Fruchtbarkeit
 
So machen Männer ihre Spermien fit

Das Thema Kinderwunsch und Fruchtbarkeit ist kein rein weibliches: Bei knapp der Hälfte der Paare mit unerfülltem Kinderwunsch liegt die Ursache auch oder alleine beim Mann. Aber keine Panik, Männer können viel für die Qualität ihrer Spermien tun. Von Sport, über Ernährung bis hin zu Vitaminen und Kräutern – hier finden Sie jede Menge Tipps, um die männliche Fruchtbarkeit zu steigern.

Fruchtbarkeit: Was Männer tun können
Thinkstock, lofilolo

Gut, besser, Ernährung

Ein gesunder Körper produziert gutes Sperma, deshalb ist eine ausgewogene und gesunde Ernährung hilfreich. Jetzt ist also abwechslungsreiches Essen mit viel frischem Obst und Gemüse angesagt. Trinken Sie außerdem viel Wasser!

Weg mit Plautze und Hüftgold!

Auch beim Mann spielt das Gewicht eine Rolle: Je dicker er ist, desto weniger Samenzellen werden produziert und desto langsamer und kurzlebiger sind diese. Hier können Sie überprüfen, ob Ihr Body-Mass-Index im grünen Bereich ist.

Spermien lieben's kühl

Haben Sie sich schon mal gefragt, warum die Hoden außerhalb des Körpers liegen? Spermien lieben eine Temperatur zwischen 33 und 35 Grad – im Körperkern mit seinen rund 37 Grad wäre es ihnen schlicht und einfach viel zu warm. Deshalb werden sie außerhalb im Hodensack produziert. Für kühle und glückliche Spermien sorgen Sie, wenn Sie enge Kleidung meiden und bei langen Autofahrten die Sitzheizung ausstellen. Kurzzeitige Erwärmung wie zum Beispiel in der Sauna ist dagegen völlig unbedenklich.

Haben dicke Männer schlechtere Spermien?

Rauchen verboten!

Rauchen wirkt sich negativ auf die männliche Fruchtbarkeit aus, wie zahlreiche Studien bewiesen haben. Wenn er raucht, nimmt die Anzahl und auch die Konzentration der Spermien ab. Das heißt im Umkehrschluss: Wenn er mit Rauchen aufhört, steigt die Chance für eine erfolgreiche Befruchtung deutlich an.

Vitamin-Cocktail

Vitamine sind gesund – auch in Sachen Kinderwunsch. Vitamin D kann die Spermienqualität und -quantität positiv beeinflussen. Die besten Lieferanten sind Fisch, Ei, Milch, Butter. Und: Wenn die Sonne scheint, wird in unserer Haut Vitamin D gebildet. Weitere Vitamine und Mineralien, die für gutes Sperma wichtig sind, sind Vitamin A, B, C, E und Zink. Aber: Nehmen Sie diese Vitamine möglichst über die Nahrung zu sich und nicht in Form von Tabletten.

Sport bringt Spermien in Schwung

Wenn er regelmäßig Sport treibt, werden auch seine Spermien im Rennen zur Eizelle schnell und wendig sein. Sport und körperliche Fitness erhöhen den Testosteronspiegel - eine Nachricht, die wahrscheinlich jeder Mann mit Freude hört. Aber übertreiben Sie's nicht: Exzessiver Sport schadet mehr als er nutzt.

Frische Spermien sind gute Spermien

Lange auf Sex verzichten, um die Spermien für den optimalen Zeitpunkt der Befruchtung aufzusparen, macht keinen Sinn. Im Gegenteil: Bei häufigen Orgasmen verbessert sich die Spermienqualität, wie australische Wissenschaftler nachgewiesen haben.

Brennnesselsamen zum Frühstück

Täglich ein Esslöffel Brennnesselsamen auf's Brot, in den Joghurt, über den Salat gestreut oder pur soll die Potenz steigern und die Spermienqualität verbessern. Ist in jedem Fall einen Versuch wert!

Homöopathie für Männer

Homöopathika, die bei Fruchtbarkeitsstörungen helfen sollen, sind Agnus castus D12, Testis comp. N, Caladium D12, Selenium D12, Nux vomica D12 und Acidum sulfuricum D12. Für eine bessere Spermienqualität sorgen Ginseng D1, Selenium D6, Acidum phosphoricum D3, Thuja D12, Zincum metallicum D12 und Hamamelis D12. (Quelle: Kinderwunsch. Natürliche Wege zum Wunschkind. GU).

Kräuter, die Sie besser meiden sollten

Männer mit Kinderwunsch sollten auf Johanniskraut, Gingko und zu viel Süßholz (Lakritz) verzichten.

Auch das noch!

  • Sojaprodukte (Tofu, Sojanüsse, Eiweißdrinks, Sojamilch) enthalten pflanzliches Östrogen und sollten nicht in großen Mengen verzehrt werden. Es ist nachgewiesen, dass sie die Spermienzahl deutlich reduzieren.
  • Alkohol in Maßen ist völlig in Ordnung, ab 1 Liter Bier oder zwei Gläsern Wein nimmt die männliche Fruchtbarkeit jedoch ab.
  • Finger weg von Hormonen, die das Muskelwachstum steigern.

Welche Stellung erhöht die Chance auf eine Befruchtung?

Bei dieser Frage bewegen wir uns im Reich der Vermutungen, Studien gibt es hierzu bislang keine. Aber es wird angenommen, dass die Missionarsstellung (er liegt oben, sie unten) am besten geeignet ist, um ein Kind zu zeugen. Denn hier dringt der Penis maximal weit in die Scheide ein – und das Sperma kann nicht so leicht zurückfließen. Die Frau sollte nach dem Sex noch einige Minuten auf dem Rücken liegen bleiben und dabei vielleicht sogar ein Kissen unters Becken schieben.