Späte Schwangerschaft

Was heißt hier Risikoschwangerschaft?

Weiterleiten Drucken

Heute keine Seltenheit mehr: Mutter mit 40


Der Wandel ging rasend schnell: Noch in der vorherigen Generation mussten sich Frauen ab Mitte 20 fragen lassen, wann es denn nun endlich etwas wird mit dem Baby. Heute beginnt für viele Frauen die beste Zeit zum Kinderkriegen mit etwa 30 Jahren - und sie hört mit 40 noch nicht auf: Im Jahre 2012 waren allein unter den verheirateten Erstgebärenden über 10.000 Frauen 40 Jahre oder sogar noch älter. Betrachtet man nur die verheirateten Frauen, so sind diese bei der Geburt ihres ersten Kindes im Schnitt 30,4 Jahre alt.

Die Gründe dafür sind vielfältig: Feste Partnerschaften und Ehen werden später geschlossen. Außerdem ist es vielen Frauen heute wichtig, nach der Ausbildung berufliche Erfahrungen zu sammeln. Die steigende Scheidungsrate führt ebenso zu späteren Geburten: Viele Männer und Frauen, die nach der ersten Ehe eine weitere Verbindung eingehen, haben den Wunsch, mit dem neuen Partner ein Kind zu bekommen. Ein weiterer Grund für eine späte Schwangerschaft: Neue Behandlungsmethoden ermöglichen es Paaren mit Kinderwunsch, nach vielen Jahren doch noch ein Kind zu bekommen.

Der Trend zu immer späteren Schwangerschaften findet sich übrigens genauso in der glitzernden Welt der Promis. Ein paar dieser prominenten späten Mütter zeigen wir Ihnen in unserer Bildershow:

Späte Schwangerschaft bei Promis






> Bilderstrecke starten

Die fruchtbarsten Jahre der Frau

Mit zunehmendem Alter sinkt die Wahrscheinlichkeit, schwanger zu werden. Die Eierstöcke unterliegen einem Alterungsprozess und auch die Eireifung funktioniert mit 35 nicht mehr so reibungslos wie mit 25. Häufiger kommt es zu Zyklen ohne Eisprung. Außerdem sind weniger Eizellen vorhanden: Der weibliche Embryo besitzt zwei Millionen Eizellen. Bei Einsetzen der ersten Periode sind noch 400.000, mit 35 Jahren nur noch 35.000 Eizellen vorhanden. Auch nistet sich die befruchtete Eizelle seltener in der Gebärmutterschleimhaut ein oder entwickelt sich nicht mehr weiter. Störungen der Chromosomen treten häufiger auf, die zu Fehlgeburten führen, noch bevor die Schwangerschaft bemerkt wurde.

Der weibliche Embryo besitzt zwei Millionen Eizellen

Am schnellsten kann eine Frau mit 24 Jahren schwanger werden. Mit Mitte 30 liegt die Chance, schwanger zu werden, pro Zyklus etwa bei zehn Prozent. Natürlich gibt es starke individuelle Unterschiede. Die tatsächliche Fruchtbarkeit einer Frau hängt auch von ihrem gesundheitlichen Zustand ab, psychische Faktoren spielen ebenfalls eine Rolle.

Vorfreude erlaubt - in jedem Alter

Im Mutterpass gelten bereits 35-Jährige als "Risikoschwangere". Dieser Begriff wird heute jedoch von manchen Ärzten als überholt eingeschätzt. Studien haben immer wieder gezeigt, dass bei guter Betreuung nicht von einer höheren Gefahr für Mutter und Baby die Rede sein kann. Hier einige Ergebnisse:

  • Übelkeit, Rückenschmerzen und andere Beschwerden kommen bei Frauen ab 35 nicht häufiger vor.
  • Das Risiko einer Gestose steigt ab 35 Jahren an. Etwa jede siebte werdende Mutter in den späten Dreißigern muss wegen Gestose behandelt werden, aber nur jede zehnte zwischen 20 und 30.
  • Ebenfalls etwas häufiger als die Jüngeren sind schwangere Frauen ab 35 von Schwangerschaftsdiabetes betroffen.
  • Aber: Weil reifere werdende Mütter die Vorsorge-Untersuchungen besonders gewissenhaft wahrnehmen, werden die erhöhten Risiken zumeist schnell erkannt.
Weiterleiten Drucken

Eltern.de User, die sich für Schwangerschaft, Geburt, Babys und alle weiteren Familien-Themen interessieren, treffen sich im Eltern.de Forum.

Fruchtbarkeitskalender, mobile Website und ganz neu die Eltern.de-App: Eltern.de für unterwegs.

 
  • von Pia am 13. November 2013, 13:58 Uhr

    Ich werde in ein paar Tagen 35 und erwarte mein zweites Kind. Mein erster Sohn ist 7 und geht in die zweite Klasse. Ich sehe nicht aus wie 35 und fühle mich auch nicht so. Ich finde, dass liegt an jedem selber, wann man ein Kind bekommt. Und finde mich mit 35 Jahren nicht zu alt für ein zweites Kind.


  • von sinja08 am 17. April 2013, 10:51 Uhr

    Na hier gehts ja rund :-)

    Späte Mütter gabs doch früher (vor der Pille) auch, meine Oma hat mit 42 das letzte gesunde Kind von fünf Kindern gekriegt. Jetzt ist Sie über 90 und noch fitt, die Kinder hatten Sie wohl lang genug :-)

    Ich kriege jetzt mit 38 das Dritte, na und... wenn meine Kinder erwachsen sind bin ich ca 60, so wie meine Eltern jetzt, dass Sie mir zur Last fallen kann ich nicht behaupten.

    Im Gegenteil dadurch dass Sie in Pension sind habe ich doch hin und wieder einen Babysitter wenn ich so einen Tagsüber brauche.

    Meine Mama war 19 bei mir und meine Omas noch voll im Erwerbsleben, das war auch nicht immer einfach....

    Lg,
    Sinja


  • von Lexi am 3. Januar 2013, 18:00 Uhr

    Also, vorab: ich bin 35 und kinderlos. Aber: bisher habe ich nur alles Pech der Welt gehabt mit Kerlen. Bis jetzt immer noch keinen festen Lebenspartner, jedenfalls nicht, dass ich mich auf meinen derzeitigen Freund so 100%ig verlassen könnte. Ein Kind braucht Vater und Mutter. Was aber, wenn ich jetzt meinem jetzigen Freund zuliebe ein Kind bekäme - er mich aber in den nächsten Jahren verlässt? Davor habe ich die größte Angst. Und welche Mutter will das schon dem Kind antun? Das ist alles andere als EGOISTISCH, sondern nur Zukunftsangst. Darüber solltet ihr auch mal nachdenken.


  • von Kerstin am 27. August 2012, 10:16 Uhr

    Lieber reif (und auch der deutschen Rechtschreibung mächtig) Kinder bekommen - und damit den Kinder auch geistig etwas mitgeben können, als naiv und jung.


  • von sophie am 6. August 2012, 13:52 Uhr

    ich glaube schon nach 30 Jahren ist großer Risiko ein Kind zu kriegen. Es gibt in Dt so viele behinderte Kinder von alten Mutti!!! Jungere Mädchen denkt ihr doch nicht nur an sich selbt(Geld; haus usw) sondern an eure gesunde Kinder!!!!


(42 Kommentare)

Kommentar schreiben »
Name
E-Mail

Kommentar (max. 1000 Zeichen)

Bild hochladen (optional)


* Bitte geben Sie eine gültige E-Mail Adresse ein. Diese wird später nicht auf unserer Seite zu sehen sein. Um Missbrauch zu vermeiden, senden wir Ihnen jedoch eine Mail mit einem Aktivierungslink. Einfach anklicken und schon ist ihr Beitrag online.