Kleinkind Ernährung
Was kommt nach dem Brei?

Mit einem Jahr wollen Kinder essen, was die Großen auf dem Teller haben. Eine Köchin und eine Ernährungsexpertin sagen, worauf Sie dabei achten sollten.

Was kommt nach dem Brei?
© Thinkstock
Wie sieht bloß gesunde Ernährung für ein Kleinkind aus?

Mein Sohn Laurin ist dreizehn Monate alt und verweigert neuerdings sein Gläschen. Er schlägt mir den Löffel aus der Hand, schüttelt energisch den Kopf und sagt entschlossen: Neinnein! Dann deutet er begehrlich auf meinen Teller; davon will er haben! Vor mir liegt eine Fertigpizza, und natürlich ist mir klar, dass gesunde Ernährung für ein Kleinkind anders aussieht. Bloß wie?
Ich brauche Rat - und zwar ganz praktischen. Den bekomme ich von Traudi Wölk, Köchin in der städtischen Kinderkrippe Keilberthstraße, die nach dem Ernährungskonzept "OptimiX" des Forschungsinstituts für Kinderernährung arbeitet. Traudi Wölk kocht täglich für 48 Kinder im Alter zwischen sieben Monaten und drei Jahren und weiß daher, was Kinder gern essen. Sie sagt mir, was morgens, mittags, abends und zwischendurch auf den Tisch oder direkt in die Hand soll.
Alles, was ernährungswissenschaftlich wichtig ist, erfahre ich von Dr. Imke Reese, Ernährungsberaterin aus München. Sie hat mir bereits bei Fragen zur Fläschchennahrung und zur Gläschenkost beigestanden. Wie gesunde Mahlzeiten für einjährige Kinder, die dem Babybrei entwachsen sind, aussehen? Hier die Vorschläge der Expertinnen:

Read More
zurück 1234
ELTERN Abo