Kind krank
Zehn Tage für die Kinderbetreuung

Für Eltern ein kleines Horrorszenario: Von heute auf morgen ist das Kleine krank - und beide Elternteile müssen ihren Job machen. Wer bleibt daheim? Wie lange dürfen Sie in der Arbeit fehlen? Wer zahlt in dieser Zeit den Lohn? Was berufstätige Mütter und Väter wissen sollten, wenn das Kind krank ist: Alle wichtigen Antworten im Überblick.

Inhalt: 
Gibt es einen gesetzlichen Anspruch auf Krankheitstage?Welche Voraussetzungen müssen erfüllt sein?Ab wann benötige ich ein ärztliches Attest für ein Kind?Bekomme ich Lohn, während ich mein krankes Kind betreue?Wie hoch ist das Kinderkrankengeld?Was tun, wenn die Krankheitstage ausgeschöpft sind?Was ist, wenn das kranke Kind älter als zwölf Jahre ist?Wann springt eine Haushaltshilfe ein?Keine gute Idee: sich selbst krank meldenWelche Möglichkeiten gibt es zur Notfallbetreuung?Wie ist die Regelung für Privatversicherte?
Kind krank: Zehn Tage für die Kinderbetreuung

Im Gegensatz zu Urlaub lassen sich Krankheiten und Arztbesuche nicht im Voraus planen. Und vor allem Hort- und Kindergartenkinder sind alle naselang krank: Bis zu zehn Infekte im Jahr gelten als normal. Hochgerechnet macht das viele Arbeitstage, an denen Durchfall, Mittelohrentzündung, Masern oder Windpocken mit dem Job kollidieren. Arbeitende Mütter und Väter stehen damit meist urplötzlich vor der Frage: Was nun? Die Großeltern wohnen weit weg, nicht dranzudenken, ein fieberndes Kind in Krippe, Kindergarten oder Schule zu schicken. Meist trifft es die Mütter, die Pflege des kranken Kindes zu übernehmen und in der Arbeit zu fehlen. Aber inzwischen hüten auch immer öfter die Väter ihre kranken Kinder, so die neuesten Studien der Krankenkassen.