Kochen für Kinder

Tierisch leckere Rezepte vom Spitzenkoch

Weiterleiten Drucken

Haiflossen in weiß-grünem Meer: Fischschnitzel mit Gurkengemüse


Für 2 Portionen:
1 Salatgurke mit einem Sparschäler schälen und die Enden abschneiden. Nun mit dem Sparschäler über die ganze Länge der Gurke lange, breite Streifen abziehen. Dabei die Gurke nach jedem Streifen ein bisschen weiterdrehen. Auf diese Weise das gesamte feste Fruchtfleisch abschneiden, sodass nur die Mitte aus Kernen übrig bleibt. Diese werden nicht verwendet. Die Gurkenstreifen beiseite stellen.

2 Lachsfiletstreifen (à ca. 120 g; ca. 2 cm breit) zunächst in der Mitte (dort wo sie am dicksten sind) teilen, sodass je 2 Haiflossen entstehen. Zum Panieren 1 EL Mehl und 4 EL Semmelbrösel jeweils in tiefe Teller geben. In einem dritten Teller 1 Ei aufschlagen und verquirlen. Nun die Lachsfiletstücke salzen, dann im Mehl wenden, durch das Ei ziehen und zum Schluss in die Semmelbrösel legen und von allen Seiten gut damit bedecken.

image_section2

In einer Pfanne 3 EL Butterschmalz bei mittlerer Hitze erhitzen und die panierten Lachsfiletstücke darin rundherum in 7 Min. goldbraun braten. Auf Küchenkrepp abtropfen lassen.

Die vorbereiteten Gurkenstreifen mit 1 EL Crème fraîche und 1 Prise Salz in einen Topf geben und bei mittlerer Hitze langsam erwärmen. Sobald die Gurken zu dampfen beginnen, den Topf vom Herd ziehen. Die Gurkenstreifen sollen auf jeden Fall al dente bleiben. Die Gurkenstreifen mit 1-2 TL Zitronensaft beträufeln und abschmecken.

Auf großen Tellern die Gurkenstreifen wie Meereswellen auslegen, die Haifl ossen mit der Spitze nach oben dazwischenstecken. Den Gurken-Crème-fraîche-Sud, der im Topf übrigbleibt, mit einem Pürierstab einmal kurz schaumig mixen und über die Gurkenstreifen träufeln.

Die Raupe: Feldsalat mit Kartoffelcroûtons

image_section3

Für zwei Raupen:
Eine Handvoll Feldsalat putzen, gründlich waschen und trocken schleudern.
3 EL Joghurt mit 1 TL Senf, 1/2 TL Rapsöl und 1 Prise Salz mit dem Pürierstab kurz schaumig mixen. Salat und Joghurtdressing beiseite stellen.
4-5 Cocktailtomaten waschen, halbieren und mit Salz würzen.
3 mittelgroße, vorwiegend fest kochende Kartoffeln schälen. Die kleinste Kartoffel quer halbieren. Aus jeder Kartoffelhälfte auf der Schnittfläche mit einem kleinen, spitzen Messer zwei kleine runde Vertiefungen als Augen und einen Schlitz als Mund herausschneiden. Aus den restlichen beiden Kartoffeln mit dem Kugelausstecher Kugeln ausstechen.

1 EL Butterschmalz in einer Pfanne erhitzen. Die beiden Kartoffelhälften mit der Schnittseite in die Pfanne legen und darauf leicht anbraten. So bekommt das Kartoffelgesicht eine braune Farbe, Augen und Mund bleiben hell. Die Kartoffelhälften 3-4 Min. unter Rühren bei kleiner bis mittlerer Hitze weiter braten.

1 EL Butterschmalz mit in der Pfanne erhitzen und die Kartoffelkugeln dazugeben. Kartoffelkugeln und -hälften nun bei kleiner bis mittlerer Hitze sehr langsam und unter stetigem Rühren von allen Seiten knusprig braun braten. Die Hitze sollte nicht zu stark sein. Die Kartoffelstücke sollen außen langsam bräunen und dabei in der Mitte gar werden. Kartoffelkugeln und -hälften auf Küchenkrepp abtropfen lassen und leicht salzen. Kartoffelkugeln mit den Cocktailtomaten zu einer bunten Raupe legen, die Kartoffelhälften als Kopf an den Anfang setzen. Den Feldsalat drum herum legen und mit dem Joghurt- Senf-Dressing beträufeln.

Flotte Schnecke: Schinkencrêpes im Tomatensud

Für ca. 20 flotte Schnecken:
Für die Crêpes 80 g Mehl mit 1 Ei (M), 200 ml Milch sowie 1 Prise Salz zu einem Teig verrühren.
Den Backofen auf 100 Grad (Umluft 80 Grad) vorheizen.
Eine beschichtete Pfanne mit 1/2 EL weicher Butter ausstreichen und bei mittlerer Hitze erhitzen.
Für 1 Crêpe ein Viertel der Teigmenge in die Pfanne geben und in 1-2 Min. goldgelb backen, dann wenden und auf der anderen Seite ebenfalls backen. Die anderen Crêpes ebenso zubereiten.
Auf jeden Crêpe 1 dünne, runde Scheibe gekochten Schinken (= insgesamt 4 Scheiben) legen. Die Crêpes aufrollen und im vorgeheizten Backofen warm stellen.

200 g Cocktailtomaten waschen und halbieren. Sehr kleine Tomaten ganz lassen. 1/4 Bund Schnittlauch waschen, trocken schütteln und in 5 cm lange Stücke schneiden.

image_section5

Für den Tomatenfond 3 Strauchtomaten waschen, in grobe Würfel schneiden und dabei den Stielansatz entfernen. 1 Zweig Thymian waschen, trocken schütteln und die Blättchen abzupfen. Tomatenwürfel, Thymianblättchen und 100 ml Gemüsebrühe in einem hohen Becher mit dem Pürierstab grob pürieren.
Ein Sieb mit einem dünnen Geschirrtuch auslegen und über einen Topf hängen. Das Tomatenpüree in einen zweiten Topf umfüllen. Bei mittlerer Hitze aufkochen und noch 1 Min. köcheln lassen, dann den Topf sofort vom Herd ziehen. Achtung: Das Tomatenpüree darf wirklich nur kurz köcheln! Sonst werden die Tomaten zu weich, und der Fond bleibt nicht klar. Den heißen Fond durch das Sieb mit dem Tuch passieren. So gelangt nur der klare, aromatische Fond in den Topf. Den entstandenen Tomatenfond mit 1 Prise Salz abschmecken.

Für die Schnecken die Crêpesrollen in zwei Finger breite Scheiben schneiden. Die Scheiben in tiefe Teller setzen, dabei die Enden leicht abrollen, sodass Schnecken entstehen. Auf die Enden jeweils 1/2 oder 1 Cocktailtomate setzen. Am Tisch vorsichtig den Tomatenfond dazugießen. Zum Schluss zwei kleine Löcher in jede Tomate stechen, z. B. mit einem Zahnstocher, und die Schnittlauch-Fühler hineinstecken.

Weiterleiten Drucken

Eltern.de User, die sich für Schwangerschaft, Geburt, Babys und alle weiteren Familien-Themen interessieren, treffen sich im Eltern.de Forum.

Fruchtbarkeitskalender, mobile Website und ganz neu die Eltern.de-App: Eltern.de für unterwegs.


 
  • von Nicole am 29. Januar 2009, 17:25 Uhr

    Die Würmer sehen super aus! Kann ich mir richtig gut vorstellen. Aber auch die anderen Rezepte sind schön und vor allem für Kinder ansprechend. Danke!


  • von mamataiga am 29. Januar 2009, 15:01 Uhr

    Jau! Endlich mal gibt es Pfannkuchen herzhaft und dazu noch mit Tomate...Tochterkind wird Augen machen :D
    Weiter so...


  • von Ina D. am 29. Januar 2009, 13:13 Uhr

    Tolle Ideen! Besonders die Raupe ist ja total süß! Da weiß ich schon, was es morgen gibt :-)


    (3 Kommentare)

    Kommentar schreiben »
    Name
    E-Mail

    Kommentar (max. 1000 Zeichen)

    Bild hochladen (optional)


    * Bitte geben Sie eine gültige E-Mail Adresse ein. Diese wird später nicht auf unserer Seite zu sehen sein. Um Missbrauch zu vermeiden, senden wir Ihnen jedoch eine Mail mit einem Aktivierungslink. Einfach anklicken und schon ist ihr Beitrag online.