Babywunsch
Ein Test verrät, wie fruchtbar Sie sind

Um Aufschluss darüber zu erhalten, wie viel Zeit noch für die Familienplanung bleibt, können Frauen ihre Fruchtbarkeit testen lassen. Wie der Check funktioniert, wer ihn macht und was er kostet, erfahren Sie hier.

Das Alter beeinflusst die Fruchtbarkeit

Babywunsch: Ein Test verrät, wie fruchtbar Sie sind
Das Alter beeinflusst die Fruchtbarkeit

Zuerst ein bisschen Biologie im Schnelldurchlauf: Um schwanger zu werden, muss sich eine reife Eizelle im Eileiter der Frau mit einer Samenzelle vereinen. Männer können bis ins hohe Alter befruchtungsfähige Spermien bilden. Dagegen kommt es bei Frauen um die 30 bereits immer wieder zu Zyklen ohne Eisprung.

Mit 35 muss man damit rechnen, dass pro Jahr etwa drei bis fünf "taube" Zyklen vorkommen, mit 40 sind es dann schon etwa sieben. Mit etwa 50 erlischt die weibliche Fruchtbarkeit ganz. So weit die Fertilitäts-Statistik, die Durchschnittswerte aufführt. Doch keine Panik: Viele Frauen werden auch jenseits der 35 und sogar noch mit 40 problemlos schwanger.

Die Frage ist: Werde ich zu den Frauen gehören, die noch spät ein Kind bekommen können? Und kann ich mit einem zweiten (oder weiteren) Kind noch warten, oder drängt die Zeit?

Durchschnittliche und persönliche Fruchtbarkeit

Die Fruchtbarkeit ist von Frau zu Frau verschieden
Durchschnittliche und persönliche Fruchtbarkeit

Der Freiburger Kinderwunschmediziner und Hormonspezialist Professor Franz Geisthövel hat einen Test entwickelt, der eine Voraussage der persönlichen Fruchtbarkeit zulässt. Der Test soll die "ovarielle Reserve" bestimmen ("Ovar" ist der Fachausdruck für Eierstock).

Bevor es um den Test selbst geht, noch ein paar Infos: Eizellen bilden sich bereits in der frühen Embryonalzeit - und zwar in einer fast unvorstellbaren Menge. In den winzigen Ovarien eines ungeborenen Mädchens haben sich bis zur 20. Schwangerschaftswoche etwa sieben Millionen Eizellen entwickelt. Mit auf die Welt bringt ein kleines Mädchen noch etwa eine Million Keimzellen.

Wenn in der Pubertät die ersten Eizellen reifen, warten etwa 400.000 Keimzellen in den Ovarien. Zwar kommt pro Zyklus nur ein Ei (manchmal zwei) zur Reife, aber etwa 1.000 Keimzellen begleiten diesen Vorgang und werden dabei verbraucht.

Schnell mal nachgerechnet - 400.000 Eizellen ergeben etwa 35 Jahre Fruchtbarkeit. Mit großen Schwankungen von Frau zu Frau: Es gibt 35-Jährige, deren Vorrat an Eizellen schon so gut wie erschöpft ist. Und 40-Jährige, die noch einige Jahre Fruchtbarkeit vor sich haben.