Umfrageergebnis anzeigen: habt ihr das alles vorher gewusst???

Teilnehmer
101. Sie dürfen bei dieser Umfrage nicht abstimmen
  • ja und wollte trotzdem kinder

    29 28,71%
  • ja und die ss war ein "unfall"

    5 4,95%
  • nein so habe ich mir das auch nicht vorgestellt

    24 23,76%
  • ich finde das alles nicht so schlimm

    43 42,57%
Seite 1 von 8 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 71
  1. #1
    rebecca79 ist offline enthusiast
    Registriert seit
    10.12.2005
    Beiträge
    221

    Unglücklich habt ihr das alles vorher gewusst???

    hallo ihr lieben,

    natürlich liebe ich unsere kinder und würde sie niemals wieder hergeben! ABER wenn mir jemand gesagt hätte, dass ich JAHRELANG keine einzige nacht mehr durchschlafen kann, mich im trotzalter anspucken, treten, schlagen und anschreien lassen muss, das ein tag ein einziger kampf ist und das wochenlang, das einem manchmal die luft zum atmen fehlt...

    ... dann weiß ich nicht, ob ich mich trotzdem für kinder entschieden hätte. ich wusste, dass es stressig ist und das die nächte der ersten zeit turbulent werden. aber dass das so extrem ist, das habe ich nicht gewusst.

    das schlimmste ist aber, wenn ich mit jemanden darüber spreche, der schon ältere kinder hat, bekomme ich zu hören: ach, in dem alter sind sie doch noch süß. warte mal ab, das wird noch viel schlimmer. und DAS macht mir richtig angst.

    ich will ein liebevolles, respektvolles miteinander und mich auf den nächsten morgen freuen. davon bin ich momentan weit entfernt :(

    wie geht ihr damit um, ober wusstet ihr worauf ihr euch einlasst?
    Liebe Grüße, Rebecca79

  2. #2
    ruffy ist offline enthusiast
    Registriert seit
    17.04.2007
    Beiträge
    263

    Standard Re: habt ihr das alles vorher gewusst???

    Hallo! Nein, so bis ins Detail wusste ich das keineswegs. Aber stressig habe ich es mir schon vorgestellt. Vor allem die verdammt große Verantwortung finde ich hart. Man kann sich wirklich nicht mehr einfach locker machen, man ist IMMER Mutter und nur wenn man mal alleine ohne Kind unterwegs ist, ist man ein bischen wie früher. Und ab und zu denk ich auch: Manoman, was war das Leben doch früher so unkompliziert, so sorgenfrei, so stressfrei, so völlig ohne Verantwortung - SCHÖÖÖN.

    Aber ich denke, dass es allen so geht. Was ich außerdem auch nicht wirklich vorher wusste: Wie sehr man so einen kleinen Streßmacher lieben kann - UNFASSBAR.

  3. #3
    rebecca79 ist offline enthusiast
    Registriert seit
    10.12.2005
    Beiträge
    221

    Standard DANKE, ich bin nicht allein!!!

    für mich ist es momentan schon eine freude, wenn ich abends alleine zum aldi fahren kann und die kleinen bei meinem mann bleiben. zum ALDI! unfassbar wie man sich über sowas freuen kann...
    Liebe Grüße, Rebecca79

  4. #4
    Cypria ist offline journey (wo)man
    Registriert seit
    08.04.2007
    Beiträge
    86

    Standard Re: habt ihr das alles vorher gewusst???

    Hallo!

    Ich habe zwar keine anspuckenden, tretenden, schlagenden und anschreienden Kinder und meine Tage sind auch keine Kämpfe, ich habe seit 3 Jahren auch keine durchschlafenden Kinder (Ah doch! Sie haben durchgeschlafen - von 9 Monaten bis Anderthalb!) und bin dennoch glücklich und zufrieden!

    Ja, meine Kinder trotzen und das nicht zu knapp!

    Es gibt Tage, an denen sie nur im Jammerton von 7-21 Uhr mit mir kommunizieren, sich alle 5 Minuten streiten, immer Erster sein wollen, sich in 3 Minuten 100fach umentscheiden, nur hören, wenn man ihnen Spielzeugentzug androht, sich nur im Imparativ zu etwas bewegen lassen, das Kinderzimmer binnen Sekunden verwüsten, Nachtisch vor dem Essen haben wollen, das Essen ganz und gar verweigern, Spielplätze zusammenkreischen, etc. pp.

    ABER:
    Ich liebe sie unendlich, ich habe sie gewollt, ich würde sie exakt so wieder nehmen, ich würde (fast) nichts anders machen!

    Manche Dinge müssen Kinder und Eltern einfach aussitzen und aushalten.
    Dazu gehört Trotz!
    Dazu gehört in meinen Augen aber nicht, sich zum Spielball machen zu lassen!

    Meine Kinder kennen meine Grenzen und wissen inzwischen sehr genau, welche Konsequenzen folgen.
    Keine Schläge, kein Anschreien oder Zurückbrüllen, kein Liebesentzug, sondern Zeit und Raum für das Kind "auszudampfen", runter zu kommen, sich zu beruhigen; ein ruhiger, aber bestimmter Umgangston;wenige, aber klare Regeln und sehr sehr sehr viel formulierte und gezeigte Liebe.

    Meine Kinder wissen, daß ich Wort halte, daß ich verläßlich bin, daß ich konsequent bin, daß ich auch mal traurig bin, daß ich stark bin, daß ich auch mal müde bin, daß ich meine Zeit gern mit ihnen verbringe, daß ich sehr oft zu Späßen aufgelegt bin, daß ich morgens gern noch im Bett bliebe, daß ich auch mal miesgelaunt bin, daß ich rund um die Uhr für sie da bin, usw. ....

    Vielleicht haben wir den Höhepunkt noch längst nicht erreicht, aber ich weiß, daß ich mit Geduld, Ohren auf Durchzug und viel Liebe auch die nächste Stufe schaffen werde! :liebe:

    Viel Kraft wünscht Dir
    Cypria

  5. #5
    rebecca79 ist offline enthusiast
    Registriert seit
    10.12.2005
    Beiträge
    221

    Cool aussitzen und aushalten - keine schöne zukunftsaussicht

    Zitat Zitat von Cypria Beitrag anzeigen
    Manche Dinge müssen Kinder und Eltern einfach aussitzen und aushalten.

    aber ob ich mir mein leben so vorstelle: aussitzen und aushalten für die nächsten jahre und verschiedenen phasen? eher nicht!

    ich würde mich selbst ebenfalls als konsequente und liebevolle mutter beschreiben und keineswegs als "spielball". ihr verhalten: spucken, treten und schlagen sind nicht an der tagesordnung, kommen aber vor und sind vom kindergarten mitgebracht. sagt zumindest die erzieherin: "die probieren halt zuhause aus, was sie bei anderen kindern hier sehen." schreien, machtkämpfe, schlaflose nächte sind dagegen tagtäglich und machen mich kraft- und saftlos.

    ich finde es toll, dass du so positiv in die zukunft siehst. das kann ich momentan nicht... und das obwohl ich mir immer ein drittes kind gewünscht habe. aber momentan bin ich bedient.
    Liebe Grüße, Rebecca79

  6. #6
    Avatar von Mathildasmama
    Mathildasmama ist offline Carpal Tunnel
    Registriert seit
    17.05.2006
    Beiträge
    2.151

    Standard Re: aussitzen und aushalten - keine schöne zukunftsaussicht

    Zitat Zitat von rebecca79 Beitrag anzeigen
    schreien, machtkämpfe, schlaflose nächte sind dagegen tagtäglich und machen mich kraft- und saftlos.
    Schlaflose Nächte - das gehört leider zum Kinderleben dazu. Schreien - ja, das tun sie.

    Aber Machtkämpfe? Die gehen von Dir aus, da hast DU Einfluß drauf, ob Du sie hast oder nicht .

    LG Elke

  7. #7
    Trinity0815 ist offline Legende
    Registriert seit
    07.10.2003
    Beiträge
    20.468

    Standard Re: habt ihr das alles vorher gewusst???

    Hallo,
    Sohn Nr.1 (sechzehn) war als Baby sehr anstrengend, weil er im ersten Jahr katastrophal geschlafen hat.
    Die Trotzphase verlief dagegen eher milde, dafür kamen dann ein paar harte Jahre zwischen fünf und sieben, wo er sehr unausgeglichen, unzufrieden, unterfordert und sonstwas war.

    Als wir das hinter uns hatten, lief es durchweg gut. Auch die Pubertät. Und jetzt hab ich ganz oft das Gefühl, mit einem Erwachsenen zu reden. Was im übrigen auch ein sehr komisches Gefühl ist, wir haben letztens noch Urlaubsfotos angeschaut, da war er so ca. fünf. Dann welche, als er zwölf war und der Kleine gerade geboren.

    Und dann sitzt man da und denkt: "Boah, das war doch erst gestern... *gg*

    Sohn Nr.2 dagegen war ein absolut pflegeleichtes Baby, dafür die Trotzphase hammerhart. Nu isser vier und oft so vernünftig und einsichtig, dass es mir die Schuhe auszieht. *g*
    Dann kommen wieder kleine Kurzschlüsse und das ganze rückt sich wieder gerade...
    Aber generell kann man gut mit ihm reden, auch wenn er einen ab und zu in Grund und Boden diskutiert und dabei SEHR überzeugt von Argumenten ist, die ich spielend widerlegen kann. Und dann knallen halt hin und wieder noch die Sicherungen durch.

    Das Kinder eigenständige kleine Menschen mit eigenständigen Gefühlen/Bedürfnissen/Interessen/Grenzen sind, wußte ich vorher.
    Wege und Strategien, sich mit diesem Menschen auseinanderzusetzen, ihn zu respektieren, sich aber auch selbst abzugrenzen, muß man natürlich erst herausfinden.

    Meiner Erfahrung nach fällt einem das um so leichter, je mehr man bereit ist, diese Eigenständigkeit anzunehmen.
    Eine überzogene Erwartungshaltung und die Vorstellung, es müsse alles so laufen, wie man das als Erwachsener will, sind dagegen ein erstklassiger Hemmschuh. Und eine böse Stressfalle. *g*

    Man muss nicht mit seinem Kind "kämpfen", mein Kind ist nicht mein Feind. Aber man muß eventuell Bedingungen schaffen, unter denen ein Miteinander stressfreier und harmonischer ablaufen kann.
    Und da ist man nun mal als Erwachsener in der Pflicht, ein kleines Kind kann das nicht leisten.

    LG
    Trinity

  8. #8
    die.bergmeier ist offline old hand
    Registriert seit
    06.12.2004
    Beiträge
    1.029

    Rotes Gesicht Nix weiß man vorher - man ahnt vielleicht etwas, aber

    eigentlich hat man keine Ahnung, was die Liebe, Sorge und die Wut so mit sich bringen :-)

    Ich wußte, daß ich meine Kinder über alles lieben würde,
    :liebe: aber daß ich sie noch mehr lieben werde, wußte ich nicht.

    Ich wußte, daß es schwierige Zeiten für alle geben wird,
    aber nicht, daß ich sie tatsächlich aushalte.

    Ich wußte, daß man krank werden kann,
    aber alle gleichzeitig? und dann so doll???

    Ich wußte, daß manche Dinge GsD vorbeigehen,
    aber manche Dinge vermißt man dann doch...

    Ich wußte, daß man sie eines Tage gehen lassen muß,
    aber nicht, daß man schon vorher so viele Abschiede "feiern" muß.
    Lieben Gruß
    Mutter mit Riesenherz
    für ihre Oktobermädchen

  9. #9
    stef ist offline Pooh-Bah
    Registriert seit
    25.02.2005
    Beiträge
    793

    Standard Re: habt ihr das alles vorher gewusst???

    nö, das weiß man erst wenn es soweit ist.
    das einzige was hilft: den humor nicht verlieren, sich selber nicht so ernst nehmen und es manchmal auch einfach gut sein lassen können.
    schaff ich nicht immer, aber ich arbeite dran.
    stef

  10. #10
    ruffy ist offline enthusiast
    Registriert seit
    17.04.2007
    Beiträge
    263

    Standard Re: DANKE, ich bin nicht allein!!!

    Hallo Rebecca, ich musste ja grad herzlich lachen über Deine Antwort, weil ich genau dasselbe schon mit einer Freundin besprochen habe. Wir haben den Kopf geschüttelt und gelacht, dass wir uns tatsächlich darüber freuen und uns mal "frei" fühlen, wenn wir alleine einkaufen können. Im Moment freue ich mich, dass ich alleine zu Hause bin, mal ganz kurz am PC sitzen darf und gleich den Hausputz "ganz in Ruhe" erledigen darf. Sowas habe ich wirklich nicht vorher gewusst. Das dümmste an sowas ist aber eigentlich mehr das Unverständnis der kinderlosen Umwelt - die verstehen das nämlich überhaupt nicht. Und da kann ich nur abwarten, bis da der Kindersegen auch eintritt *gg*.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •