Rezepte
Profi-Tipps für kleine Gemüsemuffel

Die besten Profi-Tipps für kleine Gemüsemuffel. Von der Rakete, mit der die Zucchini abhebt bis zum Segelboot-Suppensee. Was sich dahinter verbirgt? Hier erfahren Sie es! Außerdem: frittiertes Gemüse und wie es richtig gelingt.

Inhalt: 
Essen mit GefühlZucchini-RaketeMöhrensuppe mit SegelbootenSommergemüsekuchenWürstchen im GrünenHähnchensalat mit MangoZucchini im MäntelchenGemüse frittieren - worauf sollte man achten?

Essen mit Gefühl

Rezepte: Profi-Tipps für kleine Gemüsemuffel

Darin sind sich Ernährungs-Experten einig: Wer seine Kinder für Gesundes begeistern möchte, muss Essen mit Gefühlen verbinden - so wie es die Werbung längst tut.

  • Die Vorliebe für "süß" ist angeboren. Mit mildem Gemüse können Sie deshalb ebenso punkten wie mit den meisten Obstsorten. Kinder, die von klein auf Obst zum Naschen bekommen, akzeptieren es auch später als leckere Süßigkeit.

  • Was im Mund knuspert und knistert, verspricht Ess-Spaß: Crotons in der Gemüsesuppe, knusprige Nuggets oder Nüsse auf dem Salat

  • Appetitlich angerichtet schmeckt’s besser. Kinder essen Fleisch, Fisch und Beilagen gerne von buntem Geschirr, nett angerichtet und voneinander getrennt. Mischen wollen sie selbst! Außerdem kommen überraschende Kreationen gut an: Gemüse in Strudel-, Blätter- oder Nudelteig verpackt zum Beispiel, Vollkornbrot zu Dreiecken geschnitten, Radieschenmäuse, gebratene Kartoffeln in Pommesform, Salat in Pfannkuchen gewickelt.

  • Selbst gemachtes Fast Food und Fingerfood beeindrucken. Vollkornbrötchen nach eigenem Geschmack mit Rohkost und Frikadellen belegt - so ein Hamburger macht selbst Teenagern Laune. Gut zu wissen: Untersuchungen ergaben, dass Kinder doppelt so viel Obst und Gemüse essen, wenn man es ihnen mundgerecht geschnitten anbietet.

  • Der Name macht’s: Ein Möhrengemüse mit Kartoffeln schmeckt als "Wikingereintopf" doppelt gut, Gemüsesuppe wird als "Hexenbrühe" gern ausgelöffelt. Eine kleine Mitmachaktion steigert den Appetit zusätzlich: Ein Picknick im Garten, im Park oder im Wohnzimmer auf dem Boden weckt Lust auf Obst und Gemüse. Und wenn's im Fonduetopf, im Raclettepfännchen oder auf dem Grill brutzelt, werden selbst heikle Kinder experimentierfreudig.

Gemüse frittieren - worauf sollte man achten?

Haben Sie immer ein leicht schlechtes Gewissen, wenn Sie zu Frittiertem greifen oder selber welches zubereiten? Weil es zu fettig, zu mächtig, zu ungesund erscheint? Wenn Sie einige Dinge beachten, können Sie und ihre Kinder demnächst die leckeres Gemüse aus der Friteuse genießen.
Zu den Tipps