Seite 1 von 4 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 35
  1. #1
    Bremerin76 ist offline Member
    Registriert seit
    03.12.2010
    Beiträge
    184

    Standard Geschwister mit in den Kreissaal?

    Hi, ich weiß nicht ob es den Thread schonmal gab, hab aber dennoch diese Frage: dürfen/ sollen große gESCHWISTERKINDER mit in den Kreisaal?
    Ich hab zwei Jungs, die schon mit beim Ultraschall und CTG waren ( 10 und 8 Jahre alt), sie gehen mit der SS sehr unterschiedlich um. Steht ihnen ja auch zu.
    Allerdings kam ich gestren auf den Gedanken sie vielleicht besser in die Babybeziehung mit einbeziehen zu können, wenn sie bei der Geburt dabei wären.
    Sie sollen ja nicht am Fußende stehen...

    Der Kleine ist jetzt schon sehr eifersüchtig, da ich nur noch herumliege und er sich bücken muß, wenn mir etwas runter fällt .
    Er hat dem Baby den Spitznamen "Brusselliese" ( die Kinderheimchefin die Pipi Langstrumpf einfangen will) gegeben.
    Wenn wir Besuch haben, reagiert er motzig, weil sich alles um den dicken Bauch dreht. Selbst wenn der Besuch mit ihm in sein Zimmer geht, und sich wirklich Zeit für ihn nimmt, reicht es ihm nicht. Dabei war er nie das Mittelpunktkind.

    Der Große ist da ganz anders, sucht Babysachen aus, und will den Namen bestimmen etc.

    Wir versuchen so normal wie möglich unseren Tagesablauf zu bewältigen, da ich der Meinung bin, das das Baby die anderen Kids nicht irritieren soll. Das bedeutet, das ich Morgens in windeseile meinen Haushalt schmeiße und mich dann aufs Sofa schmeiße und erst wieder aufstehe, wenn die Jungs von der Schule kommen. Dann gibt es Essen, Hausaufgaben ( vom Sofa aus betreut) und die sportlichen Aktivitäten der Jungs (Training und Verabredungen).
    Was meint Ihr, ich hatte zwei so unterschiedliche Entbindungen, das ich mich recht gut einschätzen kann ( was das Schreien und Stöhnen unter der Geburt angeht).
    Leni Charlotte, geboren am 14.03.2011



    [url=http://www.wunschkinder.net][/url

  2. #2
    knutschi2619 ist offline addict
    Registriert seit
    07.10.2008
    Beiträge
    581

    Standard Re: Geschwister mit in den Kreissaal?

    Ich kann mir nicht vorstellen, dass es ein Krankenhaus gibt, dass Dir erlaubt Deine Kinder mitzubringen... Hast Du mal Deine Hebamme gefragt, wie die das sieht?

    Ich würde es nicht machen. Ich denke es ist sehr verstörend für Kinder, wenn sie ihre Mama in einer solchen Ausnahme-Situation erleben.
    Zweifach-Mama (04/08 und 08/10)



    Meine Chaosglückskurve:

    http://www.mynfp.de/display/view/111092/

  3. #3
    Avatar von katjabw
    katjabw ist offline Moorhuhn
    Registriert seit
    31.08.2007
    Beiträge
    8.288

    Standard Re: Geschwister mit in den Kreissaal?

    Wenn das tatsächlich Dein Ernst ist, dann zeig ich Dir den Vogel!


    Zitat Zitat von Bremerin76 Beitrag anzeigen
    Hi, ich weiß nicht ob es den Thread schonmal gab, hab aber dennoch diese Frage: dürfen/ sollen große gESCHWISTERKINDER mit in den Kreisaal?
    Ich hab zwei Jungs, die schon mit beim Ultraschall und CTG waren ( 10 und 8 Jahre alt), sie gehen mit der SS sehr unterschiedlich um. Steht ihnen ja auch zu.
    Allerdings kam ich gestren auf den Gedanken sie vielleicht besser in die Babybeziehung mit einbeziehen zu können, wenn sie bei der Geburt dabei wären.
    Sie sollen ja nicht am Fußende stehen...

    Der Kleine ist jetzt schon sehr eifersüchtig, da ich nur noch herumliege und er sich bücken muß, wenn mir etwas runter fällt .
    Er hat dem Baby den Spitznamen "Brusselliese" ( die Kinderheimchefin die Pipi Langstrumpf einfangen will) gegeben.
    Wenn wir Besuch haben, reagiert er motzig, weil sich alles um den dicken Bauch dreht. Selbst wenn der Besuch mit ihm in sein Zimmer geht, und sich wirklich Zeit für ihn nimmt, reicht es ihm nicht. Dabei war er nie das Mittelpunktkind.

    Der Große ist da ganz anders, sucht Babysachen aus, und will den Namen bestimmen etc.

    Wir versuchen so normal wie möglich unseren Tagesablauf zu bewältigen, da ich der Meinung bin, das das Baby die anderen Kids nicht irritieren soll. Das bedeutet, das ich Morgens in windeseile meinen Haushalt schmeiße und mich dann aufs Sofa schmeiße und erst wieder aufstehe, wenn die Jungs von der Schule kommen. Dann gibt es Essen, Hausaufgaben ( vom Sofa aus betreut) und die sportlichen Aktivitäten der Jungs (Training und Verabredungen).
    Was meint Ihr, ich hatte zwei so unterschiedliche Entbindungen, das ich mich recht gut einschätzen kann ( was das Schreien und Stöhnen unter der Geburt angeht).

  4. #4
    Avatar von JennyS84
    JennyS84 ist offline addict
    Registriert seit
    20.12.2010
    Beiträge
    537

    Standard Re: Geschwister mit in den Kreissaal?

    Behandel bitte deine Kinder wie Kinder.

    Eine Geburt ist eine Situation die nicht in Kinderaugen und -ohren gehört.
    Oder waren sie bei der Zeugung auch dabei?

    Es handelt sich zwar um ganz natürliche Dinge, aber mit bestimmten Dingen im Leben kommt ein Kinderkopf noch nicht wirklich klar, weil es zu schwierig ist zu verstehen und daher zu verarbeiten.
    Man lässt Kinder auch nicht zugucken wenn Oma im sterben liegt.
    Wenn sie erwachsen werden, werden sie noch früh genug mit all den Dingen konfrontiert.

    Und wenn das Gehirn reif genug ist, können sie auch eine Geburt verstehen und verarbeiten. Teilweise Männer können eine Geburt nur mühsam verarbeiten, vor allem wenn sie kompliziert war, sie machen sich Vorwürfe, fühlen sich schuldig, dass ihre Frau leiden muss.

    Stell dir vor deine Kinder machen ihr Geschwisterchen dafür verantwortlich, dass ihre Mama "so leiden" musste.

    Ich weiß, dass manche Eltern dies so machen, aber dafür hab ich absolut kein Verständnis. In meinen Augen schaden sie ihren Kindern. Irgendwann geht der "Naturtrend" auch mal zu weit!

  5. #5
    schnute05 ist offline addict
    Registriert seit
    28.05.2010
    Beiträge
    561

    Standard Re: Geschwister mit in den Kreissaal?

    kinder bei hausgeburten sind recht normal und die verkraften das idr toll, das sind die erfahrungen von den meisten hebammen und hg müttern, wenn es ihnen zuviel wird, gehen sie halt raus. kinder haben da ein gutes gespür. aber ins krankenhaus würde ich meine kinder glaube ich nicht mitnehmen, da ist ja doch eine medizinische und unnatürliche "gefährliche" atmosphäre (krankenhaus ist ja eigentlich für kranke), das personal greift oft ein und man ist oft hilflos, es laufen ärzte in kitteln rum usw. es gibt zu viele interventionene nadeln pda und am ende machen sie viel zu oft ks....das risiko wäre mir, würde ich denn ins kh müssen (freiwillig würde ich dort nicht hingehen zu einer geburt) zu groß. aber vielleicht hast du ein ganz spezielles kh im auge, viell. ein antroposophisches, wo wirklich wenig eingegriffen wird, man ruhe und zeit hat, in ruhe gelassen wird usw. da kann man es sich noch überlegen, aber es muss eine betreuungsperson nur für das kind geben, falls das kind doch rausgehen will usw.
    alles in allem deine entscheidung, meine meinung: natürliche geburt ja, kh geburt eher nein, weil fast nie ohne reinpfuscherei und irgendwelche "komplikationen". sowas sollte dann meinen kindern nicht als "geburt" im gedächtnis bleiben.
    aber ich lese gerade, du bist 3.gebärende, dann bist du vielleicht so schnell, dass sie gar nichts mehr mit dir machen können...

  6. #6
    Blondie81 ist offline old hand
    Registriert seit
    13.04.2009
    Beiträge
    721

    Standard Re: Geschwister mit in den Kreissaal?

    Also ich hätte meine Kinder NIE zu einer Geburt mitgenommen!!Das verkraften ja nicht mal manche Erwachsene!

  7. #7
    Avatar von JennyS84
    JennyS84 ist offline addict
    Registriert seit
    20.12.2010
    Beiträge
    537

    Standard Re: Geschwister mit in den Kreissaal?

    Zitat Zitat von schnute05 Beitrag anzeigen
    kinder bei hausgeburten sind recht normal und die verkraften das idr toll, das sind die erfahrungen von den meisten hebammen und hg müttern, wenn es ihnen zuviel wird, gehen sie halt raus. kinder haben da ein gutes gespür. aber ins krankenhaus würde ich meine kinder glaube ich nicht mitnehmen, da ist ja doch eine medizinische und unnatürliche "gefährliche" atmosphäre (krankenhaus ist ja eigentlich für kranke), das personal greift oft ein und man ist oft hilflos, es laufen ärzte in kitteln rum usw. es gibt zu viele interventionene nadeln pda und am ende machen sie viel zu oft ks....das risiko wäre mir, würde ich denn ins kh müssen (freiwillig würde ich dort nicht hingehen zu einer geburt) zu groß. aber vielleicht hast du ein ganz spezielles kh im auge, viell. ein antroposophisches, wo wirklich wenig eingegriffen wird, man ruhe und zeit hat, in ruhe gelassen wird usw. da kann man es sich noch überlegen, aber es muss eine betreuungsperson nur für das kind geben, falls das kind doch rausgehen will usw.
    alles in allem deine entscheidung, meine meinung: natürliche geburt ja, kh geburt eher nein, weil fast nie ohne reinpfuscherei und irgendwelche "komplikationen". sowas sollte dann meinen kindern nicht als "geburt" im gedächtnis bleiben.
    aber ich lese gerade, du bist 3.gebärende, dann bist du vielleicht so schnell, dass sie gar nichts mehr mit dir machen können...
    Meine Schwester hat die Trennung meiner Eltern auch sehr gut verkraftet - vorerst. Später kam dann das Ergebnis, Schulphobie und andere Störungen.
    Wie wollen Hebammen bitte beurteilen ob die Kinder dies auch richtig verarbeitet haben? Das kann selbst ein Psychologe wahrscheinlich in dem Moment einer Geburt nicht.

    Aber das muss jeder selbst entscheiden was er seinen Kindern zumutet - gut ist es ganz bestimmt nicht. Und ich spreche hier von Kindern, nicht von einer 16jährigen, die sowas schon bestimmt begreifen kann.

    Im Übrigen habe ich nichts gegen Hausgeburten, ist echt ne tolle Sache, aber du redest über das KH als wenn es der pure Horror wäre und man eh nur mit lebensbedrohlichem KS aus der Geburt rausgeht. Und ich habe mich persönlich als ich schwanger war kranker gefühlt als wenn ich wirklich krank war. So ein Schwachsinn - "Schwangerschaft ist keine Krankheit". Eine Schwangerschaft ist aber ein Zustand, der sehr viele Krankheitsbilder hervorruft und viel Komplikationen mit sich bringen kann - daher für mich völlig logisch, dass man sich dann auch medizinisch betreuen lässt. Ich in meinem Falle wäre wahrscheinlich durch die Schwangerschaft/Geburt gestorben. Aber hey man war ja nur schwanger nicht krank...

    Also nicht das es falsch rüber kommt, ich habe überhaupt nichts gegen Hausgeburten, aber deine Einstellung find ich sehr übertrieben.
    Für mich ein Fall des puren "Naturwahnsinns"

  8. #8
    LadyElistra ist offline Legende
    Registriert seit
    21.05.2004
    Beiträge
    16.765

    Standard Re: Geschwister mit in den Kreissaal?

    Zitat Zitat von schnute05 Beitrag anzeigen
    kinder bei hausgeburten sind recht normal und die verkraften das idr toll, das sind die erfahrungen von den meisten hebammen und hg müttern, wenn es ihnen zuviel wird, gehen sie halt raus. kinder haben da ein gutes gespür. aber ins krankenhaus würde ich meine kinder glaube ich nicht mitnehmen, da ist ja doch eine medizinische und unnatürliche "gefährliche" atmosphäre (krankenhaus ist ja eigentlich für kranke), das personal greift oft ein und man ist oft hilflos, es laufen ärzte in kitteln rum usw. es gibt zu viele interventionene nadeln pda und am ende machen sie viel zu oft ks....das risiko wäre mir, würde ich denn ins kh müssen (freiwillig würde ich dort nicht hingehen zu einer geburt) zu groß. aber vielleicht hast du ein ganz spezielles kh im auge, viell. ein antroposophisches, wo wirklich wenig eingegriffen wird, man ruhe und zeit hat, in ruhe gelassen wird usw. da kann man es sich noch überlegen, aber es muss eine betreuungsperson nur für das kind geben, falls das kind doch rausgehen will usw.
    alles in allem deine entscheidung, meine meinung: natürliche geburt ja, kh geburt eher nein, weil fast nie ohne reinpfuscherei und irgendwelche "komplikationen". sowas sollte dann meinen kindern nicht als "geburt" im gedächtnis bleiben.
    aber ich lese gerade, du bist 3.gebärende, dann bist du vielleicht so schnell, dass sie gar nichts mehr mit dir machen können...
    das würde ich genauso unterschreiben. bei ner hausgeburt hätte ich auch deutlich weniger bedenken, die kinder dabei sein zu lassen, als bei einer geburt im kh.

    Auch unser Sohn fährt rückwärts! Reboard-Nutzer Meldet euch!


    Tochter 04/04, Sohn 08/07, Tochter 05/10, ? 01/12

  9. #9
    LadyElistra ist offline Legende
    Registriert seit
    21.05.2004
    Beiträge
    16.765

    Standard Re: Geschwister mit in den Kreissaal?

    Zitat Zitat von JennyS84 Beitrag anzeigen
    ... Eine Schwangerschaft ist aber ein Zustand, der sehr viele Krankheitsbilder hervorruft und viel Komplikationen mit sich bringen kann - daher für mich völlig logisch, dass man sich dann auch medizinisch betreuen lässt. Ich in meinem Falle wäre wahrscheinlich durch die Schwangerschaft/Geburt gestorben. Aber hey man war ja nur schwanger nicht krank...
    klar es gibt immer ausnahmen, aber im normalfall ist man wirklich nur schwanger und nicht krank. wäre eine schwangerschaft ein lebensbedrohlicher zustand, der ständige medizinische überwachung notwendig machen würde, wären die menschen schon lange ausgestorben.

    klar heute greift man in die natürliche auslese ein und rettet viele frauen/kinder die früher, als es diese medizinischen möglichkeiten noch nicht gab, gestorben wären. aber es haben auch früher, ohne diese ganze technik, genug frauen/kinder überlebt und den fortbestand unserer art zu sichern.

    natürlich soll das jetzt nicht heißen, das medizin grundsätzlich schlecht ist, und man mütter/kinder sterben lassen sollte, statt ihnen im rahmen der heutigen möglichkeiten zu helfen. aber trotzdem darf man nicht vergessen, das eine schwangerschaft/geburt eben ein ganz natürlicher vorgang ist und auch bleiben sollte und das ist es in unserem kulturkreis ja leider in den meisten fällen nicht mehr.

    Auch unser Sohn fährt rückwärts! Reboard-Nutzer Meldet euch!


    Tochter 04/04, Sohn 08/07, Tochter 05/10, ? 01/12

  10. #10
    Avatar von JennyS84
    JennyS84 ist offline addict
    Registriert seit
    20.12.2010
    Beiträge
    537

    Standard Re: Geschwister mit in den Kreissaal?

    Zitat Zitat von LadyElistra Beitrag anzeigen
    klar es gibt immer ausnahmen, aber im normalfall ist man wirklich nur schwanger und nicht krank. wäre eine schwangerschaft ein lebensbedrohlicher zustand, der ständige medizinische überwachung notwendig machen würde, wären die menschen schon lange ausgestorben.

    klar heute greift man in die natürliche auslese ein und rettet viele frauen/kinder die früher, als es diese medizinischen möglichkeiten noch nicht gab, gestorben wären. aber es haben auch früher, ohne diese ganze technik, genug frauen/kinder überlebt und den fortbestand unserer art zu sichern.

    Ja aus dem Grunde, weil die Frauen ja auch ca. 10 Kinder bekommen haben, daher sind wir nicht ausgestorben. Da gab es ja auch noch keine Verhütung. Früher sind 80% der Kinder im ersten Lebensjahr gestorben.

    natürlich soll das jetzt nicht heißen, das medizin grundsätzlich schlecht ist, und man mütter/kinder sterben lassen sollte, statt ihnen im rahmen der heutigen möglichkeiten zu helfen. aber trotzdem darf man nicht vergessen, das eine schwangerschaft/geburt eben ein ganz natürlicher vorgang ist und auch bleiben sollte und das ist es in unserem kulturkreis ja leider in den meisten fällen nicht mehr.
    Ja das mag sein, aber da kann ich mit dir nicht drüber sprechen, da ich da ganz verschiedene Ansichten habe. Für mich kommt nur ein WKS in Frage, daher denke ich sind unsere Meinungen da wie Himmel und Hölle

    Es ging ja auch nur um Kinder bei der Geburt - und ich finds nicht in Ordnung, wenn man so etwas seinen Kindern antut, auch wenn es noch so natürlich ist.
    Ich finde den Vergleich sehr gut, warum dann nicht beim Sex zugucken lassen??

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •