Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 25
  1. #1
    Avatar von Miss_Maple
    Miss_Maple ist offline Cheeky Monkey Mom
    Registriert seit
    10.01.2007
    Beiträge
    3.191

    Standard Grosse Unterschiede zwischen den Zwillingen

    Hallo zusammen,

    Gibt es hier auch Familien in den die Zwillinge sich extrem unterschiedlich entwickeln? Und wie geht Ihr damit um?

    Grundsaetzlich ist Unterschiedlichkeit ja nichts schlechtes, im Gegenteil - bei Zwillingen finde ich es prinzipiel ja toll, wenn sie sich jeder individuel entwickeln.

    Wir haben aber das Problem, dass einer sehr viel mehr kann als der andere und zwar in so ziemlich allen Bereichen. Und das fuehrt zu Problemen.

    Schon im Babyalter war C immer 2 Monate voraus. Er krabbelte 2 Monate eher, lief 2 Monate eher etc etc.

    Jetzt sind sie 3 Jahre alt und C ist seinem Bruder in fast allen Bereichen weit voraus. Er kann toll klettern, macht eine perfekte Rolle vorwaerts und ist allgemein sehr geschicklich. V dagegen hat Probleme mit der Balance, unter anderem auch weil er immer noch auf den Zehenspitzen laeuft (wir muessen demnaechst zum Physiotherapeuten).

    C zieht sich selbstaendig an und aus und um, putzt sich alleine die Zaehne, geht allein aufs Klo etc. V braucht bei fast allen Dingen noch Hilfe.

    C erfasst gut logische Zusammenhaenge, versteht Geschichten und Wortwitz sehr viel besser als V.

    Und es gibt noch tausend andere Beispiele, die ich mir jetzt spare.

    Uns stoert das nicht und uns beunruhigt das auch nicht wirklich. Die Kinder sind nun mal unterschiedlich und V holt sicher auf oder entwickelt andere Talente etc. Alles kein Problem! Aber V merkt nun mit 3 so langsam, dass C immer alles besser kann. Und man merkt, dass es an seinem Selbstbewusstsein nagt.

    Und C merkt ebenfalls, dass er seinem Bruder oft ueberlegen ist und nutzt das dann aus. Im Kindergarten sagt die Erzieherin auch, dass C oft etwas "barsch" mit seinem Bruder umgeht und dass V dann immer sofort in Traenen ausbricht anstatt fuer sich einzustehen.

    Zu Hause verstehen sich die 2 eigentlich zur Zeit ganz gut. Sie spielen viel miteinander etc. Aber C ist dabei immer der Anfuehrer und V laeuft eben hinterher (oft im wahrsten Sinne des Wortes) und macht mit.

    Ich finde es wirklich schwierig, damit umzugehen. Wie kann ich denn V staerken? Und wie kann ich ihm darueber hinweghelfen, dass sein (uegrigens 4 Minuten juengerer) Bruder die meisten Dinge eher kann als er? Und eine Frage an die mit aelteren Zwillingen: Haben sich die - ich nenn es jetzt mal Machtverhaeltnisse zwischen den Kindern ab und an mal veraendert? Oder ist es "einmal der Anfuehrer - immer der Anfuehrer"?

    Danke,

    MM
    Miss_Maple

    Mit Sohn 1 (11/08), Sohn 2 (11/08) und Sohn 3 (08/10)


    Da wird einem warm ums Herz: FREE HUGS

  2. #2
    Avatar von kathrinsche11
    kathrinsche11 ist offline Doublemum
    Registriert seit
    15.04.2011
    Beiträge
    335

    Standard Re: Grosse Unterschiede zwischen den Zwillingen

    huhu,
    auch wenn meine noch nicht in dem alter sind und auch eigentlich recht gleich entwickelt sind, habe ich eine idee zu deiner frage!

    wie wäre es mit getrennten freizeitaktivitäten??
    so kann v mal etwas machen ohne den direkten vergleich zu seinem bruder zu haben!
    er hat doch bestimmt auch ein interessensgebiet, wo man ihn individuell fördern könnte! musik, basteln, malen, kinderturnen etc!!

    oder können die beiden garnicht ohne einander sein??

    bei uns wechselt die dominanz fast wöchentlich!!! manchmal auch stündlich, je nach müdigkeit!

    lg

    wer rechtschreibfehler findet, darf sie behalten!
    großschreibung geht nur mit zwei händen!

