KOMPAKT-THEMA:

Homöopathie
Autsch! Und jetzt?

Wenn Kinder sich verletzen, brauchen sie Liebe, Pflaster, Coolpacks - und Globuli! Ein Erste-Hilfe-Guide der anderen Art.

PLATZWUNDE

Homöopathie: Autsch! Und jetzt?

Erste Hilfe:
Platzwunden hören schneller auf zu bluten, wenn man etwas draufdrückt, zum Beispiel Verbandmull, ein Stofftuch, notfalls ein T-Shirt. Steril muss die Behelfskompresse nicht unbedingt sein, da der Blutfluss Keime wegspült. Unter dem Druck verengen sich die Gefäße, bis die Blutung stagniert. Anschließend schützt ein Pflaster die Wunde.

Globuli:
Arnica – Bergwohlverleih lindert den Schmerz und verlangsamt den Blutfluss.

Wann zum Arzt?
In jedem Fall! Damit geklärt wird, ob die Wunde genäht bzw. geklammert werden muss oder eventuell bis auf den Knochen reicht.

VERSTAUCHUNG

Erste Hilfe:
Das schmerzende Sprunggelenk gut kühlen – mit feuchtkalten Umschlägen, Coolpacks oder einem in ein Geschirrtuch eingewickelten Plastikbeutel Tiefkühlerbsen. Anschließend eine homöopathische Gelenksalbe (Apotheke) auftragen.

Globuli:
Arnica – Bergwohlverleih hilft bei allen schmerzhaften Schwellungen.

Wann zum Arzt?
Wenn sich der Kinderfuß selbst Stunden später nur eingeschränkt bewegen lässt bzw. das Sprunggelenk auffällig dick ist.

ZECKENBISS

Erste Hilfe:
Die Zecke entfernen – entweder mit einer speziellen Insektenpinzette leicht rüttelnd aus der Haut ziehen (siehe dazu auch einen Videoclip auf eltern.de) oder vorsichtig mit einem Einmal- Rasierer entfernen und danach die Stichstelle desinfizieren.

Globuli:
Ledum – Sumpfporst oder Wilder Rosmarin hilft bei allen „spitzen“ Verletzungen und Stichen.

Wann zum Arzt?
Wenn sich um die Stichstelle herum ein roter Fleck bildet oder das Kind an einem hochfiebrigen Infekt erkrankt.

Film: Zecken richtig entfernen

Igitt, eine Zecke! Wie man die richtig entfernt, zeigt Ihnen unsere kleine Animation.
Film ab!

Quiz: Was wissen Sie über Zecken?

Testen Sie Ihr Wissen!