FÜR SCHWANGERE
 
(Wild-)Kräutersuppe mit Käsecroûtons

Das Hirsemehl in der Suppe enthält viel Kieselsäure, die sich positiv auf Haut, Haare und Bindegewebe auswirkt.

(Wild-)Kräutersuppe mit Käsecroûtons
Michael Brauner
(Wild-)Kräutersuppe mit Käsecroûtons

ZUTATEN FÜR 1 PORTION

  • 2–3 Frühlingszwiebeln
  • 1 Möhre
  • 1 Bund gemischte (Wild-)Kräuter (z. B. Kerbel, Sauerampfer, Petersilie, Brennnessel, Giersch)
  • 1 EL Rapsöl
  • 20 g Hirsemehl
  • 250 ml Gemüsebrühe
  • 1 Scheibe altbackenes Brot
  • 1 EL geriebener Parmesan
  • Salz
  • Pfeffer
  • 1–2 EL Schmand

Zubereitungszeit: 30 Min.

Gemüse und Kräuter waschen, trocken schütteln. Frühlingszwiebeln putzen, Möhre schälen, beides in feine Scheiben schneiden. Kräuter grob hacken. Öl in einem Topf erhitzen, Zwiebeln und Möhre ca. 2–3 Min. darin andünsten. Hirsemehl zugeben und andünsten. Topf vom Herd ziehen und die Gemüsebrühe unter Rühren zugießen. Die Suppe ca. 5 Min. köcheln lassen. Inzwischen das Brot würfeln und in einer Pfanne ohne Fett goldbraun rösten. Mit Parmesan bestreuen und kurz in der heißen Pfanne schwenken. Kräuter und Schmand in die Suppe geben, salzen, pfeffern. Nun alles schaumig pürieren. Bei Bedarf etwas Wasser angießen. Käsecroûtons zur Suppe reichen. 

(Wild-)Kräutersuppe mit Käsecroûtons
Das Hirsemehl in der Suppe enthält viel Kieselsäure, die sich positiv auf Haut, Haare und Bindegewebe auswirkt. Hier findest Du das Rezept.
Michael Brauner