Ergebnis 1 bis 8 von 8
  1. #1
    Skorpionfrau ist offline Aller guten Dinge sind 3
    Registriert seit
    02.10.2007
    Beiträge
    758

    Standard bewusste Entscheidung fürs dritte?

    Hallo Mädels,

    das Thema kommt hier ja auch immer wieder mal hoch.
    Nach der doch sehr stressigen Babyzeit und dem unschönen letzen Wochen der Schwangerschaft und den ersten im KH wünschen wir uns noch ein drittes Kind.
    Ich habe dann ein wenig die Hoffnung, dann einmal noch das Erlebnis Baby richtig genießen zu können und vielleicht hoffentlich auch eine schöne SS ohne liegen und eine schöne Geburt zu haben. Gerade, dass ich die ersten Stunden meine Kinder nicht sehen konnte und dann drei Wochen nur auf Besuch war auf der Kinderstation tut immer noch ganz tief weh.

    Gerade dachten wir noch, es wird endlich besser und ruhiger. Sie sind jetzt drei Jahre alt und spielen auch mal sehr schön zusammen.

    Nun hat der Kindergarten begonnen und es ist wieder sehr stressig geworden. Das morgentliche Loskommen mit zwei Kleinkindern, die lieber spielen wollen und heftige Trotzanfälle. Machmal bin ich dann total fertig. Das hatte ich schon lange nicht mehr.
    Die Nachmittage sind sehr, sehr anstrengend. Wohl, weil sie auch müde sind vom Kiga. Schlafen lassen können wir sie aber um halb drei nicht mehr, da wir sie dann abends nicht vor neun oder halb zehn ins Bett bekommen und dass ist ja viel zu spät, wenn sie um halb sieben aufstehen müssen.

    Vor ein paar Wochen waren wir schon so weit, dass wir es riskieren wollen und ich habe die Pille abgesetzt. Nun sind wir uns nicht mehr so sicher, ob wir nicht doch lieber noch ein Jahr warten sollen?
    Es wäre natürlich schön, wenn der Abstand nicht ganz so weit wäre (vier statt fünf Jahre) und wir ein Jahr jünger. Aber wir haben Angst, dass das zu viel Stress wird mit zwei dann ca. Vierjährigen und Baby.
    Innerlich möchte ich sehr gerne und mein Mann sagt auch er möchte. Versteht ihr meine Zwickmühle?
    Habt ihr Euch erst für ein weitere Kind entschieden, als es längere Zeit Easy war oder frei nach dem Motto "wird schon passen, es wird eh nie einfach sondern nur anders?"
    Gefühlt würde ich gerne jetzt, der Kopf sagt vielleicht doch noch warten?
    Ich würde mich über Rat und Erfahrungen in der Richtung sehr freuen.
    Liebe Grüße
    Skorpionfrau
    ___________________________




    Wir sind jetzt schon Kindergartenkinder!




    * 01/12

  2. #2
    Mhairri ist offline Member
    Registriert seit
    23.11.2007
    Beiträge
    157

    Standard Re: bewusste Entscheidung fürs dritte?

    Also wenn Euer Gefühl sagt "jetzt", dann ist doch eigentlich schon alles klar, oder?
    Den perfekten Zeitpunkt gibt es eh nie, und abschätzen welche Launen und Macken deine beiden in einem Jahr entwickeln oder ablegen kannst du auch nicht.
    Mit 4 wären sie dann doch schon recht groß und selbstständig und können auch vielleicht schon vieles ganz gut einordnen was mit einem Baby zusammenhängen würde.

    Mein Mann und ich wollen im Moment und vielleicht auch nie mehr noch ein Kind. Ich habe keine Lust jetzt wieder aus dem Job rauszugehen und meine wenigstens teilweise wiedergewonnene Flexibilität wieder aufzugeben. Und wenn ich dran denk ins Kinderturnen, auf den Spielplatz und Co noch einen Säugling mitnehmen zu müssen, vergeht mir auch die Lust .

    Aus deinem Beitrag lese ich aber hauptsächlich den Kinderwunsch heraus und nicht so viele Gegenargumente.
    Wie schon weiter oben geschrieben gibt es meiner Meinung nach, den perfekten Zeitpunkt fürs Kinderkriegen eh nicht, und wenn das Gefühl ja sagt sollte man ganz schnell Taten folgen lassen, bevor der Verstand sich dazwischenschalten kann.

    LG,

    Mhairri!

  3. #3
    Avatar von ~lila~Q~
    ~lila~Q~ ist offline SchusselvomDienst
    Registriert seit
    25.03.2004
    Beiträge
    57.726

    Standard Re: bewusste Entscheidung fürs dritte?

    ach einen "passenden" Zeitpunkt gibt es doch eh nie wirklich

    wir hatten "theoretisch" fein geplant (naja die Entscheidungen für die 1. und 2. Schwangerschaft waren sehr spontan aber es passte halt alles) und dann wurde doch alles anders...

    unsere Nr. 3 kam als die Großen 4 3/4 waren und ein "Kind zum Genießen" war es sicher anfangs nicht, aber heute passt alles super
    Gruß die Q










  4. #4
    Avatar von Arale
    Arale ist offline Veteran
    Registriert seit
    17.05.2007
    Beiträge
    1.585

    Standard Re: bewusste Entscheidung fürs dritte?

    Hej!

    Wir haben uns damals doch sehr bewusst für unsere Nr.3 entschieden.
    Unsere Zwillinge waren dann 2 3/4 als der kleine Bruder ankam.

    Ich wollte schon immer mehr als 2 Kinder und trotzdem es dann mit F. schwierig wurde, haben wir uns gesagt, dass wir das alles hinkriegen und es einfach gewagt.
    Es ist anstrengend mit drei Kindern. Aber selbst wenn mir jemand gesagt hätte, wie schwer es mit F. werden würde- ich denke, wir hätten es trotzdem gewagt.
    Der Kleine (der jetzt auch schon in den Kiga geht) war ein Baby zum genießen und wenn ich wüßte, dass weitere auch so werden wie er, ich würde es sofort wieder versuchen. :)

    Und eigentlich habt ihr es doch für euch schon entscheiden, oder? :)
    Ich wünsche euch viel Glück und alles Liebe und Gute!
    Arale

  5. #5
    Avatar von -inselkind-
    -inselkind- ist offline kemasmama
    Registriert seit
    21.03.2010
    Beiträge
    8.349

    Standard Re: bewusste Entscheidung fürs dritte?

    wir wußten bereits nach der geburt der beiden, daß bei uns noch nicht schluß ist. haben dann auch gar nicht mit der verhütung angefangen.
    nr. 5 kam dann mit 25 monaten abstand zur welt.

    wir haben lauter so kurze abstände und ich wollte es nicht anders haben.
    ich fand es am schwierigsten als die zwei wischen zwei und drei waren. sie brauchten selber noch viel hilfe, obwohl da ja auch ein baby war, das mich brauchte.
    aber sie wurden dadurch auch früh selbständig. dadurch war auch nr.6 für uns kein problem! :D
    LG Bine 95/05/07/07/09/11/14

  6. #6
    Avatar von heiki
    heiki ist offline Pooh-Bah
    Registriert seit
    27.02.2006
    Beiträge
    2.188

    Standard Re: bewusste Entscheidung fürs dritte?

    Hallo,

    wir haben einen Abstand vo 3 Jahren und 3 Monaten und für uns war der perfekt. Die beiden Großen waren schon im Kindergarten eingewöhnt und ziemlich selbstständig. Fr.üher hätte ich nicht haben wollen
    Und meine Nr. 3 ist wirklich ein Kind zum genießen :D
    Und die beiden Großen lieben ihr kleine Schwester heiß und innig :liebe:

    Liebe Grüße
    Heike
    Heike mit Jonas, Jule, * und Lilli



  7. #7
    squirrl ist offline newbie
    Registriert seit
    19.08.2010
    Beiträge
    46

    Standard Re: bewusste Entscheidung fürs dritte?

    Zitat Zitat von Skorpionfrau Beitrag anzeigen
    Hallo Mädels,

    das Thema kommt hier ja auch immer wieder mal hoch.
    Nach der doch sehr stressigen Babyzeit und dem unschönen letzen Wochen der Schwangerschaft und den ersten im KH wünschen wir uns noch ein drittes Kind.
    Ich habe dann ein wenig die Hoffnung, dann einmal noch das Erlebnis Baby richtig genießen zu können und vielleicht hoffentlich auch eine schöne SS ohne liegen und eine schöne Geburt zu haben. Gerade, dass ich die ersten Stunden meine Kinder nicht sehen konnte und dann drei Wochen nur auf Besuch war auf der Kinderstation tut immer noch ganz tief weh.

    Gerade dachten wir noch, es wird endlich besser und ruhiger. Sie sind jetzt drei Jahre alt und spielen auch mal sehr schön zusammen.

    Nun hat der Kindergarten begonnen und es ist wieder sehr stressig geworden. Das morgentliche Loskommen mit zwei Kleinkindern, die lieber spielen wollen und heftige Trotzanfälle. Machmal bin ich dann total fertig. Das hatte ich schon lange nicht mehr.
    Die Nachmittage sind sehr, sehr anstrengend. Wohl, weil sie auch müde sind vom Kiga. Schlafen lassen können wir sie aber um halb drei nicht mehr, da wir sie dann abends nicht vor neun oder halb zehn ins Bett bekommen und dass ist ja viel zu spät, wenn sie um halb sieben aufstehen müssen.

    Vor ein paar Wochen waren wir schon so weit, dass wir es riskieren wollen und ich habe die Pille abgesetzt. Nun sind wir uns nicht mehr so sicher, ob wir nicht doch lieber noch ein Jahr warten sollen?
    Es wäre natürlich schön, wenn der Abstand nicht ganz so weit wäre (vier statt fünf Jahre) und wir ein Jahr jünger. Aber wir haben Angst, dass das zu viel Stress wird mit zwei dann ca. Vierjährigen und Baby.
    Innerlich möchte ich sehr gerne und mein Mann sagt auch er möchte. Versteht ihr meine Zwickmühle?
    Habt ihr Euch erst für ein weitere Kind entschieden, als es längere Zeit Easy war oder frei nach dem Motto "wird schon passen, es wird eh nie einfach sondern nur anders?"
    Gefühlt würde ich gerne jetzt, der Kopf sagt vielleicht doch noch warten?
    Ich würde mich über Rat und Erfahrungen in der Richtung sehr freuen.
    Also ich würde nicht länger warten, wenn ihr beide noch ein Kind wollt. Es wird immer schwierige Phasen geben, aber das läßt sich eh nicht vermeiden und den perfekten Abstand gibt es nicht.
    Unsere Zwillinge sind fast 8 und die Kleine ist gerade 3 geworden, es sind also fast 5 Jahre. Ich fand und finde es zwar gut, es hat mir vieles leichter gemach, da die beiden großen schon recht selbständig waren und es kaum eifersucht gab, aber jetzt ist es machmal schon schwierig, die beiden großen spielen kaum mit der Kleinen und es gibt oft Streit. Gemeinsame Unternehmungen sind aufgrund des Altersunterschied und der unterschiedlichen Interessen - Fähigkeiten manchmal schwierig.
    Auf der Tagesrhythmus ist mit dem großen Altersunterschied nicht so einfach.
    Bei uns war es so, dass unser 3. Wunschkind auch lange auf sich warten ließ und ich 2FG's dazwischen hatte. Als es dennoch geklappt hatte wurden wir wirklich mit einem Kind zum genießen belohnt, sie ist ganz easy going und es ist einfach wunderschön sie zu haben!
    Also nur zu....
    LG A.

  8. #8
    issie ist offline Gesperrt
    Registriert seit
    02.01.2009
    Beiträge
    654

    Standard Re: bewusste Entscheidung fürs dritte?

    Leider schreibst du immer nur das DU das mit den beiden machst.Wie ist das mit deinem Mann.Steht der hinter dir nimmt er dir Arbeit ab ist er also Papa und nicht nur Erzeuger ,der sich aus allem raushält?
    Wenn IHR diese Fragen geklärt habt und DU für dich sagst ja WIR schaffen das dann ist es o.k.!
    Ich würde dann die versprochenen Hilfe konsequent einforden.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •