Eigentlich verstehe ich mich selbst nicht ... ich hatte letzte Woche meine zweite Ausschabung, wieder ist mein Kind 8 Wochen lang gewachsen und hat dann einfach aufgehört - aber diesmal geht das völlig an mir vorbei, ich bin einfach nur kalt. Ich weine kaum und ich trauere nicht.
Schon vorher war ich viel zurückhaltender, habe mich kaum gefreut und eher unter der Schwangerschaft gelitten. Aber jetzt, wo alles vorbei ist (ich meine damit eigentlich, wirklich alles - ich glaube nicht, dass ich bewusst noch ein drittes Mal dieses Risiko eingehen werde, wieder ein KInd zu verlieren), leide ich nur unter meiner unnatürlich heftigen Nebenhöhlenentzündung. Wenn mich jemand fragt, wie es mir geht, erzähle ich ausführlich von starken Kopfschmerzen, aber nicht davon, dass ich mein zweites Kind verloren habe.
Warum bin ich so? Warum hat mein erstes Sternchen sogar einen Namen, während ich das zweite Sternchen kaum wahrnehme?
Christine