Alltag

Viel Spaß mit Kind

Weiterleiten Drucken

Einkaufen gehen


Auch Ihr zweijähriges Kind kann schon beim Einkaufen helfen. Bevor Sie losgehen, malen Sie einige Artikel, die Sie benötigen, auf kleine Karten. Eine Tomate, einen Apfel, eine Wurst. Wenn Sie im Supermarkt sind, geben Sie Ihrem Kind die Karten nacheinander in die Hand. Stehen Sie beispielsweise in der Gemüseabteilung, geben Sie ihm die Karte mit der Tomate und fragen Sie, wo sie ist. Es funktioniert wie mit einem Wimmelbuch: Ihr Kind merkt sich einen Gegenstand und macht sich mit den Augen auf die Suche danach. Im Supermarkt kommt dazu, dass Ihr Kind sich wichtig fühlt, weil es der Mama helfen kann. Und das freut jedes Kind.

Car Wash

Manche Kinder lieben es, mit Mama oder Papa im Auto zu sitzen und durch eine Waschstraße zu fahren. Das Schöne daran: aus der sicheren Umgebung (das vertraute Auto, der eigene Kindersitz, mit Mama oder Papa) heraus, das schaurig-schöne Schauspiel der an die Scheiben klatschenden Waschlappen zu beobachten. Und dann fährt in beängstigender Nähe auch noch der Föhn an der Frontscheibe hoch! Falls Sie meinen, Ihr Kind könnte sich fürchten, nehmen Sie es für die Fahrt durch die Waschstraße auf den Schoß.

Küchenhilfe

„Gebt den Kindern was zu tun“ rät schon Erziehungsexperte Hans Grothe im Interview mit Eltern.de. Beste Möglichkeiten bieten sich dafür in der Küche, dem Ort der Spül-Schwämme, Salzstreuer und Topflappen. Während Mama das Essen vorbereitet, kann sich der Nachwuchs daran versuchen, Salz in Schüsselchen zu streuen oder mit angefeuchteten Schwämmen Plastikgeschirr abzuwaschen. Es gibt sogar Kinder, die das akribische Schälen einer Zwiebel lieben (anschließend Händewaschen nicht vergessen).

Baustellen Stopp

Bestimmt kommen auch Sie hin und wieder an einer Baustelle vorbei. Eine Straße wird ausgebessert, ein Haus gebaut, Fassaden neu gestrichen. Aber wie das im Alltag so ist, man hetzt mit dem Kind im Buggy daran vorbei. Lassen Sie sich doch einmal bewusst Zeit an dieser Baustelle. Nehmen Sie vielleicht sogar ein kleines Picknick mit. Hier lässt sich nämlich viel entdecken. Ob sich ein großer Kran dreht, ein Bagger Erde aus dem Kellerloch schaufelt oder eine Walze den neu-verlegten Asphalt platt rollt: Das alles ist garantiert spannend – und nicht nur für Jungs.

Pflanzenschildchen

Pflanzen Sie manchmal Kräuter oder Blumen ein? Dann holen Sie sich Verstärkung von Ihrem Kind. Es kann Ihnen prima beim Bemalen der Einsteckschildchen, auf denen zu sehen ist, was hier im Topf (oder Blumenbeet) wächst, helfen. Natürlich können Sie noch kein erkennbares Lavendelblättchen erwarten. Aber wenn Sie die Samen einpflanzen, kann Ihr Kind neben Ihnen die Karten anmalen und dann in die Erde stecken. Loben Sie Ihr Kind, wenn ein Schild fertig ist, auch wenn darauf nur der Urknall zu erkennen ist.

von Lotte Sorge


Weiterleiten Drucken

Eltern.de User, die sich für Schwangerschaft, Geburt, Babys und alle weiteren Familien-Themen interessieren, treffen sich im Eltern.de Forum.

Fruchtbarkeitskalender, mobile Website und ganz neu die Eltern.de-App: Eltern.de für unterwegs.



 
  • von Anke am 2. April 2008, 21:19 Uhr

    Leider scheinen diese Vorschläge für unseren Sohn (anderthalb) noch etwas zu früh zu sein bzw. das mit dem Auto können wir nicht ausprobieren, weil wir keins haben. Aber zum Thema Einkaufen fällt mir ein, dass unser Sohn es liebt, den Einkauf zu Hause, den mein Mann ihm in die Hand drückt, die zwei Meter zu mir zu bringen, damit ich sie in den Kühlschrank stellen kann.


(6 Kommentare)

Kommentar schreiben »
Name
E-Mail

Kommentar (max. 1000 Zeichen)

Bild hochladen (optional)


* Bitte geben Sie eine gültige E-Mail Adresse ein. Diese wird später nicht auf unserer Seite zu sehen sein. Um Missbrauch zu vermeiden, senden wir Ihnen jedoch eine Mail mit einem Aktivierungslink. Einfach anklicken und schon ist ihr Beitrag online.