Geschenke für die vielen Kindergeburtstage können eine ganz schöne finanzielle Belastung werden. In der Klasse meines Sohnes werden häufig - aber nicht zwangsweise - alle Klassenkameraden zum Geburtstag eingeladen. Teilweise werden Geschenkgutscheine verschenkt oder auch gewünscht. Der Nachteil damit ist, dass man da genau sieht, wie teuer sie waren. Viele Eltern kommen dann in die Zwickmühle, weil sie gerne genauso viel zurückgeben wollen, wenn ihr Kind eingeladen wird, sich das aber gar nicht leisten können.

Ich möchte jetzt vor dem nächsten Elternabend gerne Ideen sammeln, wie sich dieses Problem lösen lässt. Ein bisschen habe ich mir schon selbst zusammengesponnen:

- Man erklärt überzeugend, dass jeder nach seinem Geldbeutel bezahlt (aber einige Finanziell Schwache werden damit trotzdem Probleme haben)
- Man bestimmt eine Max-Grenze von z.B. 5 Euro für Geschenke
- Jedes Kind, das einlädt, überreicht auch eine Liste der Eingeladenen, die dann ihr Geld nach eigenem Vermögen zusammenschmeißen und ein gemeinsames Geschenk kaufen
- Es gibt eine Art "Geschenkekasse" in der Klasse, in die eingezahlt und für ein gemeinsames Geschenk ausgezahlt wird. Ein eventueller Überschuss am Ende der Grundschulzeit geht in die Klassenkasse.

????