Lexikon

Homöopathie für Mütter

Weiterleiten Drucken

Homöopathie und Kinderkriegen


Sie erwarten ein Baby - oder sind gerade Mutter geworden? Dann wollen Sie alles dafür tun, dass es Ihrem Kind gut geht. Dazu gehört, dass auch Sie sich wohlfühlen. Die Homöopathie hilft Ihnen dabei. Für diese sanfte Medizin brauchen Sie kein Arzt zu sein.

Keine Angst vor dem Beipackzettel

Neuerdings steht auf den Beipackzetteln einiger homöopathischer Arzneien, dass man das Mittel während Schwangerschaft und Stillzeit nur in Absprache mit dem Arzt nehmen sollte. Bei anderen Mitteln heißt es, sie seien für Kinder unter zwölf nicht geeignet. Solche Hinweise sind aus arzneimittelrechtlichen Gründen vorgeschrieben, aber kein Grund zur Sorge. Gäbe es ein echtes Anwendungsverbot, würde da stehen: "Dieses Arzneimittel darf in der Schwangerschaft/Stillzeit nicht angewendet werden." Sie können die hier vorgestellten Mittel also getrost nehmen.

Bitte zum Arzt

Die homöopathische Selbsthilfe vermag viel - den Arzt kann sie nicht ersetzen. Gehen Sie deshalb lieber einmal zu viel als einmal zu wenig zum Arzt; auf jeden Fall aber,

  • wenn Ihre Beschwerden trotz Globuli schlimmer statt besser werden,
  • bei Blutungen,
  • wenn Sie sich richtig schlecht oder krank fühlen,
  • bei vorzeitigen Wehen,
  • wenn Sie sich sehr häufig erbrechen,
  • bei Fieber,
  • wenn Sie sich wegen bestimmter Beschwerden unsicher oder ängstlich fühlen.
  • von Sabine Lotz


    Weiterleiten Drucken

    Eltern.de User, die sich für Schwangerschaft, Geburt, Babys und alle weiteren Familien-Themen interessieren, treffen sich im Eltern.de Forum.

    Fruchtbarkeitskalender, mobile Website und ganz neu die Eltern.de-App: Eltern.de für unterwegs.