Hallo..

kurz zu mir.
bin 29 Jahre alt, verheiratet und habe einen fast 20 Monate alten Sohn.

mein Mann ist 28 Jahre alt und leidet seit knapp über einem Jahr an einer Angst Störung und hat Angst und Panik attaken sowie noch ein paar Phobien.

Ich hab mit der Pille verhütet und kam damit bisher immer gut zu recht, sofern ich die pille vertragen hab. Nun ja bei dieser habe ich keine Nebenwirkungen gehabt, ausser ein oder 2 mal zwischenblutungen.

jedenfalls hatte ich im März einen Bandscheibenvorfall und musste starke Schmerzmittel nehmen. Ich hab natürlich die Packungsbeilage gelesen und dort stand nichts dabei, dass diese die Pille irgendwie beeinflussen.

soweit so gut, jedoch hatte ich fast alle Nebenwirkungen dieses Medikamentes unter anderem auch magen-darm-probleme...

und da hab ich dann leider nicht mehr drauf geachtet (war auch nur an einem abend).

tja nun bin ich Schwanger und mein Mann ist sehr wenig davon begeistet. Es ist in unserer Situation wirklich schwierig, da wir nicht wissen wann es meinem Mann besser gehen wird, er geht seit einem halben Jahr in Therapie.

Er meinte eine Abtreibung wäre in unserer Situation das beste, da er meint dass er das nicht schafft und das nicht durch steht.

Grundsätzlich ist es so, dass die ganze Arbeit an mir hängen bleiben würde. Er hat 3 mal die Woche Therapie, er spielt und kümmert natürlich mit unserem Sohn...aber das geht halt nicht immer aufgrund seiner Angst.

Unser Sohn ist aber wirklich ein total lieber und wir haben null schwierigkeiten mit ihm...er schläft nachts durch seitdem er 8 Wochen alt ist...und auch sonst ist er wirklich ein goldschatz...

ich hab totale angst, dass das neue Baby meinen Mann so aus der Bahn wirft, dass er wirklich in eine Klinik muss und ich dann mit 2 Kindern allein dort stehe...natürlich möchte ich auch nicht, dass es meinem Mann schlechter geht.

Ich habe mir ganz sachlich bei wikipedia durchgelesen wie eine Abtreibung abläuft und da kamen mir beim ersten Satz schon die tränen...

und da kommt auch schon wieder ein konflikt. Ich hab zu dem neuen Baby in meinem Bauch nicht so die Bindung, wie ich sie damals zu meinem Sohn hatte.

Ich bin wirklich total hin und her gerissen, habe ich auch schon einer Beratungsstelle telefoniert und die haben mir auch gesagt, dass ich wahrscheinlich eine Abtreibung psychisch nicht verkraften würde. Davon bin ich eigentlich auch überzeugt.

Aber wie kann ich das Kind bekommen und damit dann vielleicht meine Familie zerstören?

Mein Sohn braucht uns doch auch...ich bin so verzweifelt...