  3. #3
    Avatar von Aranel
    Aranel ist offline einfach nur glücklich
    Registriert seit
    26.03.2011
    Beiträge
    2.575

    Standard Re: Grosse Unterschiede zwischen den Zwillingen

    Ich würde auch die Kinder getrente Sachen machen lassen ohne den anderen damit der "schwächere" auch mal der starke sein kann.

    Wie das bei uns sein wird kann ich noch nicht sagen bei uns wird gerne mal gemosert und gemekert egal wer es gerade ist.

    Meine zwei sind allerdigs auch unterschiedlich in der Entwicklung zwar nicht so weit verscheiden aber dennoch verschieden.
    Ich gehe deswegen seit januar 1-2x Wöchentlich mit beiden zur Physiotherapie und das hat sich auf jeden Fall schon gelohnt.

    Du schreibst das du jetzt auch zur Physio gehst. Was ich dabei nicht verstehe wenn der eine immer so ca. 2 Monate hinterher hing wieso wurde da dann nicht viel früher was gemacht von eurem Kinderarzt?
    Zwei auf einen Streich 09/2011


  4. #4
    Avatar von BriQ
    BriQ ist offline G'schaftlhuberin
    Registriert seit
    01.03.2007
    Beiträge
    810

    Standard Grosse Unterschiede zwischen den Zwillingen

    Ich habe hier zwei Kinder, die man nicht mal als Geschwister erkennt - geschweige denn, als Zwillinge.

    So sehr sie sich vom Aussehen unterscheiden, so sehr tun sie das auch vom Charakter bzw. von ihren schulischen Leistungen.

    Was tut die kluge Mutter also?

    Sie fördert die Stärken entsprechend und SPRICHT SIE AN (!) - auch vor dem anderen Kind.

    Meine beiden wissen seit der Grundschule, daß der Knabe in Mathe und Werkeln und Klettern besser ist, daß seine holde Schwester im Gegenzug aber ihre Stärken in Deutsch und Englisch hat.

    So hat jedes Kind ein bißchen Exklusivität ("Ich hab' Mathe schon lang fertig und helf' der Sissi schnell, damit sie auch fertig wird!") und einen gewissen Status ("Englisch war doch babyleicht - ich diktier' dem Nick schnell noch die Vokabeln...").

    Wenn man das ein bißchen geschickt fördert (ja! - das ist mütterliche Manipulation, aber sie tut niemandem weh), hat man immer eine wunderbare Stütze für das jeweils "schwächere" Kind.

    Ich habe meine Gören von Anfang an in eine Klasse gepackt und erst übernächstes Jahr werden sich ihre Wege trennen (SIE geht in den sprachlichen Zweig, ER in den technisch-naturwissenschaftlichen... wen wundert's?).

    Kurz gesagt: lass' sie wissen, daß sie verschieden sind. Fördere ihre jeweiligen Stärken - und achte darauf, daß sie die Schwächen ihres Zwillings entsprechend selber fördern können...

    Hier klappt das seit mittlerweile sechs Schuljahren hervorragend!
    Jepp, Geburtserlebnisse gehabt: 08/97 (spontan), 2x 04/00 (sectio) - ich kenn' mich aus, habe aber vieles längst wieder vergessen...

  5. #5
    Avatar von Arale
    Arale ist offline Veteran
    Registriert seit
    17.05.2007
    Beiträge
    1.585

    Standard Re: Grosse Unterschiede zwischen den Zwillingen

    Hej!

    Unsere beiden sind unterschiedlich wie Tag und Nacht. Wenn man sie sieht, hält man sie bestenfalls für Brüder, aber niemals für Zwillinge.

    F. ist grobmotorisch einsame Spitze. Klettert was das Zeug hält, fährt sehr gut Fahrrad und interessiert sich für alles Naturwissenschaftliche. Er hat früher als sein Bruder Laufen gelernt. Stifte fasst er seltenst an und auch alles andere was mit Sprache und doch intensiver Konzentration zu tun hat mag er gar nicht.

    B. ist eher vorsichtig was klettern und rumtoben angeht. Fahrrad fahren kann er auch sehr gut, aber auch sehr vorsichtig. Er malt Bilder- wahnsinn! Er verkleidet sich supergerne, ist interessiert an allem und sucht sich dann seins raus. Er war im Laufen lernen, Sprechen lernen und auch im Zähne kriegen langsamer als sein Bruder.
    (Bei dem fallen die Milchzähne aus, die ersten bleibenden Backenzähne sind da. Bei B.ist nichts dergleichen auch nur im Ansatz erkennbar.)

