Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 11 bis 20 von 20
Like Tree1gefällt dies

Thema: Mein sohn provoziert mich ständig, ich kann nicht mehr!

  1. #11
    sanny76 ist offline enthusiast
    Registriert seit
    12.04.2010
    Beiträge
    204

    Standard Re: Mein sohn provoziert mich ständig, ich kann nicht mehr!

    Zitat Zitat von angeldust88 Beitrag anzeigen
    vielen dank schon mal für eure antworten!
    in dem moment, als ich diesen text verfasst habe, waren alle emotionen in einem und so konnte ich wahrscheinlich auch viele dinge nicht richtig darstellen.
    diese situation, wie ich sie beschrieben habe, ist natürlich immer noch der gleiche punkt. aber ich gehe wirklich schon sehr sehr viel auf unseren sohnemann ein, es ist ja nicht so, dass ich zu allem ja und amen sage, wenn er neben mir steht und mir etwas zeigt. auch, wenn wir unterwegs sind und wir zeit haben, er etwas findet und es genauer angucken möchte, dann knie ich mich zu ihm und wir begutachten zb eine kastanie ganz genau. ich habe auch all seine kastaniensammlungen mitgenommen usw. ich weiß auch, dass kinder in dem alter viele interessante dinge unterwegs sehen und deswegen stehen bleiben. das hat er auch ab und zu, wie zb derzeit die silvesterknaller- da bleibt er stehen und fragt nach jedem knall "was war das?"- das finde ich ja auch okay, das sind dinge, die neu sind.
    aber dieses schleichen, wenn ich persönlich es eilig habe,- das macht er wirklich absichtlich. er grinst mich an, schaunt zu seite und geht daher noch nen schritt langsamer. er guckt nichts an, er bleibt höchstens stehen, wenn ich ihn aufordere bitte doch mal etwas schneller zu gehen.
    manchmal habe ich ihn auch gefragt, ob er müde ist, oder oder. aber dda hat er nur mehr gebockt und sich direkt auf den asphalt geschmissen.
    diese wutanfälle werden immer mehr. einmal durfte er im baumarkt njicht mit den duschkabinen spielen, da schmiss er sich auf den boden, ich bekam ihn überhaupt nicht mehr ruhig- ich bin 40 min bis nach hause gelaufen und von da aus hat er noch weitere 40min geschrien wie am spieß- er bekam keine luft mehr, er ließ mich nicht an sich ran, er hatte einen richtigen anfall und ich bekam es mit der angst zu tun. das passierte seitdem häufiger.
    wegen kleinigkeiten. heute hat er auf mich eingehauen und mich eingetreten, nur, weil ich ihn aus der badewanne genommen habe und er ohnehin schon kalt war(immer dieses leidige thema, er möchte nie aus der wanne und ich möchte ihn darin nicht erkalten lassen).
    zu servanda:
    ich muss leider gottes seine zimmertür nachts sogar abschließen! wir hatten anfangs natürlich ein kein gutes gefühl dabei, aber wir haben uns alle daran gewöhnt. sein zimmer ist kindersicher, alle steckdosen gesichtert usw. aber es ging nicht mehr! ich habe schlafstörungen, bin bis 4h nachts wach, kann nicht schlafen, schlafe danach dementsprechend tief und höre ihn morgens nicht wenn er aus dem zimmer schleicht. ostern kam es vor, dass ich aufwachte, beide kinderzimmertüren offen, haustür offen. meine beiden kinder waren weg(2 1/2 und noch nicht mal 1). ich hab solche angst gehabt!!! ich habe beide dann wenige minuten entfernt auf der straße gefunden. der große lief umher und unsere lütte saß auf der straße!
    wann anders rannte er zu uns uns schrie heiß, heiß! in der küche brannte es, er hatte eine haushalsschere in den toaster gesteckt und angemacht.
    es ist wirklich zu gefährlich die tür aufzulassen.
    duschen muss ich morgens, oih könnte niemals bis abends darauf verzichten! jeder mensch schwitzt nachts und gerade ich, durch meine schlafstörungen.
    man ist ja auch noch mensch und kann doch nicht alles auf die kids abstimmen.

    Also das Kinderzimmer abschliessen bzw. das Kind einschliessen (ich weiß es kommt auf das gleiche hinaus) geht gar nicht!! Das ist ja, wie etwas unerwünschtes wegschliessen und zu Recht hämmert dein Sohn morgens gegen die Tür. Er hat Angst darin vergessen zu werden und etwas zu verpassen....
    Dann lieber die GANZE Wohnung kindersicher machen und die Haustür abschliessen!
    Und die Schlafstörung beim Hausarzt ansprechen und behandeln lassen, soweit noch nicht in Angriff genommen.
    Du hast schon Recht, du kannst und mußt nicht alles auf die Kinder abstimmen. Aber die Kinder müssen auch nicht unter deinen *Problemen* leiden.....
    Wenn er wirklich absichtlich trödelt, setzte ihn in den Buggy. Bockt er rum, laß ihn bocken..er ist ja angeschnallt. Versuche ihm zu erklären, warum du so gehandelt hast, merkst du, du kommst nicht an ihn heran, dann laß ihn einfach in Ruhe.....
    Das Bocken im Baumarkt ist normal. Was vielleicht nicht normal ist, ist die Intensität und die Ausdauer dabei. Aber da ist jeder Mensch anders. Und das er vielleicht schnell ins bocken verfällt...Aber das liegt vielleicht auch am Charakter des Kindes....gibt ja Menschen die sind schnell aufbrausend und schnell enttäuscht wenn etwas nicht so klappt wie sie es sich erhoffen. Man kann nur versuchen, den Anfall umzulenken..... aber wenn du schreibst das er über eine Stunde gebraucht hat um sich einzubekommen....das ist echt ne lange Zeit!!
    Wie hast du denn versucht in zu beruhigen bzw. abzulenken??

  2. #12
    fabi2303 ist offline old hand
    Registriert seit
    09.05.2008
    Beiträge
    725

    Standard Re: Mein sohn provoziert mich ständig, ich kann nicht mehr!

    Hallo,
    du hörst dich wirklich ziemlich fertig und ratlos an....ganz ehrlich, ich denke, vielleicht solltest du dich wirklich mal an deinen Kinderarzt, Beratungsstelle, etc. wenden.
    Wir haben hier auch einen sehr willensstarken 3,5 Jährigen, aber man kann ihm eigentlich immer, früher oder später, beikommen. Er wirft sich auch gerne im Kaufhaus etc auf den Boden oder bekommt einen mittelschweren Schreianfall...aber es ist mittlerweile seltener geworden und wir bekommen es schnell in den Griff. Er lässt sich gut ablenken ( manchmal auch kleine Erpressungen: " Schau, wenn wir uns jetzt etwas beeilen,....dann können wir später noch das neue Spiel spielen, Roller fahren, ...etc. "). Ich habe festgestellt, je mehr ich versuche, ihm auf Augenhöhe zu begegnen, desto mehr Erfolg habe ich damit.
    Einfach ruhig nachfragen. Dann wundert er sich manchmal selbst über sein Gebrüll...klappt natürlich nicht immer, aber ist jedenfalls einen Versuch wert. WEnn ich mal keine Geduld habe, dann brauche ich einfach mal 30 Min für mich und dann gehts wieder. Hast du die Möglichkeit? Ihn mal abgeben? In der Zeit, wo er im Kiga ist Kraft schöpfen? Im Notfall mach ihm eine CD/ DVD an und reg dich ab. Dann hat er auch Zeit runterzufahren und danach geht es vielleicht wieder.

    Alles Gute....und i.d.R. verwächst sich so ein Verhalten ;-)

    PS: Die Sache mit dem Toaster finde ich schon krass....aber auf die Idee, alle Steckdosen abzuschalten, känme ich auch nicht. Wir schlafen aber auch oben und wenn jmd das Treppengitter öffnen würde, wäre ich wach bzw. können die Kinder das noch nicht. Daher kommt bei uns auch niemand einfach so in die Küche/ Wohnzimmer.

  3. #13
    gatagorda ist offline mater imperatoris
    Registriert seit
    09.11.2011
    Beiträge
    1.220

    Standard Re: Mein sohn provoziert mich ständig, ich kann nicht mehr!

    Zitat Zitat von angeldust88 Beitrag anzeigen
    vielen dank schon mal für eure antworten!
    in dem moment, als ich diesen text verfasst habe, waren alle emotionen in einem und so konnte ich wahrscheinlich auch viele dinge nicht richtig darstellen.
    diese situation, wie ich sie beschrieben habe, ist natürlich immer noch der gleiche punkt. aber ich gehe wirklich schon sehr sehr viel auf unseren sohnemann ein, es ist ja nicht so, dass ich zu allem ja und amen sage, wenn er neben mir steht und mir etwas zeigt. auch, wenn wir unterwegs sind und wir zeit haben, er etwas findet und es genauer angucken möchte, dann knie ich mich zu ihm und wir begutachten zb eine kastanie ganz genau. ich habe auch all seine kastaniensammlungen mitgenommen usw. ich weiß auch, dass kinder in dem alter viele interessante dinge unterwegs sehen und deswegen stehen bleiben. das hat er auch ab und zu, wie zb derzeit die silvesterknaller- da bleibt er stehen und fragt nach jedem knall "was war das?"- das finde ich ja auch okay, das sind dinge, die neu sind.
    aber dieses schleichen, wenn ich persönlich es eilig habe,- das macht er wirklich absichtlich. er grinst mich an, schaunt zu seite und geht daher noch nen schritt langsamer. er guckt nichts an, er bleibt höchstens stehen, wenn ich ihn aufordere bitte doch mal etwas schneller zu gehen.
    manchmal habe ich ihn auch gefragt, ob er müde ist, oder oder. aber dda hat er nur mehr gebockt und sich direkt auf den asphalt geschmissen.
    diese wutanfälle werden immer mehr. einmal durfte er im baumarkt njicht mit den duschkabinen spielen, da schmiss er sich auf den boden, ich bekam ihn überhaupt nicht mehr ruhig- ich bin 40 min bis nach hause gelaufen und von da aus hat er noch weitere 40min geschrien wie am spieß- er bekam keine luft mehr, er ließ mich nicht an sich ran, er hatte einen richtigen anfall und ich bekam es mit der angst zu tun. das passierte seitdem häufiger.
    wegen kleinigkeiten. heute hat er auf mich eingehauen und mich eingetreten, nur, weil ich ihn aus der badewanne genommen habe und er ohnehin schon kalt war(immer dieses leidige thema, er möchte nie aus der wanne und ich möchte ihn darin nicht erkalten lassen).
    zu servanda:
    ich muss leider gottes seine zimmertür nachts sogar abschließen! wir hatten anfangs natürlich ein kein gutes gefühl dabei, aber wir haben uns alle daran gewöhnt. sein zimmer ist kindersicher, alle steckdosen gesichtert usw. aber es ging nicht mehr! ich habe schlafstörungen, bin bis 4h nachts wach, kann nicht schlafen, schlafe danach dementsprechend tief und höre ihn morgens nicht wenn er aus dem zimmer schleicht. ostern kam es vor, dass ich aufwachte, beide kinderzimmertüren offen, haustür offen. meine beiden kinder waren weg(2 1/2 und noch nicht mal 1). ich hab solche angst gehabt!!! ich habe beide dann wenige minuten entfernt auf der straße gefunden. der große lief umher und unsere lütte saß auf der straße!
    wann anders rannte er zu uns uns schrie heiß, heiß! in der küche brannte es, er hatte eine haushalsschere in den toaster gesteckt und angemacht.
    es ist wirklich zu gefährlich die tür aufzulassen.
    duschen muss ich morgens, oih könnte niemals bis abends darauf verzichten! jeder mensch schwitzt nachts und gerade ich, durch meine schlafstörungen.
    man ist ja auch noch mensch und kann doch nicht alles auf die kids abstimmen.
    Wenn du kein Fake bist - lass dir bitte helfen. Dein Sohn ist ein ganz normaler 3-jähriger, ich kann da nicht wirklich was Auffälliges rauslesen. Einsperren - das kann doch nicht dein Ernst sein . Und dann noch erwarten, dass er sich ruhig verhält und nicht gegen die Tür trommelt . Ich hoffe ja inständig, dass du nicht echt bist.

  4. #14
    Avatar von cedda
    cedda ist offline Poweruser
    Registriert seit
    07.01.2008
    Beiträge
    5.608

    Standard Re: Mein sohn provoziert mich ständig, ich kann nicht mehr!

    Die Zimmertür würde ich nie abschließen, Dann wohl eher die Haustür, die Küche, das Wohnzimmer überall, wo er nicht hin soo ohne Aufsicht. Was ist, wenn deine Kinder nachts aufwachen und dich brauchen? Meiner wacht mal nachts auf, geht aufs Klo und kuschelt sich dann zu mir ins Bett und schläft weiter. Ich dusche meistens noch mit meinem Sohn bzw mittlerweile spielt er auch alleine oder darf ne Kindersendung anschauen. Viele Tipps hast du ja schon bekommen, aber ich schließe mich Wunderblume an und rate dir auch dir Hilfe vor Ort zu suchen. So aus der unbekannten Ferne ist das nicht machbar.
    Ach ja, bei uns hilft oft eine Art Wettbewerb, wer hat sich schneller angezogen, oder wir verhandeln. Erst darf er noch das und jenes machen und dann kommt er zu essen oder so.

    Wir machen auch oft Rollenspiele und darin bau ich dann meine Anliegen ein: Da wird unser Auto zur Feuerwehr und der Kindergarten der Einsatzort. Unterwegs hab ich meistens ein Fahrzeug dabei, oder wir laufen Zickzack oder ich erzähl eine Geschichte um den Weg interessanter zu machen. Die meisten Kinder haben in diesem Alter keine Lust einfach nur zu laufen.
    Das Fragezeichen ist mein spezialgelagerter Sonderfall:D
    09/08
    Pünktchen ist da, seit dem 01.02.2013
    Ich hab auch Binos:)

    Klick hier doch bitte mal, danke


  5. #15
    Alavia ist offline Member
    Registriert seit
    04.03.2009
    Beiträge
    131

    Standard Re: Mein sohn provoziert mich ständig, ich kann nicht mehr!

    Hi,
    ich schließe mich Wunderblume an.........
    Hol dir in der Familienberatung (Gemeinde, Bürgerbüro) Adressen an die du dich wenden kannst.

    Bis dahin rate auch ich dir......

    Wohnungstür abschließen, oder zumindest einen Drehknauf ( Baumarkt ) an der Außentür und abschließbare Fenstergriffe anbringen.

    LG Alavia
    Hüterin meines Chaos!

  6. #16
    Avatar von Pippi27
    Pippi27 ist gerade online Bibbi siemazwanzich
    Registriert seit
    30.06.2002
    Beiträge
    77.072

    Standard Re: Mein sohn provoziert mich ständig, ich kann nicht mehr!

    Zitat Zitat von angeldust88 Beitrag anzeigen
    vielen dank schon mal für eure antworten!
    in dem moment, als ich diesen text verfasst habe, waren alle emotionen in einem und so konnte ich wahrscheinlich auch viele dinge nicht richtig darstellen.
    diese situation, wie ich sie beschrieben habe, ist natürlich immer noch der gleiche punkt. aber ich gehe wirklich schon sehr sehr viel auf unseren sohnemann ein, es ist ja nicht so, dass ich zu allem ja und amen sage, wenn er neben mir steht und mir etwas zeigt. auch, wenn wir unterwegs sind und wir zeit haben, er etwas findet und es genauer angucken möchte, dann knie ich mich zu ihm und wir begutachten zb eine kastanie ganz genau. ich habe auch all seine kastaniensammlungen mitgenommen usw. ich weiß auch, dass kinder in dem alter viele interessante dinge unterwegs sehen und deswegen stehen bleiben. das hat er auch ab und zu, wie zb derzeit die silvesterknaller- da bleibt er stehen und fragt nach jedem knall "was war das?"- das finde ich ja auch okay, das sind dinge, die neu sind.
    aber dieses schleichen, wenn ich persönlich es eilig habe,- das macht er wirklich absichtlich. er grinst mich an, schaunt zu seite und geht daher noch nen schritt langsamer. er guckt nichts an, er bleibt höchstens stehen, wenn ich ihn aufordere bitte doch mal etwas schneller zu gehen.
    manchmal habe ich ihn auch gefragt, ob er müde ist, oder oder. aber dda hat er nur mehr gebockt und sich direkt auf den asphalt geschmissen.
    diese wutanfälle werden immer mehr. einmal durfte er im baumarkt njicht mit den duschkabinen spielen, da schmiss er sich auf den boden, ich bekam ihn überhaupt nicht mehr ruhig- ich bin 40 min bis nach hause gelaufen und von da aus hat er noch weitere 40min geschrien wie am spieß- er bekam keine luft mehr, er ließ mich nicht an sich ran, er hatte einen richtigen anfall und ich bekam es mit der angst zu tun. das passierte seitdem häufiger.
    wegen kleinigkeiten. heute hat er auf mich eingehauen und mich eingetreten, nur, weil ich ihn aus der badewanne genommen habe und er ohnehin schon kalt war(immer dieses leidige thema, er möchte nie aus der wanne und ich möchte ihn darin nicht erkalten lassen).
    zu servanda:
    ich muss leider gottes seine zimmertür nachts sogar abschließen! wir hatten anfangs natürlich ein kein gutes gefühl dabei, aber wir haben uns alle daran gewöhnt. sein zimmer ist kindersicher, alle steckdosen gesichtert usw. aber es ging nicht mehr! ich habe schlafstörungen, bin bis 4h nachts wach, kann nicht schlafen, schlafe danach dementsprechend tief und höre ihn morgens nicht wenn er aus dem zimmer schleicht. ostern kam es vor, dass ich aufwachte, beide kinderzimmertüren offen, haustür offen. meine beiden kinder waren weg(2 1/2 und noch nicht mal 1). ich hab solche angst gehabt!!! ich habe beide dann wenige minuten entfernt auf der straße gefunden. der große lief umher und unsere lütte saß auf der straße!
    wann anders rannte er zu uns uns schrie heiß, heiß! in der küche brannte es, er hatte eine haushalsschere in den toaster gesteckt und angemacht.
    es ist wirklich zu gefährlich die tür aufzulassen.
    duschen muss ich morgens, oih könnte niemals bis abends darauf verzichten! jeder mensch schwitzt nachts und gerade ich, durch meine schlafstörungen.
    man ist ja auch noch mensch und kann doch nicht alles auf die kids abstimmen.
    hol dir professionelle Hilfe - für dich! Dann wird auch dein Verhältnis zu deinem Kind wieder besser!


    Totes Meer Mai 2016

  7. #17
    Avatar von NanisMama
    NanisMama ist offline enthusiast
    Registriert seit
    03.10.2011
    Beiträge
    358

    Standard Re: Mein sohn provoziert mich ständig, ich kann nicht mehr!



    Nur tote Fische schwimmen mit dem Strom.

  8. #18
    Froschkönigin ist offline Stranger
    Registriert seit
    18.05.2016
    Beiträge
    1

    Standard Re: Mein sohn provoziert mich ständig, ich kann nicht mehr!

    Ich kann Sie so gut verstehen!!! Ich befinde mich momentan auch in einer solchen Situation. Mein Kräfte schwinden täglich und ich kann mich nicht mehr auftanken. Oder kaum habe ich etwas Energie, ist sie auch schon wieder weg. Die pausenlose Fremdbestimmung durch meinen Sohn, die vielen gefährlichen Dinge die er anstellt, die Provokation (naja, ich empfinde es als solche)... Es ist mein zweites Kind und eigentliche sollte ich total gelassen sein. Es ist mir auch klar, dass sich mein Kind aus entwicklungspsychologischer Sicht normal verhält. Selbstverständlich lese ich Erziehungsratgeber, tausche mich mit anderen Müttern aus, nur letztlich habe ich einfach das Gefühl, dass es eine Frage des Durchhaltevermögens ist und irgendwann hört es wieder auf, so meine Hoffnung zumindest. Deshalb meine Frage an Sie. Ihr Sohn müsste ja jetzt so ungefähr 8 Jahre alt sein. Wie ist es heute? Wann war die Phase vorbei? Was hat Ihnen geholfen?

  9. #19
    _Ilex_ ist offline .................
    Registriert seit
    03.01.2011
    Beiträge
    9.276

    Standard Re: Mein sohn provoziert mich ständig, ich kann nicht mehr!

    Zitat Zitat von Froschkönigin Beitrag anzeigen
    Ich kann Sie so gut verstehen!!! Ich befinde mich momentan auch in einer solchen Situation. Mein Kräfte schwinden täglich und ich kann mich nicht mehr auftanken. Oder kaum habe ich etwas Energie, ist sie auch schon wieder weg. Die pausenlose Fremdbestimmung durch meinen Sohn, die vielen gefährlichen Dinge die er anstellt, die Provokation (naja, ich empfinde es als solche)... Es ist mein zweites Kind und eigentliche sollte ich total gelassen sein. Es ist mir auch klar, dass sich mein Kind aus entwicklungspsychologischer Sicht normal verhält. Selbstverständlich lese ich Erziehungsratgeber, tausche mich mit anderen Müttern aus, nur letztlich habe ich einfach das Gefühl, dass es eine Frage des Durchhaltevermögens ist und irgendwann hört es wieder auf, so meine Hoffnung zumindest. Deshalb meine Frage an Sie. Ihr Sohn müsste ja jetzt so ungefähr 8 Jahre alt sein. Wie ist es heute? Wann war die Phase vorbei? Was hat Ihnen geholfen?
    Vielleicht solltest Du einen eigenen Thread eröffnen. Es wäre möglich, dass die meisten User nicht in einen so alten Thread schauen, weil sie glauben, er wurde nur zu Werbezwecken hochgeholt.


    Wichtig ist es, Entlastung im Umfeld zu haben. Permanente Fremdbestimmung hört sich für mich danach an, dass Du Dich völlig allein um Deine Kinder kümmerst. Das ist einfach belastend und jede Kleinigkeit erscheint dann irgendwann wie eine Katastrophe.

    Was für gefährliche Dinge stellt Dein Kind denn an, durch welches Verhalten fühlst Du Dich provoziert? Es ist schwer, konkrete Ratschläge zu geben, wenn man nicht genau weiß, worum es eigentlich geht...

  10. #20
    Gast

    Standard Re: Mein sohn provoziert mich ständig, ich kann nicht mehr!

    Also mir kommt es so vor ob ihm langweilig ist. Müsst ihr dauernt einkaufen gehen? Vielleicht will er nur mit dir spielen und sucht deine Aufmerksamkeit. Ich nehme meine große öfters am tag einfach mal in den arm. Kannst du dir nicht mal ein tag in der Woche für dich nehmen? Oma? Oder wenn er in Kindergarten ist mal hin legen?

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •