Homöopathie

Autsch! Und jetzt?

Weiterleiten Drucken

PLATZWUNDE


© Eric Gevaert - fotolia.de

Erste Hilfe:
Platzwunden hören schneller auf zu bluten, wenn man etwas draufdrückt, zum Beispiel Verbandmull, ein Stofftuch, notfalls ein T-Shirt. Steril muss die Behelfskompresse nicht unbedingt sein, da der Blutfluss Keime wegspült. Unter dem Druck verengen sich die Gefäße, bis die Blutung stagniert. Anschließend schützt ein Pflaster die Wunde.

Globuli:
Arnica – Bergwohlverleih lindert den Schmerz und verlangsamt den Blutfluss.

Wann zum Arzt?
In jedem Fall! Damit geklärt wird, ob die Wunde genäht bzw. geklammert werden muss oder eventuell bis auf den Knochen reicht.

VERSTAUCHUNG

Erste Hilfe:
Das schmerzende Sprunggelenk gut kühlen – mit feuchtkalten Umschlägen, Coolpacks oder einem in ein Geschirrtuch eingewickelten Plastikbeutel Tiefkühlerbsen. Anschließend eine homöopathische Gelenksalbe (Apotheke) auftragen.

Globuli:
Arnica – Bergwohlverleih hilft bei allen schmerzhaften Schwellungen.

Wann zum Arzt?
Wenn sich der Kinderfuß selbst Stunden später nur eingeschränkt bewegen lässt bzw. das Sprunggelenk auffällig dick ist.

ZECKENBISS

Erste Hilfe:
Die Zecke entfernen – entweder mit einer speziellen Insektenpinzette leicht rüttelnd aus der Haut ziehen (siehe dazu auch einen Videoclip auf eltern.de) oder vorsichtig mit einem Einmal- Rasierer entfernen und danach die Stichstelle desinfizieren.

Globuli:
Ledum – Sumpfporst oder Wilder Rosmarin hilft bei allen „spitzen“ Verletzungen und Stichen.

Wann zum Arzt?
Wenn sich um die Stichstelle herum ein roter Fleck bildet oder das Kind an einem hochfiebrigen Infekt erkrankt.

Film: Zecken richtig entfernen

Igitt, eine Zecke! Wie man die richtig entfernt, zeigt Ihnen unsere kleine Animation.
Film ab!

Quiz: Was wissen Sie über Zecken?

Testen Sie Ihr Wissen!

Weiterleiten Drucken

Eltern.de User, die sich für Schwangerschaft, Geburt, Babys und alle weiteren Familien-Themen interessieren, treffen sich im Eltern.de Forum.

Fruchtbarkeitskalender, mobile Website und ganz neu die Eltern.de-App: Eltern.de für unterwegs.



 
  • von Alexandria77 am 21. März 2014, 09:32 Uhr

    Kann das mit der Arnika-Salbe nur bestätigen. Und die gibt es sogar als Stift. Sehr hilfreich und sehr praktisch.


  • von Tom625 am 9. Juni 2011, 17:10 Uhr

    Wieso werden eiegntlich immer die Arnica-Globuli als homöopathisches Mittelchen gegen Prellungen und Verstauchungen angegeben?

    Sie widersprechen doch dem homöopathischen Similie-Prinzip, da Arnika bereits eine entzündungshemmende Wirkung hat. Gemäß dem Simile-Prinzip müßte man aber ein eigentlich ein Mittel verabreichen, daß das Symptom "blauer Fleck" hervorruft - also ein Blutgerinnsel bildet.

    Arnica ist zur D6 oder was-auch-immer Potenz verdünnt deshalb kein Homöopathikum im eigentlichen Sinn, sondern allenfalls ein Phytotherapeutikum mit ziemlich geringer Wirksubstanz. Eine höhere Konzentration wäre auch nicht wünschenswert, da Arnika oral eingenommen leicht toxisch ist.

    Als Salbe wirkt Arnika übrigens prima!


    (2 Kommentare)

    Kommentar schreiben »
    Name
    E-Mail

    Kommentar (max. 1000 Zeichen)

    Bild hochladen (optional)


    * Bitte geben Sie eine gültige E-Mail Adresse ein. Diese wird später nicht auf unserer Seite zu sehen sein. Um Missbrauch zu vermeiden, senden wir Ihnen jedoch eine Mail mit einem Aktivierungslink. Einfach anklicken und schon ist ihr Beitrag online.