    Früher war es so, dass F. alles in der Hand hatte. Er war auch immer derjenige, der gehauen, an den Haaren gezogen und sowas gemacht hat.
    Hat B. nie gemacht.
    Er war immer derjenige der eingesteckt hat.

    Inzwischen ist es so, dass jeder seine Stärken hat und das auch weiß.
    Es stört keinen der beiden, dass der eine das oder das besser kann. (Zumindest nicht meines Wissens nach...)
    F. nutzt es manchmal in Streitsituationen aus, dass es stärker ist als B., dafür ist B. dann "hintenrum" gemein zum anderen.

    Beide gehen in verschiedene Kindergartengruppen und das tut ihnen sehr gut. Zumal F. ein Integrationskind ist, der es so oder so schon nicht ganz einfach hat.
    Ich denke, die Kinder müssen auch ein Stück weit einfach lernen, dass der andere manchmal Dinge besser kann als man selbst.
    Sucht zusammen die Dinge, die V. gut kann und lobt ihn häufig. Wenn ihr die Möglichkeit habt auch mal Zeit allein mit einem von beiden zu verbringen, vielleicht einfach mal die Dinge, die ihn so ärgern üben, ohne das der Bruder es mitbekommt.

    Solche Unterschiede sind wirklich nicht einfach und zerren oft an den Nerven.
    Aber es wird mit der Zeit besser.
    Drücke euch alle Daumen!
    Viele Grüße!
    Arale

  6. #6
    bernadette ist gerade online Poweruser
    Registriert seit
    25.06.2004
    Beiträge
    9.855

    Standard Re: Grosse Unterschiede zwischen den Zwillingen

    meine 2-eiigen zwillinge werden in kürze 16.

    z2 nimmt die pille, hat schon liebeskummer und kater hinter sich, wird mit ach und krach die realschule schaffen und dann? keine ahnung. ich gerate 5 mal am tag mit ihr zusammen, weil sie so kratzbürstig ist. sie hat ein paar jahre lustlos keybopard und tennis gespielt, jetzt macht sie sehr gerne ballett.

    z1 kocht und backt für ihr leben gern, hat im zeugnis (gymnasium) im schnitt 1,5 und will irgendwas technisches studieren. sie spielt hingebungsvoll geige und klavier und hilft freiwillig, wo immer sie kann.

    ich will sagen: zwillinge sind gleichaltrige geschwister. sie können so anders sein wie tag und nacht, motorisch und intellektuell.
    kannst du/willst du sie im kiga trennen? bei uns wäre es ab ende der kiga-zeit besser gewesen. in die schule gingen sie getrennt. wir ziehen keinerlei vergleiche und fördern das einzelne kind, wie es nötig ist. ihr müsst etwas finden, was V besser kann, und ihn entsprechend unterstützen.

    Zitat Zitat von Miss_Maple Beitrag anzeigen
    Hallo zusammen,

    Gibt es hier auch Familien in den die Zwillinge sich extrem unterschiedlich entwickeln? Und wie geht Ihr damit um?

    Grundsaetzlich ist Unterschiedlichkeit ja nichts schlechtes, im Gegenteil - bei Zwillingen finde ich es prinzipiel ja toll, wenn sie sich jeder individuel entwickeln.

    Wir haben aber das Problem, dass einer sehr viel mehr kann als der andere und zwar in so ziemlich allen Bereichen. Und das fuehrt zu Problemen.

    Schon im Babyalter war C immer 2 Monate voraus. Er krabbelte 2 Monate eher, lief 2 Monate eher etc etc.

    Jetzt sind sie 3 Jahre alt und C ist seinem Bruder in fast allen Bereichen weit voraus. Er kann toll klettern, macht eine perfekte Rolle vorwaerts und ist allgemein sehr geschicklich. V dagegen hat Probleme mit der Balance, unter anderem auch weil er immer noch auf den Zehenspitzen laeuft (wir muessen demnaechst zum Physiotherapeuten).

    C zieht sich selbstaendig an und aus und um, putzt sich alleine die Zaehne, geht allein aufs Klo etc. V braucht bei fast allen Dingen noch Hilfe.

    C erfasst gut logische Zusammenhaenge, versteht Geschichten und Wortwitz sehr viel besser als V.

    Und es gibt noch tausend andere Beispiele, die ich mir jetzt spare.

    Uns stoert das nicht und uns beunruhigt das auch nicht wirklich. Die Kinder sind nun mal unterschiedlich und V holt sicher auf oder entwickelt andere Talente etc. Alles kein Problem! Aber V merkt nun mit 3 so langsam, dass C immer alles besser kann. Und man merkt, dass es an seinem Selbstbewusstsein nagt.

    Und C merkt ebenfalls, dass er seinem Bruder oft ueberlegen ist und nutzt das dann aus. Im Kindergarten sagt die Erzieherin auch, dass C oft etwas "barsch" mit seinem Bruder umgeht und dass V dann immer sofort in Traenen ausbricht anstatt fuer sich einzustehen.

    Zu Hause verstehen sich die 2 eigentlich zur Zeit ganz gut. Sie spielen viel miteinander etc. Aber C ist dabei immer der Anfuehrer und V laeuft eben hinterher (oft im wahrsten Sinne des Wortes) und macht mit.

    Ich finde es wirklich schwierig, damit umzugehen. Wie kann ich denn V staerken? Und wie kann ich ihm darueber hinweghelfen, dass sein (uegrigens 4 Minuten juengerer) Bruder die meisten Dinge eher kann als er? Und eine Frage an die mit aelteren Zwillingen: Haben sich die - ich nenn es jetzt mal Machtverhaeltnisse zwischen den Kindern ab und an mal veraendert? Oder ist es "einmal der Anfuehrer - immer der Anfuehrer"?

    Danke,

    MM

  7. #7
    Avatar von Deta
    Deta ist offline Carpal Tunnel
    Registriert seit
    05.01.2006
    Beiträge
    4.088

    Standard Re: Grosse Unterschiede zwischen den Zwillingen

    Oh, auch bei uns ein gaaanz großes Thema! Aber eine Patentlösung habe ich noch nicht gefunden. Reden hilft ja nix ("Aber dafür kannst du so gut puzzeln ..."). Auch verschiedene Freizeitaktivitäten brachten nicht wirklich den erwünschten Erfolg - dafür gabs dann Eifersüchteleien vom Zwilling, der grade nicht bei Mama ist.

    Hier ist es leider meist Vivi, die zurückstecken muss. Sie war motorisch schon immer etwas hinter ihrer Schwester hinterher - ist aber dafür die Clevere von Beiden.

    Wir hatten jetzt durch Zufall endlich mal ein ganz wichtiges Schlüsselerlebnis für Vivi: Im Januar haben die Beiden zusammen einen Schwimm-Intensivkurs gemacht, mit dem Ziel, das Seepferdchen zu machen. Am Tag der Prüfung war Ellen leider etwas verschnupft, sodass sie keine ganzen Bahnen schwimmen konnte - und somit auch nicht das Seepferdchen schaffen konnte. Vivi hat aber ihr Seepferdchen geschafft, ist unendlich stolz drauf und zehrt heute noch von ihrem Erfolg!

    Sowas war nun natürlich Zufall, aber irgendwie muss man versuchen, kleine Erfolge für den Hintenanstehenden zu "erschummeln". Wir haben die Beiden auch öfters mal getrennt, sodass jede mal in den Genuss von Mama & Papa nur für sich kam (die andere dann bei Großeltern). Das tat uns allen immer sehr gut und die Kinder waren nach so einer kurzen Trennung immer ausgeglichener als vorher.

    Wir hatten hier auch lange Ergotherapie mit Vivi, damit ihre Feinmotorik besser wird und sie lernt, sich mehr zuzutrauen. Gebracht hat es nur wenig, finde ich. Grundsätzlich hat es aber schon etwas geholfen.

    Meist ist hier übrigens Ellen die Tonangebende und Vivi die defensivere von Beiden. Konkurrenzverhalten ganz extrem! Und aus diesem Grund wollen wir sie dann in der Schule in zwei verschiedene Klassen einschulen.

    Tja, so wirklich helfen konnte ich dir warscheinlich nicht, oder?
    Liebe Grüße,
    Andrea und ihre Grazien





    unser Blog






  8. #8
    Avatar von babska
    babska ist offline addict
    Registriert seit
    23.12.2007
    Beiträge
    568

    Standard Re: Grosse Unterschiede zwischen den Zwillingen

    Hat V denn kein einziges Gebiet, auf dem er C "überlegen" ist? Vielleicht im kreativen oder sozialen Bereich, oder im logischem Handeln oder ganz woanders? Wenn es so etwas gibt, dann würde ich ihn darin fördern und betonen, wie gut er das macht. Vielleicht lässt sich ja etwas finden, das er ganz besonders gerne macht und darin könnte man ihn ja fördern.

    Vielleicht profitiert V aber auch von Cs Talenten und es hat etwas Gutes, Bei uns ist S motorisch sehr talentiert. F nicht so arg, aber sie versucht schon immer ihrem Bruder auf diesem Gebiet nachzueifern und profitiert davon. Ohne S "an ihrer Seite" wäre sie sicherlich nicht so gut im klettern ... ;.). Allerdings ist F aber S auf anderen Gebieten ""voraus (Logik, Kreativität), d.h. jeder der beiden hat so seine "Spezialitäten".


    Liebe Grüße
    Barbara
    LG
    Barbara

    mit Prinzessin in Fußballhosen und Drachen im Rennwagen (*24.09.2007)

  9. #9
    luzie1105 ist offline 1+2+1
    Registriert seit
    24.05.2004
    Beiträge
    6.221

    Standard Re: Grosse Unterschiede zwischen den Zwillingen



    Das kenne ich.

    Hier ist es ähnlich, bzw. so, daß L viele Sachen oft eher kann als O, dieser dann aber rasant aufholt und schnell besser ist. (Ein Beispiel: L fuhr schon letztes Jahr mit gerade 4 sagenhaft gut SKi, jetzt ist O schneller und ausdauernder, was sicher auch daran liegt, daß er körperlich kräftiger ist)

    Einzelne Dinge jetzt aufzuzählen bringt jetzt nichts; ich stelle aber fest, daß L teilweise sehr ehrgeizig ist, um mitzuhalten. Er merkt und sagt auch oft selber, daß er dies oder das nicht so gut kann.
    Icu versuche ihn immer wieder darin zu bestärken, daß es eben manche Sachen gibt, die er besser kann -- wobei ich eigentlich gar nicht so gerne von "besser können" spreche, sondern von "lieber machen".
    Das ist ihm oft gar nicht so bewußt, er freut sich dann immer.

    Ich denke auf alle Fälle, daß das normal ist, warum sollten sich ausgerechnet ZWillinge exakt gleich entwickeln?
    Ich meine, schau dir 10 etwa gleichaltrige Kinder im Kindergarten an... die sind ja auch alle verschieden "begabt" in diversen Bereichen.


    Ich versuche jetzt öfter, die beiden mal zu trennen; das ist für meine Jungs nicht schlecht!

    Und die Anführerei wechselt
    Viele Grüße

  10. #10
    Avatar von Miss_Maple
    Miss_Maple ist offline Cheeky Monkey Mom
    Registriert seit
    10.01.2007
    Beiträge
    3.191

    Standard Re: Grosse Unterschiede zwischen den Zwillingen

    Zitat Zitat von kathrinsche11 Beitrag anzeigen
    huhu,
    auch wenn meine noch nicht in dem alter sind und auch eigentlich recht gleich entwickelt sind, habe ich eine idee zu deiner frage!

    wie wäre es mit getrennten freizeitaktivitäten??
    so kann v mal etwas machen ohne den direkten vergleich zu seinem bruder zu haben!
    er hat doch bestimmt auch ein interessensgebiet, wo man ihn individuell fördern könnte! musik, basteln, malen, kinderturnen etc!!

    oder können die beiden garnicht ohne einander sein??

    bei uns wechselt die dominanz fast wöchentlich!!! manchmal auch stündlich, je nach müdigkeit!

    lg
    Tja, das ist halt so das Problem. So einen richtigen Bereich fuer V, der quasi "seiner" ist, wo er also besser ist und mehr Interesse hat etc, gibt's momentan nicht so wirklich. Ich hoffe halt immer, dass sich da mal was ergibt. Aber bis jetzt hat C eigentlich auf ganzer Linie die Nase vorn.

    Einzelne Aktivitaeten sind halt sehr selten. Im Kindergarten gibt's nur eine einzige Gruppe fuer ihr Altern. Und ansonsten bleibt halt nur das Wochenende. Grosseltern, die mal einen nehmen koennten, haben wir hier nicht. Und das Wochenende ist dann eben auch unsere Familienzeit, wo wir alle gemeinsam was machen.

    Aber vielleicht sollten wir oefter mal was getrennt unternehmen.
    Miss_Maple

    Mit Sohn 1 (11/08), Sohn 2 (11/08) und Sohn 3 (08/10)


    Da wird einem warm ums Herz: FREE HUGS

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •