Anzeige
 
Social Media 1x1 für Eltern

Soziale Netzwerke und Apps sind aus unserem Alltag nicht mehr wegzudenken. Kinder werden frühzeitig mit der Nutzung konfrontiert. Es ist wichtig, mit ihnen gemeinsam die interaktive Welt zu entdecken und auf mögliche Gefahren hinzuweisen.

Kids online: Social Media 1x1 für Eltern
iStock - Soziale Netzwerke gemeinsam entdecken

Smartphone, Tablet, Notebook und Co. haben nicht nur in jedem Wohnzimmer Einzug gehalten. Auch in vielen Kinderzimmern ist es normal, online zu sein. Nach der Schule trifft man sich noch schnell mit seinen Freunden online. Soziale Netzwerke und Apps sind für unsere Kinder sehr spannend, doch bergen sie auch oft Gefahren. Statt Verbote auszusprechen, sollten wir gemeinsam mit den Kindern die digitalen Angebote entdecken. Dabei können die Kinder von uns und wir von ihnen lernen. Der richtige Umgang mit den digitalen Medien sollte so einfach und klar sein wie das Überqueren einer Fußgängerampel.  

Hier geht’s zum Red+ Kids-Tarif

Ein kleines 1x1 für den Social Media-Einstieg:
 

Was ist wirklich echt?

Im Internet kann jeder der sein, der er schon immer sein wollte. Erkläre daher Deinem Kind mit anschaulichen Beispielen, wie sich das Internet von der realen Welt unterscheidet. Nicht jede Person im Internet ist unbedingt die, für die sie sich ausgibt. Daher ist es beispielsweise wichtig, Freundschaftsanfragen nur dann anzunehmen, wenn man den anfragenden User auch schon persönlich kennt.

Im Internet wird nicht mit Bleistift geschrieben! Schnell werden Dinge impulsiv gepostet oder kommentiert, die nicht mehr zu wiederrufen sind. Und: Nichts bleibt geheim. Mit oft nur einem Klick kann zum Beispiel jeder Teilnehmer den Chat eines anderen Teilnehmers per Screenshot fotografieren. Erkläre Deinem Kind, dass es auch wirklich nur das schreiben, kommentieren und posten sollte, was es diesem Menschen auch persönlich sagen würde. 

iStock - Unser Tipp: Bilder und Postings zum Anfang zusammen erstellen
Whatsapp, Facebook, Instagram und Co. – lass Dein Kind bei der Einrichtung seines eigenen Profils nicht allein und überprüfe gemeinsam mit ihm die Privatsphäre-Einstellung. Wer nicht in der Freundesliste und/oder im Telefonbuch steht, also den Kontakten, gespeichert ist, sollte auch keine persönlichen Details erfahren können. Sprich mit Deinem Kind auch über die Verwendung eines eigenen Profilbildes. Nicht jedes Bild ist als Profilbild geeignet.

Abmachungen treffen

Wie auch im Straßenverkehr brauchen Kinder im Internet und auf Social Media Kanälen Regeln. Besprich mit Deinem Kind, wie lange es am Tag online sein darf, und tauscht Euch darüber aus, was zu tun ist, wenn es in eine unangenehme Situation gerät. Mit einem Mediennutzungsvertrag könnt Ihr zum Beispiel diese Absprachen schriftlich festhalten.
 

Neben den bekannten sozialen Plattformen wie Instagram, Whatsapp, Facebook und YouTube nutzen viele Kinder und Jugendliche auch andere, uns vielleicht weniger bekannte soziale Plattformen wie YouNow, Musical.ly oder Snapchat. Entdecke am besten gemeinsam mit Deinem Kind diese Medien: So könnt Ihr voneinander lernen – und so entsteht Vertrauen zwischen Dir und Deinem Kind für die Nutzung sozialer Medien. Einen altersgerechten Handyvertrag, bei dem Du die Datennutzung deines Sprösslings und die Inhalte, die Dein Kind sehen kann, mitbestimmst, bietet Vodafone übrigens mit Red+ Kids.
Mit der Zusatzkarte Red+ Kids bist Du bei der digitalen Erziehung auf der sicheren Seite. Du bekommst mit individuellen Schutz- und Kontrollfunktionen optimale Unterstützung. So kannst Du Dein Kind souverän und sicher ins digitale Leben begleiten.