Ergebnis 1 bis 5 von 5
  1. #1
    Gast

    Standard sexueller Missbrauch

    Vorab: wer sich genervt davon fühlt das ich diese Thema auch in diesem Forum anspreche und nicht versteht das ich mich nicht darauf beschränke schon einige Treads in anderen Foren gemacht zu haben, der möge mich einfach ignorieren und gar nicht weiterlesen.

    An alle anderen :

    Ich bin Tochter, Nichte und Cousine von Menschen die in ihrer Kindheit missbraucht wurden.
    Nur dadurch das meine Mutter ihr Schweigen brach wurde mir ein Missbrauch erspart.
    Ich habe eine Petition verfasst die wir an den Bundestga schicken möchten.
    Es geht dabei darum das wir fordern das die Verjährungsfristen aufgehoben werden müssen !
    Zur Zeit ist es so das ein sex Missbrauch von Kindern nach 10 Jahren, eine Vergewaltigung nach 20 Jahren verjährt. Nach dieser Zeit kann das Opfer den Täter nicht mehr belangen !
    Ich halte die für unhaltbar denn die Opfer müssen ein Leben lang mit den Folgen des missbracuhs leben und dagegen kämpfen.
    Ich bin damit groß geworden , habe erlebt wie es meiner Mutter ging und möchte helfen.
    Die Täter meiner Familie leben noch hier in der Stadt und es kann nichts getan werden.
    Ich möchte das anderen Kindern erspart wird was meine Mutter etc. erleben mussten und habe nun diese Petition verfasst für die ich Unterschriften sammel.
    Ich möchte Euch bitten: Fordert eine Liste bei mir an und unterschreibt diese, sendet sie an mich zurück und gemeinsam kann man dann erreichen das die Politiker endlich über dieses , in meinen Augen, Opferfeindliche Gesetz nachdenken.
    Bitte schaut nicht weg, auch in Eurer Nachbarschaft passiert es vielleicht!
    Was sind 10 Jahre?
    Diese Menschen töten Kinderseelen und müssen bestraft werden, egal wann der Mord an einer Kinderseele war !

    Bitte helft mir, Nein, helft den Kindern die vielleicht erst in 30 Jahren über die Geschehnisse von heute sprechen können......................................


    Lieben Gruß
    __________________

  2. #2
    StefanSch ist offline enthusiast
    Registriert seit
    04.02.2008
    Beiträge
    44

    Standard Re: sexueller Missbrauch

    Da es auch schon in anderen Foren angesprochen wurde. Viele Leute sind (aus guten Gründen) nicht bereit, ihre E-Mail- oder gar Post-Adressen auf so einem Weg weiterzugeben, weil es einfach zu viele schwarze Schafe gibt, die sich "aus niederen Beweggründen" mit allen möglichen Geschichten an die Öffentlichkeit wenden.

    Eine Lösungsvariante:
    Erstelle eine Internetseite, auf der Du Dein Anliegen noch viel ausführlicher darstellen kannst, als in so einem Forum.
    Auf dieser Seite plazierst Du auch eine solche Liste, die sich jeder zu Hause ausdrucken kann, zusammen mit Erläuterungen was man mit der ausgefüllten Liste machen soll.

    Gut wäre es, wenn das ganze über einen eingetragenen Verein o.ä. laufen würde. Dann müsstest Du nicht Deine Privatadresse veröffentlichen und niemand müsste seine persönlichen Daten (ohne Name, Anschrift und Unterschrift der Unterzeichner ist eine Petition nicht viel wert) irgendwo hinschicken, wo er nicht weiß, wer da eigentlich dahinter steht.

  3. #3
    Gast

    Standard Re: sexueller Missbrauch

    Zitat Zitat von StefanSch Beitrag anzeigen
    Da es auch schon in anderen Foren angesprochen wurde. Viele Leute sind (aus guten Gründen) nicht bereit, ihre E-Mail- oder gar Post-Adressen auf so einem Weg weiterzugeben, weil es einfach zu viele schwarze Schafe gibt, die sich "aus niederen Beweggründen" mit allen möglichen Geschichten an die Öffentlichkeit wenden.

    Eine Lösungsvariante:
    Erstelle eine Internetseite, auf der Du Dein Anliegen noch viel ausführlicher darstellen kannst, als in so einem Forum.
    Auf dieser Seite plazierst Du auch eine solche Liste, die sich jeder zu Hause ausdrucken kann, zusammen mit Erläuterungen was man mit der ausgefüllten Liste machen soll.

    Gut wäre es, wenn das ganze über einen eingetragenen Verein o.ä. laufen würde. Dann müsstest Du nicht Deine Privatadresse veröffentlichen und niemand müsste seine persönlichen Daten (ohne Name, Anschrift und Unterschrift der Unterzeichner ist eine Petition nicht viel wert) irgendwo hinschicken, wo er nicht weiß, wer da eigentlich dahinter steht.
    Sehr guter Vorschlag. Sehe das genau so.

    lg tinka

  4. #4
    S.Freud ist offline Member
    Registriert seit
    17.09.2007
    Beiträge
    160

    Standard Re: sexueller Missbrauch

    Ich würde mal behaupten, das selbst wenn Verjährungsfristen aufgehoben werden. Genauso wenig Täter ihre gerechte Strafe erhalten werden wie dies zur Zeit der Fall ist. Wie immer gilt auch hier : nicht anden Strafen anzusetzen, sondern bei der Prävention!
    Ganz davon abzusehen, das es den Bundestag einen Scheiss interessiert!? Sehe ich jedenfalls so.

    Und meine Daten bleiben mein Schatz! :)

  5. #5
    thorte74 ist offline Reig'schmeckter
    Registriert seit
    19.12.2007
    Beiträge
    21

    Standard Re: sexueller Missbrauch

    Hi Sarah!

    Ich finde es toll dass du dich für Mißbrauchsopfer so engagierst. Du hast die Opfer und ihr Leid ja quasi direkt vor Augen.

    Generell sollte sex. Mißbrauch ähnlich Mord geahndet werden. Mord verjährt nämlich nie. Da geb ich dir recht.

    Aber mal ne Überlegung - je mehr Zeit zwischen Tat und Ahndung liegt, desto schwieriger dürfte sich die Beweisführung gestalten. Objektive Beweise (Spuren der Tat und ähnliches) sind nicht mehr vorhanden, es existiert "nur" noch der Personalbeweis, also die Aussage des Opfers. Die steht meist gegen die des Täters. Die Beweislage ist also entsprechend schwierig.

    Sollte ein Opfer also nicht gleich zur Polizei gehen, oder sich wenigstens jemandem anderen anvertrauen, besteht grundsätzlich für das Opfer die Gefahr einer sekundären Viktimisierung. Das Mißbrauchsopfer muss also auch noch beweisen, dass ihm tatsächlich etwas angetan wurde!

    Nochmal: ich finde es löblich, sich hierfür zu engagieren. Aber findest du es nicht effektiver, seine Kraft zu bündeln, also bei Organisationen mitzuhelfen, die sich der Prävention verschreiben und Opfern direkt helfen?
    Natürlich bleibt jedem freigestellt, wie er sich engagiert, aber ich würde für mich diesen Weg wählen, anstatt Unterschriften zu sammeln gegen Verjährungsfristen. Das Ziel sollte sein, solche Taten möglichst zu verhindern.

    Grüße und viel Erfolg!


    Fuzzy forever!

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •