Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 14
  1. #1
    Hueller ist offline Veteran
    Registriert seit
    26.04.2006
    Beiträge
    651

    Standard Tochter von Freunden ertrunken

    Hallo, vielleicht könnt ihr mir helfen.

    Letzten Samstag ist die 5jährige Tochter von Freunden ertrunken, gestern wurde die Kleine freigegeben und heut rief die Mutter an, das nächsten Dienstag die Beerdigung sein wird.

    Natürlich sind wir betroffen, zumal unsere Große im gleichen Alter ist, wir waren Sonntag auch gleich hin und haben unsere Hilfe angeboten.
    Mir ist auch klar, das ich als Nicht - Betroffene wenig nachfühlen kann, wie M. sich jetzt fühlt.
    Daher meine Frage an die, die dies nun auch erleben mussten, was hat Euch geholfen mit der Trauer fertig zu werden? Was war Euch wichtig, damit mein ich z.B. Fotos von der Trauerfeier etc.
    Sollte ich Wunden aufreissen, tut es mir leid, das habe ich nicht gewollt. Ich möchte M. beistehen und mein möglichstes dazu beitragen.

    Danke.
    lg, Steffi

  2. #2
    maxundjan ist offline addict
    Registriert seit
    17.05.2004
    Beiträge
    431

    Standard Re: Tochter von Freunden ertrunken

    Hallo,

    es tut mir sehr leid für eure Freunde und natürlich auch für dich!
    Ich finde es gut, das du dir solche Gedanken machst!

    Frage einfach was du machen kannst, dich vielleicht am Tag der Beerdigung um Geschwisterkinder (wenn da) kümmern.
    Fotos machen (diskret!) finde ich gut. Wenn jemand Reden hält, dir hinterher eine Abschrift davon besorgen. Diese Sachen waren für mich sehr wichtig, da die Beerdigung an einem vorüberzieht ohne das man wirklich was mitbekommt.

    Ansonsten seid einfach für eure Freunde da, haltet ihre Hände, ohne viel Worte.
    Haltet es aus, über das verstorbene Kind zu reden, auch wenn es immer wieder dasselbe ist, nur so können Eltern diesen Schmerz verarbeiten.

    Ganz wichtig: seid auch in ein paar Wochen noch da, wenn alle anderen schon wieder weg sind und das Leben weitergeht.

    Liebe Grüße und viel Kraft für das aushalten,
    Sandra mit Jan, 16.8.00 und Alina 17.6.05 an der Hand und Max, geb. 11.3.95, gest. 13.01.06 und Franziska 17.6.05 im Herzen
    www.verwaiste-eltern-magdeburg.de

  3. #3
    Dineee ist offline überglückliche mama
    Registriert seit
    23.03.2006
    Beiträge
    511

    Standard Re: Tochter von Freunden ertrunken

    hallo
    das ist ja schrecklich und tut mir sehr leid für deine Freundin.
    Frag sie einfach wie du sie unterstützen und Ihr helfen kannst, da du nicht weis was sie braucht und auch was Ihr gut tut.

  4. #4
    Avatar von 0Agnes0
    0Agnes0 ist offline Schon lange da :)
    Registriert seit
    18.02.2003
    Beiträge
    20.975

    Standard Re: Tochter von Freunden ertrunken

    Ich schließe mich den anderen beiden in jedem Wort an. Die schwierigste Phase kommt dann, wenn die Umwelt schon auf Alltag umgeschaltet hat. Dann bäumt sich alles auf, Alltag ist für die Eltern erst einmal sehr sehr weit weg.

    Sag ihr ganz offen, dass SIE frei heraus sagen, soll 1. wie es ihr wirklich geht (es darf ja auch mal gute Phase geben, aber es darf auch aus heiterem Himmel sehr schlechte Phasen geben), 2. was mit euch ist, wie ihr euch verhalten könnt, um ihnen möglichst hilfreich zu sein.

    Mag sein, sie haben euer gleichaltriges Kind gerne um sich (als positive Erinnerung). Mag aber auch sein, sie können es nicht ertragen. Mag aber auch sein, dass es minütlich wechselt. Sag ihr (wenn du das wirklich ernst sagen kannst), dass du bereit bist, das mit ihr durchzustehen, auch wenn es dich und dein Kind da sozusagen mit "reinzieht".

    Mensch, tut mir das leid :(

    Agnes

    Agnes
    mit Mädelshaushalt (03, 05, 07, 10, 13)
    .. und einem, der fehlt (05)

  5. #5
    Hueller ist offline Veteran
    Registriert seit
    26.04.2006
    Beiträge
    651

    Standard Re: Tochter von Freunden ertrunken

    Danke, wir werden uns daran halten.

    Die Schwierigkeit für mich ist, das mein Mann Jens schon seit Kindertagen kennt, Marina seit 2 Jahren.
    Ich hab beide erst vor knapp einem Jahr kennengelernt, als sie von Paderborn hierherzogen.
    Ich bin nicht der Typ Mensch, der sofort Freundschaften schließt, ich muss erstmal gucken, der Trauerfall fällt jetzt genau in diese Phase.
    Ich mag beide, sonst hätte ich weiteren Kontakt nicht zugestimmt.
    Mehr als das wir uns anbieten, auch in der Zeit danach, können wir nicht, das wissen beide.

    Was uns allen zusetzt, am Samstag, als der Unfall passierte, waren sie noch hier und wir sprachen genau über das Thema, da der Bruder von Jens sich erst vor einem halben Jahr getötet hat. Ich sagte noch, das es mein persönlicher Albtraum sei und Marina sagte, das es das letzte sei, was sie erleben und durchstehen möchte...

    Dienstag ist Beerdigung, danach werden sie alle erstmal wegfahren. Der Tag wird sehr schlimm werden.

    lg, Steffi

  6. #6
    Hueller ist offline Veteran
    Registriert seit
    26.04.2006
    Beiträge
    651

    Standard Re: Tochter von Freunden ertrunken

    Die größeren Geschwister werden an der Beerdigung teilnehmen, die beiden Zwillis, die auch am Samstag dabei waren, sind seit ein paar Tagen in dem Regenbogenhaus in Burgdorf, die kümmern sich dort um solche Fälle.

    Ich habe Dienstag mit dem Bestatter schon einen Termin vor der Trauerfeier, um in Ruhe Bilder machen zu können. Dieser wollte auch ein Bild von Joli im Sarg machen - das er mir das abnimmt, darüber bin ich echt dankbar. Nachmittags werde ich dann nochmal hinfahren und halt Bilder von der Grabstätte machen.
    Wahrscheinlich muss ich ohne meinen Mann hin, der muss wieder auf Montage und da er erst neu in der Firma angefangen hat, ist das mit Urlaub und Ersatz nicht so einfach.

    lg, Steffi

  7. #7
    Gast

    Standard Re: Tochter von Freunden ertrunken

    Mein Gott das ist der planke Wahnsinn, gibt es etwas schlimmeres als ein Kind zu verlieren. Es tut mir sehr leid und ich weiß was sie durch machen hab vor 15 Jahren meine Schwester durch ertrinken verloren s vergeht kein tag an dem ich nicht an sie denke.Hab es ja noch mit eigenen Augen gesehen das lässt mich nicht mehr los, sorry das mussst jetzt raus nach dem ich das jetzt gelesen hab.

  8. #8
    carvian ist offline Stranger
    Registriert seit
    01.06.2007
    Beiträge
    3

    Standard Re: Tochter von Freunden ertrunken

    Hallo, gerade die nächsten Monate werden für Deine Freunde sehr schlimm werden. Ich kann das sehr gut nachvollziehen, meine damals zweijährige Tochter starb im Mai 1999 an einem Hirntumor. Ich habe mir in dieser Zeit aus meinem Umfeld nur ganz wenige Personen ausgesucht, mit denen ich über das, was da passiert ist, reden wollte. Bei Bekannten oder Nachbarn wechselte ich oft die Straßenseite, nur um nicht reden zu müssen. Mir tat es immer sehr weh, auf Kinder zu treffen, mit denen meine Tocher spielte. 1,5 Jahre nach ihrem Tod trennte ich mich von meinem Mann und zog ein paar Kilometer weg, um einfach der Umgebung, in der mich alles an meine Kleine erinnert hat, nicht ständig ausgeliefert sein zu müssen.(Spielplatz, neues Haus, Mann, Schwiegereltern etc.) Meiner toten Tochter zuliebe habe ich mich nie ganz in meine Trauer vergraben, sie hätte das nicht gewollt. Das heißt nicht, daß ich nicht auch heute noch manchmal einfach anfange zu weinen. Das gehört dazu. Ich möchte allen Mut machen, die ganz verzweifelt in einer ähnlichen Situation stecken. Das Leben hält so viele schöne Momente für jeden auch nach dem Tod eines Kindes bereit, daß es wert ist, in dieser besonders schlimmen Zeit einfach nur durchzuhalten. Eine meiner Freundinnen schrieb mir nach der Beerdigung einen sehr persönlichen Brief über meine Tochter, kleine alltägliche Dinge berichtet, die sie mit ihr erlebt hat, vielleicht wäre das eine Möglichkeit, so Kontakt zu den Eltern zu bekommen und Deine Hilfe für die nächste Zeit anzubieten. Ich wünsche Dir und vor allen Dingen Euren Freunden, ganz viel Kraft.
    LG Carvian mit kleiner Tochter, geb. Juli 2004

  9. #9
    nataschapalast ist offline Stranger
    Registriert seit
    19.06.2007
    Beiträge
    1

    Standard Re: Tochter von Freunden ertrunken

    Zitat Zitat von Hueller Beitrag anzeigen
    Hallo, vielleicht könnt ihr mir helfen.

    Letzten Samstag ist die 5jährige Tochter von Freunden ertrunken, gestern wurde die Kleine freigegeben und heut rief die Mutter an, das nächsten Dienstag die Beerdigung sein wird.

    Natürlich sind wir betroffen, zumal unsere Große im gleichen Alter ist, wir waren Sonntag auch gleich hin und haben unsere Hilfe angeboten.
    Mir ist auch klar, das ich als Nicht - Betroffene wenig nachfühlen kann, wie M. sich jetzt fühlt.
    Daher meine Frage an die, die dies nun auch erleben mussten, was hat Euch geholfen mit der Trauer fertig zu werden? Was war Euch wichtig, damit mein ich z.B. Fotos von der Trauerfeier etc.
    Sollte ich Wunden aufreissen, tut es mir leid, das habe ich nicht gewollt. Ich möchte M. beistehen und mein möglichstes dazu beitragen.

    Danke.
    lg, Steffi
    Hallo Steffi

    ich habe leider auch erst letzte woche am 11.06.07 erfahren müssen wie es ist ein kind durch ertrinken zu verlieren es ist grausam kann ich nur sagen allein jede hilfe die man auch bekommt hilft leider nicht über den schmerz hinweg ,besonders schwer war gestern die beerdigung 18.06.07 weil ma ja selbst versucht stark zu sein da ich noch 2 weitere kinder im alter von 11 und 8 jahren habe zudem meine älteste tochter bei diesem unfall dabei gewesen ist und sich schon grosse vorwürfe macht


    lg natascha

  10. #10
    Avatar von Goldbek
    Goldbek ist offline Quiddje
    Registriert seit
    13.06.2002
    Beiträge
    8.788

    Standard Re: Tochter von Freunden ertrunken

    :(

    Du kannst nur da sein, reden lassen und zuhören. Immer und immer wieder.

    Auch und gerade dann noch, wenn alle anderen der Meinung sind, daß das Leben ja schließlich auch mal wieder weiterzugehen hat und man sich doch einfach an seine anderen Kinder halten möge *schiefgrins*
    I`d sell my soul ...



Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •