf. Du bist also auf externe Betreuung angewiesen. Wir dachten uns damals, meine Mutter übernimmt einen Tag, die andren 4 Tage haben wir halbe/ halbe aufgeteilt unter uns. Fazit nach 1 Jahr - ich als mutter bin ziemlich ins Hintertreffen geraten, und unserem Sohn, (das haben wir leider erst später gemerkt!) hat dieses hin und her auch gar nicht gut getan. Wenn du dich für ein Kind im Studium entscheidest, dann brauchst du Rückhalt! Entweder von den Omas , einer Kita oder Tagesmutter. Wir haben gelernt, dass ein kind mit Fremdbetreuung umgehen kann, nur sie sollte dauerhaft und mit wenig Wechseln einhergehen. Ihr tut eurem Kind keinen Gefallen. Wir sehen es an unserem. Seit er dann mit 1.5 Jahren in eine Kita ganztags ging, lief mit ihm alles super. Kontinuität war für ihn wichtig. Und ich - tja, ich habe durch Krankheit des Kindes, der Tagesmütter, etc so oft gefehlt in einem Halbjahr, dass ich drei Extraprüfungen machen musste, damit ich das Semester nicht verloren hatte. Es ist echt kein leichter Weg, er ist machbar, aber nur mit viel Absicherung und Organisation. Was soll ich sagen, ich habe mein Studium nicht zuende gemacht, weil die Belastung dauerhaft für uns drei zu hoch war. Mein Mann war wesentlich weiter gekommen in der "Babyzeit" als ich und somit habe ich für uns alle auf meine Studium verzichtet. Für mich heute ein sehr hoher Preis. Ich habe vorher zwei Ausbildungen gemacht, also ist es finanziell nicht schlimm, aber es war mein "Herzblut". Ich werde heute noch wehmütig, wenn ich in Köln an der Uni vorbeifahre. Fernstudium habe ich übringes auch probiert - das Präsenzstudium ist einfacher ,fand ich. Ich bin kein guter Autodidakt und die Berge die an Unterlagen hier ankamen, haben mich förmlich erdrückt. Wenn die Kinder bis zu einem halben Jahr sind, hat man vielleicht noch relativ viel freie Zeit, aber später nicht mehr. Sie wollen beschäftigt werden, wollen sich bewegen. Wie willst du das machen in Uni? Dort auf den Boden legen kannstu du das Kind wohl nicht. Den ganzen Tag im Wagen bleiben tut es ab 6 Monaten auch nicht mehr.
    Was ich am schwierigsten fand, war nicht das zur Uni gehen, sondern am Ende des Semsters für 4-6 Klausuren , Hausarbeiten etc zu lernen, wenn dein Kind schreit. Wenn du aufgrund von Schlafmangel total erschöpft bist und dir Sachen aneignen sollst - dauerhaft. Das ist schwer!
    Ich gehe jetzt in meinem gelernten Beruf wieder arbeiten seit einem Jahr.Mittlerweile ist der Große 6 und der Kleine 3. Wir haben es geschaft, bzw studiumsmäßig leider nur mein Mann. Aber mir war die Familie wichtiger und das ist in Ordnung. Aber ehrlich, ich gehen lieber arbeiten mit Kindern als studieren. Wenn ich nach Hause komme, dann habe ich Zeit für die Kinder. In der Uni war das nicht so. Da hast du "nie" Feierabend.
    Lasst es mal durch den Kopf gehen.Vielleicht solltest du überlegen, den Kinderwunsch auf die letzten 2 Semester zu verschieben, wenn du nicht mehr so viel noch vor dir hast. In Unikindergärten muss man sich, zumindest in Köln, schon anmelden, wenn das Kind quasi noch nicht gezeugt ist. Mach dich schlau, bevor ihr euch entscheidet, welche Betreuungsmöglichkeiten es gibt. In jeder Stadt gibt es eine Tagesmüttervermittlung, zu Erfragen beim Jugendamt. Je nachdem wieviel dein Mann verdient, bekommt ihr dort auch eine Zuschuss zur Kinderbetreuung. Oder eine Ganztageskita ab einem halben Jahr. Wir sind mit unserer total zufrieden. Wir haben auch den zweiten mit 2 Jahren dorthin gebracht. Freundinnen haben auch mit Tagesmüttern gute Erfahren gemacht. Wenn du möchtest kannst du ich auch per Email kontaktieren oder anrufen. Ich möchte dich nicht davon abbringen, ich möchte dich/Euch nur warnen - es ist nicht so einfach, wie mal eben am Anfang aussieht.
    Maren

  9. #9
    Momo ist offline samurai
    Registriert seit
    14.06.2002
    Beiträge
    1.684

    Standard Re: Meint ihr, ich schaff das?

    das ist kein muss.
    mein mann hat gearbeitet und "nebenher" ein fernstudium gemacht absolviert. er hat abends gelernt. ging einfach nicht anders. ist zwar nicht immer prickelnd, aber es geht.
    LG, Momo ...

    mit Püppi (09), dem großen Mädi (06) und einem Herzbube (01)



    "Jedes Kind hat das Recht, ein Wunschkind zu sein."

  10. #10
    Avatar von Sappho2001
    Sappho2001 ist offline Carpal Tunnel
    Registriert seit
    11.05.2005
    Beiträge
    4.370

    Standard Re: Meint ihr, ich schaff das?

    Das klingt ja nach viel Verzicht.
    Darf ich fragen, warum einer von euch beiden nicht ein paar Urlaubssemester genommen hat?
    Ich habe nach der Geburt meiner Kinder etwa 1,5 Jahre pausiert, hab dann wieder langsam angefangen (viel von zuhause aus, also Hausarbeiten u.ä. statt ständiger Präsenz) und erst als die Kinder fast 2,5 Jahre waren, kamen sie in die KiTa, damit ich mich auf mein Examen vorbereiten kann (das ich gerade ablege).
    Hat alles prima funktioniert. :)
    Bevor ich mein Studium aufgegeben hätte, hätte ich lieber noch länger pausiert. 3 Jahre Elternzeit stehen einem ja zu!
    LG,
    Sandra mit A-Hörnchen (04/06) und B-Hörnchen (06/06) und C-Hörnchen (11/10)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •