Kinderzahnarzt

So finden Sie den richtigen Zahnarzt für Ihr Kind

Weiterleiten Drucken

Ein guter Kinderarzt bohrt nicht beim ersten Besuch


Ihr Kind soll sich beim Zahnarzt wohl fühlen. Wie das gelingt? Beim ersten Besuch sollte der Zahnarzt nicht gleich bohren müssen. Gehen Sie deswegen schon sehr früh mit Ihrem Kind regelmäßig zu Kontrolluntersuchungen. So wird der Zahnarztbesuch langsam zur Routine. Optimal läuft es in drei Schritten:

  1. Beim ersten Mal setzt sich Ihr Kind auf den Behandlungsstuhl.
  2. Beim zweiten Mal setzt es sich auf den Behandlungsstuhl und macht den Mund auf.
  3. Beim dritten Mal läßt Ihr Kind eine kleine Untersuchung zu.

Oder: Sie haben einen Kontrolluntersuchung bei Ihrem Zahnarzt? Prima! Dann nehmen Sie Ihr Kind einfach mit. So kann es sich in aller Ruhe die Praxis anschauen, den Zahnarzt kennenlernen und sich an fremde Gerüche und Geräusche gewöhnen. Außerdem sieht es, dass Mama oder Papa auch ganz tapfer auf dem Behandlungsstuhl liegen, ohne zu jammern. Bei einer schmerzhaften Wurzelbehandlung nehmen Sie Ihr Kind besser nicht mit.

Ein guter Kinderzahnarzt ist nett und geduldig

Zeit, Geduld und Einfühlungsvermögen muss ein guter Kinderzahnarzt haben. Denn: macht ein Kind den Mund nicht auf, kann er es auch nicht behandeln.
Entscheidend ist, dass die Chemie zwischen Zahnarzt und Ihrem Kind stimmt. Ein größeres Kind können Sie in die Auswahl des Zahnarztes mit einbeziehen.

Ein guter Kinderzahnarzt spricht mit dem Kind

Ein Kinderzahnarzt spricht immer direkt mit Ihrem Kind. Vor der Behandlung erklärt er dem kleinen Patienten kindgerecht, was gemacht wird.
Für die Behandlung kann der Zahnarzt mit dem Kind ein Stopp-Zeichen vereinbaren: zum Beispiel den Arm hoch heben, wenn es sehr weh tut. Der Zahnarzt muss dann sofort eine kleine Pause einlegen.

Ein guter Kinderzahnarzt legt Wert auf die Vorsorge

Bei Kontrolluntersuchungen nur zu prüfen, ob die Zähne kariesfrei sind - das reicht nicht. Gute Vorsorge-Angebote helfen, dass der Zahnarzt nicht bohren muss. Kinder lernen zum Beispiel in der Zahnschule, wie man die Zähne richtig putzt.

Die Praxis eines guten Kinderzahnarztes ist auf Kinder eingestellt

Da sich kleine Wartezeiten kaum vermeiden lassen, braucht jedes Wartezimmer eine Spielecke. Neben Spielzeug für die Kleinen, sollte es da auch Bücher für die Größeren geben. Helle Räume mit schönen Farben schaffen eine freundliche Atmosphäre.
Um Kinder während der Behandlung abzulenken, hat ein guter Kinderzahnarzt immer ein paar Tricks: zum Beispiel hängt ein lustiges Bild über dem Behandlungsstuhl oder es läuft ein Hörspiel oder ein Video. Und wenn der Zahnarzt und das Praxisteam dann auch noch nett sind, kann eigentlich nichts mehr schief gehen.

Ist ein Kinderzahnarzt der bessere Zahnarzt für Kinder?

Inzwischen gibt es viele Kinderzahnarztpraxen, die sich auf kleine Patienten spezialisiert haben - von der Vorsorge bis zur Vollnarkose. Neben der medizinischen Versorgung bieten Sie:

  • große Kinderecken
  • Behandlung in hellen kinderfreundlichen Räumen
  • Tricks bei der Behandlung, wie Fernseher über dem Behandlungsstuhl
  • ein auf Kinder geschultes Team
  • Vorsorge Angebote wie die Zahnputzschule oder eine Ernährungsberatung
  • kleine Behandlungsstühle

Da fühlen sich die meisten Kinder schnell wohl.

Aber: Nicht jeder wohnt in einer Gegend in der es eine Kinderzahnarztpraxis gibt. Keine Sorge! Jeder Zahnarzt ist dafür ausgebildet Erwachsen und Kinder zu behandeln. Das wichtigste ist immer, dass der Zahnarzt einen guten Zugang zu Ihrem Kind findet.

von Michaela Müller


Weiterleiten Drucken

Eltern.de User, die sich für Schwangerschaft, Geburt, Babys und alle weiteren Familien-Themen interessieren, treffen sich im Eltern.de Forum.

Fruchtbarkeitskalender, mobile Website und ganz neu die Eltern.de-App: Eltern.de für unterwegs.


 
Kommentar schreiben »
Name
E-Mail

Kommentar (max. 1000 Zeichen)

Bild hochladen (optional)


* Bitte geben Sie eine gültige E-Mail Adresse ein. Diese wird später nicht auf unserer Seite zu sehen sein. Um Missbrauch zu vermeiden, senden wir Ihnen jedoch eine Mail mit einem Aktivierungslink. Einfach anklicken und schon ist ihr Beitrag online.