Ergebnis 1 bis 8 von 8
  1. #1
    deniza ist offline Stranger
    Registriert seit
    20.12.2008
    Beiträge
    8

    Standard Auf Trotz reagieren.WIE denn nun?

    Hallo! Ich habe sehr viel darüber gelesen, was men bei einer Trotzphase des Kindes tut, zum Teil ziemlich wiedersprüchlich und unumsetzbar..Ich schäme mich zuzugeben, dass ich auch das meiste ausprobiert habe und dadurch bestimmt widersprüchliche Signale ausgesand habe..Also bitte ich die erfahrenen Mamies um eine klare Aussage! Was tun??
    Mein Sohn (2,5 J) trotzt und das ist in Ordnung, aber er wird dabei handgreiflig und macht Sachen kaputt. In dem Moment, wo man ihm was abschägt, fängt er Dinge auf den Boden zu schmeissen- besonders beliebt volle Wasserbecher oder Essen und wenn nichts in der Nähe ist, werden Schubladen aufgemacht und mit dem Inhalt dann wie beschrieben weitergemacht.
    Dann hält er inne und guckt mich frech an, nach dem Motto: "Und? Was machst du jetzt?" Natürlich bin ich sauer, ich kann mich aber ziemlich gut beherrschen , nur möchte ich eben wissen, was das Richtige Verhalten wäre.
    Ich habe alles gehört: Ignorieren, ins Zimmer bringen und rausgehen, ins Zimmer aber nicht raus, deutlich sagen: "Ich mag das nicht!", Nichts sagen..Bis zum Situation entschärfen, Ablenken, auf dem Arm nehemen, mit Humor reagieren????? Also was denn nun? Wenn ich auf sein Verhalten streng reagiere, sei ofensichtlich falsch. Wenn ich ihn auf den Arm neheme belohne ich ihn. Wenn ich ihn ignoriere, dann habe ich seine Gefühle verletzt (und ziemlich viel zu putzen)..Bitte bitte bitte, weiss jemand etwas eindeutiges?

  2. #2
    haeschenhuepf ist offline Veteran
    Registriert seit
    18.11.2009
    Beiträge
    1.312

    Standard Re: Auf Trotz reagieren.WIE denn nun?

    Zitat Zitat von deniza Beitrag anzeigen
    Hallo! Ich habe sehr viel darüber gelesen, was men bei einer Trotzphase des Kindes tut, zum Teil ziemlich wiedersprüchlich und unumsetzbar..Ich schäme mich zuzugeben, dass ich auch das meiste ausprobiert habe und dadurch bestimmt widersprüchliche Signale ausgesand habe..Also bitte ich die erfahrenen Mamies um eine klare Aussage! Was tun??
    Mein Sohn (2,5 J) trotzt und das ist in Ordnung, aber er wird dabei handgreiflig und macht Sachen kaputt. In dem Moment, wo man ihm was abschägt, fängt er Dinge auf den Boden zu schmeissen- besonders beliebt volle Wasserbecher oder Essen und wenn nichts in der Nähe ist, werden Schubladen aufgemacht und mit dem Inhalt dann wie beschrieben weitergemacht.
    Dann hält er inne und guckt mich frech an, nach dem Motto: "Und? Was machst du jetzt?" Natürlich bin ich sauer, ich kann mich aber ziemlich gut beherrschen , nur möchte ich eben wissen, was das Richtige Verhalten wäre.
    Ich habe alles gehört: Ignorieren, ins Zimmer bringen und rausgehen, ins Zimmer aber nicht raus, deutlich sagen: "Ich mag das nicht!", Nichts sagen..Bis zum Situation entschärfen, Ablenken, auf dem Arm nehemen, mit Humor reagieren????? Also was denn nun? Wenn ich auf sein Verhalten streng reagiere, sei ofensichtlich falsch. Wenn ich ihn auf den Arm neheme belohne ich ihn. Wenn ich ihn ignoriere, dann habe ich seine Gefühle verletzt (und ziemlich viel zu putzen)..Bitte bitte bitte, weiss jemand etwas eindeutiges?
    das "richtige" verhalten gibt es nicht. aber wenn du sagst, du kannst dich ziemlich gut beherrschen, finde ich das nicht so optimal. du musst schon authentisch sein deinem sohn gegenüber, sonst weiss er nicht woran er ist. du sollst ihn ja nicht zusammenschreien, aber deine wut kannst du schon zeigen.

    ich würde an deiner stelle auch gar nichts putzen. das kann ein 2,5 jahre altes kind schon. wenn meine tochter in dem alter was im wutanfall runtergeschmissen hat, hab ich ihr laut gesagt, ich finde das nicht gut, guck dir mal den boden an, der ist jetzt schmutzig.
    du nimmst jetzt ein feuchttuch und wischst das weg ( oder essen auf dem boden in den mülleimer bringen) ! hab es liegenlassen bis sie es aufgeräumt hat. das hat sie nur wenige male gemacht...
    wenn volle wasserbecher geflogen sind und sie geschrieen hat, weil ihr t-shirt nass ist, sag ich, okay, du hast den becher runtergeschmissen, zieh es selber aus, bring es zur waschmaschine und hol dir ein trockenes shirt aus dem schrank, ich helfe dir gerne beim anziehen.
    ich würde ihn bei den konsequenzen, wenn er was kaputt macht, einbeziehen.

  3. #3
    Gast

    Standard Re: Auf Trotz reagieren.WIE denn nun?

    Zitat Zitat von deniza Beitrag anzeigen
    Hallo! Ich habe sehr viel darüber gelesen, was men bei einer Trotzphase des Kindes tut, zum Teil ziemlich wiedersprüchlich und unumsetzbar..Ich schäme mich zuzugeben, dass ich auch das meiste ausprobiert habe und dadurch bestimmt widersprüchliche Signale ausgesand habe..Also bitte ich die erfahrenen Mamies um eine klare Aussage! Was tun??
    Mein Sohn (2,5 J) trotzt und das ist in Ordnung, aber er wird dabei handgreiflig und macht Sachen kaputt. In dem Moment, wo man ihm was abschägt, fängt er Dinge auf den Boden zu schmeissen- besonders beliebt volle Wasserbecher oder Essen und wenn nichts in der Nähe ist, werden Schubladen aufgemacht und mit dem Inhalt dann wie beschrieben weitergemacht.
    Dann hält er inne und guckt mich frech an, nach dem Motto: "Und? Was machst du jetzt?" Natürlich bin ich sauer, ich kann mich aber ziemlich gut beherrschen , nur möchte ich eben wissen, was das Richtige Verhalten wäre.
    Ich habe alles gehört: Ignorieren, ins Zimmer bringen und rausgehen, ins Zimmer aber nicht raus, deutlich sagen: "Ich mag das nicht!", Nichts sagen..Bis zum Situation entschärfen, Ablenken, auf dem Arm nehemen, mit Humor reagieren????? Also was denn nun? Wenn ich auf sein Verhalten streng reagiere, sei ofensichtlich falsch. Wenn ich ihn auf den Arm neheme belohne ich ihn. Wenn ich ihn ignoriere, dann habe ich seine Gefühle verletzt (und ziemlich viel zu putzen)..Bitte bitte bitte, weiss jemand etwas eindeutiges?
    Alles zerbrechliche und gefährliche wurde außer Reichweite geräumt.
    In die Schubladen kamen nur Dinge, die benutzt werden konnten...
    Verschüttetes Wasser können schon 2,5jährige aufwischen...okay nicht perfekt...aber immerhin
    Wasser halt nicht im einem Glas reichen, sondern in einem Trinklernbecher. Da ist das Malheur dann nicht so groß.
    Kind genügend Gelegenheit geben, mit Wasser spielen zu können.

    Generell erfolgten hier die Reaktionen situationsbedingt und wie Tochter (sowie ich) halt drauf waren.

    Ignorieren eines Verhaltens bedeutet ja nicht, das gleich das ganze Kind ignoriert wird.
    Auf den Arm nehmen sehe ich NICHT als Belohnung...vielleicht macht er ja eben weil er ein Bedürfnis nach Nähe hat, diesen Dummfug.
    Er kann aber noch nicht sagen "Mama, ich möchte getragen werden, sonst werfe ich die Sachen aus der Schublade"...also macht er es.

  4. #4
    Lisssi10 ist offline journey (wo)man
    Registriert seit
    23.01.2011
    Beiträge
    82

    Standard Re: Auf Trotz reagieren.WIE denn nun?

    Zitat Zitat von deniza Beitrag anzeigen
    Hallo! Ich habe sehr viel darüber gelesen, was men bei einer Trotzphase des Kindes tut, zum Teil ziemlich wiedersprüchlich und unumsetzbar..Ich schäme mich zuzugeben, dass ich auch das meiste ausprobiert habe und dadurch bestimmt widersprüchliche Signale ausgesand habe..Also bitte ich die erfahrenen Mamies um eine klare Aussage! Was tun??
    Mein Sohn (2,5 J) trotzt und das ist in Ordnung, aber er wird dabei handgreiflig und macht Sachen kaputt. In dem Moment, wo man ihm was abschägt, fängt er Dinge auf den Boden zu schmeissen- besonders beliebt volle Wasserbecher oder Essen und wenn nichts in der Nähe ist, werden Schubladen aufgemacht und mit dem Inhalt dann wie beschrieben weitergemacht.
    Dann hält er inne und guckt mich frech an, nach dem Motto: "Und? Was machst du jetzt?" Natürlich bin ich sauer, ich kann mich aber ziemlich gut beherrschen , nur möchte ich eben wissen, was das Richtige Verhalten wäre.
    Ich habe alles gehört: Ignorieren, ins Zimmer bringen und rausgehen, ins Zimmer aber nicht raus, deutlich sagen: "Ich mag das nicht!", Nichts sagen..Bis zum Situation entschärfen, Ablenken, auf dem Arm nehemen, mit Humor reagieren????? Also was denn nun? Wenn ich auf sein Verhalten streng reagiere, sei ofensichtlich falsch. Wenn ich ihn auf den Arm neheme belohne ich ihn. Wenn ich ihn ignoriere, dann habe ich seine Gefühle verletzt (und ziemlich viel zu putzen)..Bitte bitte bitte, weiss jemand etwas eindeutiges?
    Es gibt keinen Leitspruch für uns Eltern in der Trotzphase. Aber mit bestimmtheit, erstem Ton und weitgehenst ruhig sagen das du sein Verhalten nicht gut findest und nun auch sauer bist weil...xy kaputt ist. Beug dich zu ihm runter wenn du mit ihm sprichst und suche seinen Augenkontakt. Ich würde auf keinen Fall mit Lachen oder Humor darauf reagieren, denn dann kanns passieren das dich dein Kleiner gar nicht mehr ernst nimmt.

    Unser Kleiner nun 2,5 Jahre kriegt nur in der Küche zu trinken und nur aus plastik Bechern und nur Wasser. Wenn er diesen dann auch runterpfeffert muss er aufwischen. Das klappt meist gut. Er hat in der Küche und im Wohnzimmer eine Schublade mit Sachen wie Tupperschüsseln, leere tablettenschachteln, leere dosen, Brillenboxen usw. Da kann er spielen aus und einräumen wie er will. Die andern Schubladen sind alle gesichert die kriegt er nicht auf auch in der Wut nicht. Nach dem Abendessen haben wir eine Aufräumzeit, das klappt meist gut natürlich mit meiner und Papas Hilfe.
    Tja einen ultimativen Tip kann ich dir nicht geben. Doch da ist einer: es geht vorbei..aber die nächste Phase kommt bestimmt Lg

  5. #5
    deaswelt ist offline Stranger
    Registriert seit
    29.01.2011
    Beiträge
    15

    Standard Re: Auf Trotz reagieren.WIE denn nun?

    Hallo,
    dein kind probiert gerade aus! er will mit seinem absichtlichem zuerstören oder runterschmeißen verdeutlichen, dass er eigentlich wütend auf dich ist. es gibt etwas, was er nicht mag, und zeigt dir im gegenzug auf, was du nicht magst! Er weiß genau wie er dich "kriegen" kann und macht so lange weiter bis du "deinen Fehler" behebst. Viel Glück

  6. #6
    Gast

    Standard Re: Auf Trotz reagieren.WIE denn nun?

    Zitat Zitat von deaswelt Beitrag anzeigen
    Hallo,
    dein kind probiert gerade aus! er will mit seinem absichtlichem zuerstören oder runterschmeißen verdeutlichen, dass er eigentlich wütend auf dich ist. es gibt etwas, was er nicht mag, und zeigt dir im gegenzug auf, was du nicht magst! Er weiß genau wie er dich "kriegen" kann und macht so lange weiter bis du "deinen Fehler" behebst. Viel Glück
    Das "Zerstören" kann aus Wut über eine bestimmte Situation geschehen...aber auch aus "Experimentierfreude", um etwas zu lernen.

  7. #7
    Gast

    Standard Re: Auf Trotz reagieren.WIE denn nun?

    Zitat Zitat von fabala Beitrag anzeigen
    Das "Zerstören" kann aus Wut über eine bestimmte Situation geschehen...aber auch aus "Experimentierfreude", um etwas zu lernen.
    Er/sie/es verbreitet diesen Schwachsinn threadweise

  8. #8
    deniza ist offline Stranger
    Registriert seit
    20.12.2008
    Beiträge
    8

    Standard Re: Auf Trotz reagieren.WIE denn nun?

    Danke! Auf jeden Fall habe ich ein Paar brauchbare Tips bekommen:) Na ja, leicht wird es offensichtlich nicht, aber es beruhigt, dass so viel andere Mütter(und Väter) da durchmüssen. Euch allen auch: Viel Glück!

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •