Erziehung
 
Neun Sätze, die für Kinder wichtig sind

7. Der andere ist uns nicht egal

Kinder sind geborene Egoisten. Manchmal ziehen sie scheinbar ohne ein Fünkchen Mitgefühl ihr Ding durch, und man zweifelt, ob sie jemals lernen, etwas zu teilen. Dabei müssen sie zuerst lernen, wie man Emotionen richtig deutet und auf sie reagiert: durch Anschauungsunterricht bei den Erwachsenen.
Fassen Sie Gefühle in Worte: "Du, der Leo möchte auch eine Schaufel haben. Er ist ganz schön wütend. – Was können wir dagegen tun? Vielleicht das Förmchen hergeben?" Wenn Eltern übersetzen, bleiben Gefühle wie Kummer, Angst, Hilflosigkeit, Wut, Freude, Glück nicht unbemerkt und werden irgendwann zum Begriff.

Zurück zur Artikel-Übersicht