Medikamente

Erste Hilfe für die Hausapotheke

Weiterleiten Drucken

 © Eric Gevaert - Fotolia.com

Aufgeschürfte Knie, Schniefnasen, Kopfschmerzen - kleine und größere Wehwehchen gehören zum Familienalltag. Zur Heilung reichen meist wenige, gut ausgewählte Basics in der Hausapotheke. In vielen Familien dient das Notfallkästchen jedoch als letzte Ruhestätte für Medikamente, bei denen niemand mehr weiß, wem und wofür sie eigentlich verschrieben wurden. Was akut gebraucht wird, fehlt dagegen meist. "Die Hausapotheke voll zu stopfen, ist unsinnig. Denn normale Infekte oder kleine Verletzungen bewältigt der Körper glücklicherweise meist allein, dafür braucht er keine Extrapillen", sagt der Berliner Kinderarzt Dr. Ulrich Fegeler. Höchste Zeit, das Medizinschränkchen einer Generalinspektion zu unterziehen.

So bringen Sie Ordnung ins Medikamentenchaos

  • Bringen Sie angebrochene Säfte, Augentropfen und Pillen, die niemand mehr braucht oder von denen Sie nicht mehr genau wissen, wogegen sie verschrieben wurden, in die Apotheke. Dort werden diese Medikamente fachgerecht entsorgt.
  • Kennzeichnen Sie die Schachteln von homöopathischen Globuli, Salben oder Pillen, die eventuell noch einmal gebraucht werden, mit einem Klebe-Etikett, auf dem Verschreibungstag, Diagnose, Einnahmedauer, Dosierung und Patient notiert sind.
  • Ein eigener Arzneischrank ist zwar gut, verwahren lässt sich die Hausapotheke aber auch in einer kindersicher abschließbaren Schublade im Schlafzimmer - hier ist es meist kühl. So können Wärme und Feuchtigkeit den Medikamenten und dem Verbandmaterial nicht schaden.
Weiterleiten Drucken

Eltern.de User, die sich für Schwangerschaft, Geburt, Babys und alle weiteren Familien-Themen interessieren, treffen sich im Eltern.de Forum.

Fruchtbarkeitskalender, mobile Website und ganz neu die Eltern.de-App: Eltern.de für unterwegs.

 
  • von kerstin am 21. September 2010, 12:51 Uhr

    also wenn es um die Hausapotheke geht, da sind in der Regel keine verschreibungspflichtigen Medikamente drin. Es sei denn irgend was ist chronisch und jemand benötigt ein bestimmtes Medikament laufend. Ansonsten bekommt man in der Apotheke die notwendigen Sachen ohne Rezept. Weil man selbst zahlen muss, ist es besonders sinnvoll die Preise zu vergleichen. Z.Bsp. hier: http://www.apomio.de/


  • von tika88 am 25. Januar 2010, 17:48 Uhr

    könnte mir jemand mal sagen was ich alles für meinen kleinen beim arzt verschreiben lassen kann....also so rezepte......was brsuche ich da auf jeden fall.....


    (2 Kommentare)

    Kommentar schreiben »
    Name
    E-Mail

    Kommentar (max. 1000 Zeichen)

    Bild hochladen (optional)


    * Bitte geben Sie eine gültige E-Mail Adresse ein. Diese wird später nicht auf unserer Seite zu sehen sein. Um Missbrauch zu vermeiden, senden wir Ihnen jedoch eine Mail mit einem Aktivierungslink. Einfach anklicken und schon ist ihr Beitrag online.