Ergebnis 1 bis 2 von 2
  1. #1
    littlelilac ist offline Member
    Registriert seit
    02.05.2010
    Beiträge
    161

    Standard Ohnmacht gegenüber Tochter

    Hey,
    ich wende mich an euch, weil meine 2j. Tochter mich zurzeit wirklich ratlos macht.
    Sie ist unser zweites Kind und ihr Bruder hat auch sehr heftig getrotzt, aber eben phasenweise und ab und zu mal. Bei ihr ist es nun jedoch schon seit vielen Wochen so extrem, dass sie täglich meist zwischen 6 und 12 Trotzanfällen hat. Ich weiß gar nicht, ob das noch normaler Trotz ist. Es sind Situationen wie im Auto anschnallen, wickeln, Schuhe anziehen, Jacke anziehen, Zähne putzen ... ich versuche schon, ihr da möglichst viel Eigenständigkeit zuzugestehen, dass sie sich z.B. selbst anziehen kann, soweit sie es schafft, sie auch bei mir Zähne putzen dar, während ich bei ihr nachputze usw - aber fast täglich weigert sie sich trotzdem, hält z.B. ihre Hände vor den Bauch, sodass ich sie nicht anschnallen kann, macht den Mund nicht auf dem Zähne putzen usw. Wenn ich dann darauf bestehe, schreit sie herum und schlägt mich sogar manchmal.
    Ich habe auch schon versucht, dass sie nach dem Zähneputzen, wenn es gut geklappt hat, Sticker aufkleben darf, aber oft interessiert sie das auch nicht. Manchmal hilft es, wenn ich kurz warte und es dann nochmal versuche - aber nur in ca. 40% der Fälle und oft hat man die Zeit einfach nicht.
    Ich werde zunehmend aggressiv, was mich selbst erschreckt. Ich schreie sie an und bin voller Wut. Weil ich mich einfach so hilflos und ohnmächtig fühle.
    Wir haben sonst ein sehr gutes, liebevolles Verhältnis - kuscheln viel, lachen viel zusammen, auch schlafen ist inzwischen ganz unproblematisch. Wir erziehen ziemlich bedürfnisorientiert und liebevoll, weshalb ich einfach nicht verstehe, was sie dazu bringt, immer so "Anti" zu sein. Ich weiß, dass es natürlich an sich zur Entwicklung gehört, aber in diesem Maße? Heute morgen hatte sie bis halb acht schon sechs Wutanfälle gehabt wegen Anziehen, Wickeln, usw. - und das nach einem gemütlichen, kuscheligen Beginn in den Tag.
    Habt ihr vielleicht Tipps oder Ideen?
    lg

  2. #2
    Maybe75 ist offline Stranger
    Registriert seit
    08.12.2016
    Beiträge
    1

    Standard Re: Ohnmacht gegenüber Tochter

    Hallo,
    Ich habe auch eine Tochter, die manchmal ein kleiner Morgenmuffel ist. Damit das für alle Beteiligten erträglich ist, helfen vor allem zwei Dinge:
    1. Zeit
    Ich wecke meine Tochter rechtzeitig mit einem ausreichenden Zeitpuffer zum Kuscheln, langsam Wach werden etc. Ich vermeide dadurch den Zeitdruck und entspanne somit die Situation. Nachteil ist, dass mir selber ca. 15 Minuten kostbarer Schlaf fehlt ;-).
    2. Vorankündigungen
    Meine Tochter kann sich besser auf die Situation einstellen, wenn ich vorher ankündige, was als nächstes dran ist, z.B. in 5 Minuten ziehen wir Dich an, putzen wir Zähen etc. Ich habe festgestellt, dass sie dann viel kooperativer ist, gerade dann wenn sie noch morgens oder abends schon müde ist.
    Lieben Gruß Maybe75

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •