Verhütungsmethoden im Überblick
Sicher verhüten nach der Geburt

Sie haben gerade Ihr erstes Baby bekommen wollen nicht gleich wieder schwanger werden? Aber welche Verhütung ist eigentlich die beste so kurz nach der Geburt? Unsere Übersicht zeigt Ihnen die sichersten Methoden für Mütter in der Babyzeit - mit all ihren Vor- und Nachteilen.

Verhütungsmethoden im Überblick: Sicher verhüten nach der Geburt

Auch kurz nach der Entbindung sollte auf die Verhütung geachtet werden. Frauen, die gar nicht oder nur in großen Abständen stillen, können nämlich bereits sechs bis acht Wochen nach der Entbindung wieder einen Eisprung haben. Voll stillende Mütter (mindestens alle vier Stunden) genießen einen gewissen Schutz, weil der Eisprung wegen des hohen Prolaktinspiegels unterdrückt wird. Schwanger werden können sie aber trotzdem. Besser also, Sie suchen sich eine zuverlässige Verhütung.

In unserer Tabelle finden Sie die sichersten Methoden für Mütter in der Babyzeit. Die natürliche Verhütung (NFP) ist nicht aufgeführt, weil sie nur bei einem regelmäßigen Tagesablauf sinnvoll ist – den Mütter nun mal nicht haben. Und noch ein Tipp: Benutzen Sie beim Sex in den ersten Wochen nach der Geburt besser ein Kondom. Das schützt vor Infektionen.