Mathematik
Reif fürs kleine Einmaleins

Mathe ist schwierig und nichts für kleine Kinder? Von wegen! Natürlich muss Dein Vorschüler keine Matheaufgaben lösen. Aber mit verschiedenen Spielen könnt Ihr gemeinsam die Fähigkeit zum logischen Denken schulen. Hier erfahrt ihr, wie das geht.

Mathe für Anfänger
© Thinkstock

Wie viel ist viel?

Sortieren, Vergleichen und Teilen schulen logisches Denken und sind die ideale Basis für Spaß am RechnenSchon Säuglinge können addierenDas Wichtigste vorweg: Mathematik ist kinderleicht. Neue Studien zeigen eindeutig, dass erst wenige Tage alte Säuglinge den Unterschied zwischen zwei und drei Gegenständen erkennen können und etwas ältere Babys bereits über ein gewisses Zahlenkonzept verfügen. Das ist zwar noch eindeutig auf die Zahlen 1, 2, 3 begrenzt, doch schon diese kleine Zahlenmenge genügt, um nachweisen zu können, dass Babys spontan addieren und subtrahieren können.Frühe Erfahrungen mit allen SinnenDas heißt aber nicht, dass es sinnvoll ist, Kleinkindern Mathematik beizubringen. Im Gegenteil. Was ihnen guttut, sind frühe Erfahrungen mit allen Sinnen. Je öfter ein Kind mit den gleichen Dingen hantiert und ihre Eigenschaften kennenlernt, desto besser findet es sich in der abstrakten Welt der Zahlen und Formen zurecht. Es muss seine Welt anfassen und - im wörtlichen Sinne - begreifen! So speichert es Bilder, die es später beim Rechnen abrufen kann.Bonbons helfen beim RechnenUnd ein gutes Vorstellungsvermögen wird in der Mathematik gebraucht. Denn 2 + 2 = 4 sagt einem Kindergartenkind erst einmal nichts. Aber wenn es zwei Bonbons bekommt und noch einmal zwei, die es anschließend mit der Schwester oder drei Freunden gerecht teilen soll, setzt das Verstehen ein. Wenn es dann in einem weiteren Schritt lernt, dass man für die vier Bonbons auch vier Kringel malen kann und dies wiederum gleichbedeutend ist mit der Zahl 4, ist ein großer Schritt in die Mathematik gemacht.Experimentieren mit MengenAuf genau diese Weise lernen Kinder in der Schule. Sie vergleichen, unterscheiden und ordnen. Für die dazu notwendige Fähigkeit zum logischen Denken können Eltern schon vorher etwas tun. Zusammenhänge und Lösungen erkennen lernen Kinder nämlich besonders gut, wenn sie viele Gelegenheiten zum Experimentieren mit Mengen haben, wenn sie sie erforschen und entdecken können. Ein gutes Zahlenverständnis entsteht dabei fast wie von selbst.

zurück 123
ELTERN Abo