Kinderkrippe
Daran erkennen Sie gute Krippen

Krippe ist nicht gleich Krippe: Damit Sie ein gutes Gefühl haben, wenn Sie Ihr Kind in die Krippe bringen und damit sich Ihr Kind wohlfühlt und gut aufgehoben ist, sollten Sie bei der Auswahl der Krippe auf ein paar wichtige Dinge achten. Worauf es bei der Krippe wirklich ankommt, erfahren Sie hier.

Darauf sollten Sie achten:

Kinder unter drei brauchen vor allem eine feste Bezugsperson unter den Erzieherinnen, die während der gesamten Krippenzeit gleich bleibt. Wünschenswert: eine Gruppe von maximal 15 Kindern, davon höchstens fünf unter zwei Jahren, mit mindestens zwei Betreuern. Eine gute Krippe bietet lange Eingewöhnungszeiten (bis zu vier Wochen), und auch die Einrichtung sollte auf die Allerkleinsten abgestimmt sein: Spielmaterialien für die sinnliche Wahrnehmung (farbige Kissen, Klangbüchsen, Spiegel), keine scharfen Ecken und Kanten, gemütliche Schlafplätze, viel Platz zum Toben. Noch wichtiger als bei Kindergartenkindern: der gute Draht und ausführliche Austausch zwischen Eltern und Erziehern. Denn schließlich können die Jüngsten noch nicht selbst erzählen, wenn etwas schiefläuft

  • Qualität: Wie gut ist die Einrichtung?
  • Konzept: Wie arbeitet die Krippe?
  • Zeitfrage: Passt die Krippe zu unserem Leben?
  • Mitmachen: Was wollen wir?