Kinder Zähne

So tricksen Sie Ihren Putzmuffel aus

Weiterleiten Drucken

Das Auge putzt mit


Drei Minuten lang sollten auch Kinder ihre Zähne putzen. Und die können ganz schon lang werden, wenn man nur in den Spiegel oder in Waschbecken starrt. Steht da hingegen eine lustige Sanduhr, mit der man sehen kann, wie die Zeit verrinnt, macht es doch gleich etwas Spaß. Wir haben für Sie schöne Putzuhren und Bürstenhalter gefunden.

So macht Zähneputzen Spaß








> Bilderstrecke starten


Das hilft Putzmuffeln

Seien Sie Vorbild: Wenn sie regelmäßig und mit guter Laune Ihre eigenen Zähne putzen, haben Sie die besten Chancen, dass Ihr Kind Ihrem Beispiel folgt.

Seien Sie konsequent: Wenn ab dem zweiten Lebensjahr zwei Mal täglich Zähneputzen ganz selbstverständlich zum Tagesprogramm gehört, dann meutern Kinder nicht so leicht. Warum auch? Sie kennen es ja nicht anders.

Holen Sie sich Verstärkung: Ihr Partner nimmt Ihren Sohn auf den Schoß, Sie putzen die Zähne.

Erfinden Sie eine Geschichte: Besser als mit Geschimpfe lassen sich Kinder spielerisch zum Zähneputzen bringen. Erfinden Sie ein Figur wie den Polizei-Zahnbürste, die die Kariesverbrecher durch die Mundhohle jagt und sie schließlich stellt.

Lassen Sie die Puppen tanzen: Überlassen Sie die Putzarbeit doch einer Handpuppe – zum Beispiel dem Kasperl. Oder noch besser: dem Krokodil. Schließlich hat das ganz große und ganz weiße Zähne!

Versuchen Sie es mit Belohnungen: "Eis und Gummibärchen dürfen nur Kinder essen, die sich auch die Zähne putzen." Und dann konsequent bleiben.

>zurück zur Übersicht.

Weiterleiten Drucken

Eltern.de User, die sich für Schwangerschaft, Geburt, Babys und alle weiteren Familien-Themen interessieren, treffen sich im Eltern.de Forum.

Fruchtbarkeitskalender, mobile Website und ganz neu die Eltern.de-App: Eltern.de für unterwegs.


 
  • von Yvonne am 18. Januar 2011, 09:03 Uhr

    Die Ratschläge sind ja alle schön und gut, habe direkt mit dem regelmäßigen Putzen der Zähne beim ersten Zahn begonnen. War auch anfangs alles kein Problem, doch seit einem Monat (Laura ist 22 Monate) gibt es nur noch Stress, sie will sich partout die Zähne nicht nach putzen lassen. Da hilft kein Zureden, keine lustige Geschichte, Bestechung nach dem Sinne dann darfst du morgen auch wieder Süßes funktioniert in diesem Alter doch gar nicht. Es hört sich blöd an, aber es geht nur so einer hält fest und der andere putzt. Es ist jeden Abend der selbe Kampf, aber es funktioniert einfach nicht anders. Ich hoffe irgendwann wird es wieder besser, habe nämlich ziemliche Angst vor Karies.


  • von angelmami am 15. Juni 2010, 01:04 Uhr

    das mit der belohnung wird eher so sein das das kind am nächsten tag soweit es das eig verstehen kann dann ein eis oder desgleichen bekommt.
    ich hatte die problem auch und habe meinem kleinen eine kleine geschichte erzählt und so konnte ich ohne probleme seine zähne putzen.


  • von zynah am 12. Januar 2010, 01:35 Uhr

    das mit den belohnungen finde ich ja schwachsinn...
    kinder sollen spielerisch und mit erklärungen warum es wichtig und gut ist an solche dinge herran geführt und nicht erpresst werden...was bringen die süßigkeiten nach dem zähneputzen und am besten noch vor dem schlafen gehen... sinnfrei


    (3 Kommentare)

    Kommentar schreiben »
    Name
    E-Mail

    Kommentar (max. 1000 Zeichen)

    Bild hochladen (optional)


    * Bitte geben Sie eine gültige E-Mail Adresse ein. Diese wird später nicht auf unserer Seite zu sehen sein. Um Missbrauch zu vermeiden, senden wir Ihnen jedoch eine Mail mit einem Aktivierungslink. Einfach anklicken und schon ist ihr Beitrag online.